Direkt zum Hauptbereich

Posts

Höher? Schneller? Weiter?

Irgendwie leben wir ja in einer Zeit der ewigen Selbstoptimierung. Eigentlich müssen wir permanent glücklich und gut gelaunt sein, die Dinge lächelnd und mühelos schaffen, etwas erreichen, Karriere machen, nebenher eine Beziehung mit Leichtigkeit managen und - ganz besonders wichtig - ständig über uns hinaus wachsen.  Das "an sich arbeiten" und die Selbstoptimierung nehmen inzwischen eine zentrale Rolle ein, zumindest, wenn wir den sozialen Medien glauben.  Aber muss das eigentlich immer sein? Darf ich nicht auch einmal stehen bleiben und einfach ich sein? In einer Zeit, in der wir permanent sehen wie Perfektion aussieht, ist es da noch in Ordnung mal mit verwuschelten Haaren, Jogginghose und Eiscreme auf dem Sofa zu sitzen und NICHT das nächste große Projekt, den nächsten Urlaub oder auch nur den nächsten Yogakurs zu planen. 

Ist es nicht manchmal genug einfach zu sein ohne immer besser sein zu wollen? Ich bin total dafür zu wachsen, an sich zu arbeiten und sich zu entwick…
Letzte Posts

Pferdemädchen Attitüde to go - 4 Gute Laune Momente fürs Wochenende

Vor kurzem wurde mir gesagt ich sei ein Pferdemädchen und wolle es nur nicht wahrhaben. Pferdemädchen -zur Erklärung für alle Unwissenden - sind all jene Menschen, deren Welt quasi aus rosa Zuckerwatte besteht, die auch in schwierigen Momenten optimistisch bleiben, die sich ihrer eigenen Stärken bewusst sind und mit einem Strahlen durchs Leben marschieren, das wirklich ansteckend ist. Pferdemädchen sind quasi die Einhörner unter Lebewesen und irgendwie am besten durch Farben wie roségold und mauve mit Tüll zu charakterisieren.  Die Vorstellung ich könne ein verkapptes Pferdemädchen sein hat mich ein bisschen zum Schmunzeln gebracht.  Trotzdem, einige Hinweise verdichten sich... Auch wenn ich es vielleicht nicht so gerne wahrhaben möchte. Schließlich ist düster nun einmal geheimnisvoller und, wenn man ganz ehrlich ist, auch ein wenig romantischer.  Nichtsdestotrotz und mit den Worten eines Kollegen im Kopf ("Das ist heute das erste Mal, dass ich dich nicht strahlend erlebe" …

Allzu Menschliches

Manchmal, wenn ich Sonntage zum Abschalten nutze, schaue ich flache Unterhaltung, seichte Filme oder stöbere durch die Welt der oberflächlichen youtube Kanäle. Das macht mitunter ziemlich Spaß und ich genieße es sehr, einmal nicht viel nachdenken zu müssen und mich treiben zu lassen. Dann wiederum gibt es andere Tage, Tage, an denen ich auf der Suche nach einem weiteren Blick und ein bisschen Inspiration bin.  Für solche Tage sind Dokumentationen wie geschaffen, gerne auch Dokumentationen fernab des üblichen historischen BlingBling.  Vor einiger Zeit sah ich an einem solchen Tag "human - die Menschheit" und bin seither begeistert. Von den Aufnahmen, der Geschichte, der Idee, der Musik. Zugegeben, zum Teil ist das alles recht pathetisch, dennoch berührend, aufwühlend und inspirierend. Da der Film über zweieinhalb Stunden geht, habe ich immer mal wieder eine halbe Stunde angeschaut und dann etwas anderes gemacht, denn Interviews mit 2000 Menschen zu den verschiedensten Themen,…

Eine neue Liebe - zum Frühstück

Ich bin ein launischer Mensch. Nachdem mein Frühstück seit ungefähr tausend Jahren aus den unterschiedlichsten Varianten des Porridge bestand - habe ich mich entscheiden treulos zu sein - zumindest vorerst. Klingt verrückt, oder? Aber hin und wieder bedarf es einer Veränderung im Leben, ansonsten werden die Tage nur schwer unterscheidbar und wir altern vorzeitig.
Und so beginnen meine Wochentage seit neustem nicht mehr (ausschließlich) mit Porridge, sondern nunmehr mit knusprigen Bananenbrot und Joghurt. Das Brot backe ich meist am Wochenende, schneide es in Scheiben und friere es ein. Morgens kommt es noch gefroren in den Toaster, dadurch wird es warm, knusprig und unfassbar lecker. In der Kombination mit griechischem Joghurt, frischem Obst und ein bisschen Zimt und/oder Kakaonibs ist das ein perfekter Start in den Tag.
Und weil das Rezept so schön einfach ist und ihr ja vielleicht auch die Abwechslung und eine neue Liebe sucht, hab eich heute - passend zum Wochenende - das Rezept dab…