Direkt zum Hauptbereich

Posts

Auf der dunklen Seite der Musik- Lottes Gothic Playlist für Einsteiger

Vor einigen Wochen habe ich es ja schon einmal angedeutet. Ich habe große Lust euch heute mit auf die dunkle Seite der Macht zu nehmen. Nicht nur, weil wir dort Kekse haben, sondern auch, weil es dort ziemlich gute Musik gibt. Musik, die ich wirklich sehr gerne mag und die vielleicht erst einmal abschreckend wirkt, wenn Menschen in schwarzer Kleidung mit diversen Schmuckgegenständen sie zelebrieren. Oder, wie in meinem Fall, wild auf und ab hüpfen und den Text mit grölen. Gothic ist ein Begriff voller Stereotype, vielleicht auch ein bisschen zurecht. Aber vor allem ist es ein Begriff, der unglaublich viele unterschiedliche Schattierungen von Schwarz beinhaltet. Wenn ich euch heute also meine Playlist mitbringe, dann habt ihr nur einen winzig kleinen Ausschnitt in eine Welt voll unterschiedlicher Genres und Bands. Trotzdem, um ein bisschen mit den Klischees aufzuräumen, dass in der Szene alles ganz furchtbar ist, hier eine kleine Auswahl meiner Lieblingsbands. 

Lord of the Lost - Kingdo…
Letzte Posts

Montagsmotivation: Let's shine

Ich gebe zu, der heutige Montagspost entsteht ein bisschen aus dem verzweifelten Moment heraus. So viele Posts habe ich angefangen, abgebrochen, verworfen und wieder gelöscht, dass ich sicherlich einen kompletten Monat damit füllen könnte. Aber irgendwie hat das alles nicht gestimmt.
Deswegen heute ein kurzer und knapper Post, während ich durch die Straßen von Paris flaniere, Crêpes esse und endlich mal dazu komme mir über meine eigenen Emotionen klarer zu werden. (Vielleicht hilft das dann ja auch bei künftigen Posts, wer weiß).
Aber verzweifeltes löschen und neu schreiben hin oder her, ich habe einen Post. Darauf kommt es ja an, oder?

Kennt ihr schon Shine? Vermutlich nicht, denn die App ist wahrscheinlich ausschließlich für Yogi Tee trinkende Menschen, mit viel Fokus auf Achtsamkeit gedacht - Hallo Klischee.
Shine sendet montags bis freitags jeden Tag einen kleinen Text zu einem bestimmten Thema. Der Text soll zum Nachdenken anregen, ein bisschen inspirieren und den Fokus auf einen …

Ein Plädoyer für den Herbstspaziergang

Wenn ihr mich fragt, spazieren gehen wird weithin unterschätzt. er wird den älteren Generationen vorbehalten oder den Familien, die ihre Kinder ausführen wollen/müssen.
Dabei ist so ein Spaziergang eine fantastische Sache. Zum Beispiel im Herbst. Um ehrlich zu sein, besonders im Herbst (und im Winter und im Frühling und ja, eigentlich auch im Sommer).

Geht man allein, so ist ein Spaziergang eine perfekte Möglichkeit um einmal Stille zu spüren und Gedanken zu ordnen. Zusammen mit einer lieben Freundin ist der Spaziergang eine wundervolle Möglichkeit für Plaudereien, gemeinsamem Philosophieren über das Leben oder einfach nur zusammen schweigen. Spazieren gehen ist wundervoll, wenn das Laub unter den Füßen raschelt, die Eichhörnchen ein wenig durchdrehen, weil sie anfangen wie verrückt Nahrung zu sammeln und irgendwie das Licht langsam herbstlich wird.
Falls ihr also am Wochenende nichts vorhabt: Wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang?

Liebste Grüße
Lotte, die einen Vorwand brauchte u…

Leseliste im September

Es zieht sich so durch mit meiner verspäteten Leseliste. Darüber können wir uns jetzt alle gemeinsam ein bisschen ärgern, oder wir konzentrieren uns darauf, dass sie immerhin kommt. Ich gebe zu, ein bisschen ärgere ich mich tatsächlich. Diesen Monat bin ich nämlich nicht so viel zum Lesen gekommen, wie es es eigentlich wollte. Trotzdem habe ich vier Bücher für euch, die den September schöner machten.

1. Daniel Silva - Der englische Spion
Daniel Silva bleibt mein Lieblingsautor für Thriller und Gabriel Allon mein Lieblings Protagonist. Zu Daniel Silva kann ich gedankenlos greifen, wenn ich wirklich ein bisschen Lust auf Spionageromane verspüre. Solide, spannend und gruselig in den Vorhersagen die den Nahost Konflikt betreffen.


2. Horst Evers- Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex
Dieses Buch ist nicht gut. Zumindest nicht, wenn man Wert darauf legt nicht unangenehm durch lautes Lachen in der Öffentlichkeit aufzufallen. Ich habe das tatsächlich zu einem Großteil während v…