Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2012 angezeigt.

Kennst du das Land wo die Zitronen blühn' ?

... Ich leider nicht, denn in Süditalien blühten die Zitronen schon lang nicht mehr.
Ganz im Gegenteil, sie waren schon reif.



Knapp 10 Tage habe ich mit meinem Vater in dem schönen Sorrento verbracht, einem
Ort etwas südlich von Neapel.
Und es war wunderbar... Herrliches Essen, vor Energie sprühende Menschen und atemberaubende Landschaften sowie die Allgegenwärtigkeit des Vesuv machten diesen Urlaub zu einem unglaublichen Erlebnis.
Wie soll man das alles nur in die richtigen Wort fassen? Leider ist das ein Ding der Unmöglichkeit.
Aber trotzdem will ich euch ein paar Einblicke verschaffen.

Ein Vater-Tochter Urlaub ist eine wunderbare Sache und ich kann nur sagen es gibt kaum eine schönere Art gemeinsame Erinnerungen zu schaffen und sich so ungezwungen zu unterhalten wie so einen Urlaub.
Es war einfach wunderbar und ich bin sehr dankbar dass ich diesen Urlaub erleben durft.
Aber was haben wir denn so erlebt?

1. Abend: 
Nach 13 Reisestunden kamen wir endlich in Sorrento an. Am Flughafen …

Paris je t'aime

Liebt ihr diese Stadt auch so sehr wie ich?
Es soll ja Leute geben die von Paris sagen:
Zu groß, zu dreckig, zu laut...

(ganz ehrlich ich kenne solche Menschen... verrückt aber wahr)

Aber ich liebe es dort zu sein. An der Seine entlang flanieren, ein Crêpes essen
in die verschiedenen Museen gehen
(und damit meine ich nicht das obligatorische Abgrasen der Mona Lisa)
und einfach die Menschen genießen.

Hach wie wunderbar... Leider ist es viel zu lange her dass ich
das letzte Mal in Paris war.
Aber ich erinnere mich jedes Mal gern an die Zeit,
die ich dort verbracht habe.

Wenn es euch genau so geht dann habe ich den besten Filmtipp für euch:
Midnight in Paris
Ein richtig amüsanter Film von Woody Allen der wahnsinnig viel Lust auf
die Stadt macht.

Im Großen und Ganzen geht es um einen Drehbuchautor namens Gil aus Kalifornien,
der mit seiner Verlobten in Paris ist.
Leider ist diese Frau ganz und gar nicht für die Stadt zu haben. (sie ist im schlimmsten Vorurteilssinne amerikanisch...)
Un…

Der Vorteil wenn man bei seinen Eltern is(s)t

... liegt unter anderem darin dass man gemeinsam das Essen genießen kann
und nicht mehr allein mit Katze und Radio in seiner Wohnung sitzt.

Natürlich kann man auch alleine essen sehr genießen.
Aber mit interessanten Gesprächen ist es nun einmal schöner.
Nun habe ich das Glück dass meine Eltern nicht nur interessante
Menschen sind, sie wissen auch wie man genießt und vorallem auch
wie man richtig gut kocht.

Ich liebe es mit meiner Mutter zusammen in der Küche zu stehen
und gemeinsam Rezepte auszuprobieren.
Nicht nur dass beim Kochen immer eine besondere und schöne
Atmosphäre herrscht, man kommt auch wunderbar ins Gespräch und
am steht ein wunderbares Essen auf dem Tisch.

Von klein auf hatte ich das Glück von meiner Mutter, einer absoluten Meisterin,
lernen zu dürfen.
Und so ist es jedes Mal ein Genuß mit ihr zusammen zu kochen.
Hier also ein kleines Resultat aus unserer Küche.

Guten Appetit

Lotte Fuchs


Wenn ihr wollt schreibe ich euch noch die Rezepte dazu.
Besonders lecker waren ü…

Von kommunistischen Kängurus und dem Privileg in einer schönen Stadt zu spazieren

Einen wunderbaren Nachmittag wünsche ich euch

Derzeit genieße ich in vollen Zügen meine Semesterferien an der Ostsee.
Das Schöne daran ist, dass man nicht nur ganz viel Zeit hat, sondern hier an der Küste
wunderbare Landschaften und einzigartige Stdädte genießen darf.

Was macht man also mit diesen wunderbaren Voraussetzungen?

Zunächst einmal bin ich immer offen für neue Bücher und Geschichten.
In gewisser Weise bin ich ein richtiger Lesefuchs ;-)

Nun haben wir ja gestern festgestellt wie schön es ist sich auf seichte Art zu amüsieren.
Aber manchmal darf es schon auch etwas anspruchsvollerer Witz sein.
Und für alle die mit Bangen auf das kommende Osterfest schauen habe ich einen wunderbaren Tipp:

"Das Känguru Manifest" von Marc Uwe Kling.
Das ist die wunderbare Fortsetzung zu seinem Buch: "Die Känguru Chroniken"
Worum geht es dabei? Es handelt mehr oder weniger davon wie es ist,
wenn man als Kleinkünstler (der nicht Kleinkünstler genannt werden will)
 mit einem …

Mädelsabend

Liebe Leserinnen

 (dieses Mal richte ich mich ganz eindeutig an die Damen dieser Welt ;-) )

Ihr kennt das sicherlich alle:
Nehmen wir beispielsweise einen Donnerstagabend.
Es läuft derzeit eine gewisse Sendung in der Mädchen zu Models werden sollen.

Eigentlich muss man sich als Frau von Welt ja fast ein bisschen schämen wenn man sich derartigen Vergnügungen, wie dem anschauen dieser Sendung, hin gibt.
Schließlich sind doch die Abende eigentlich der Bildung vorbehalten.

Man könnte Tolstoi lesen oder das ein oder andere Gedicht von Schiller auswendig lernen.
(Fest gemauert in der Erde steht die Form aus Lehm gebrannt... usw.)
Außerdem warten da die Opern von Mozart.
(Ein Mädchen oder Weibchen wünscht Papageno sich...)
Und selbstverständlich könnte man auch ein sozialkrtisches Filmdrama
auf arte ansehen, wenn der Fernseher nun schon einmal eingeschaltet werden muss.


Nun bin ich die Letzte die sich Kultur verweigert. Aber an manchen Abenden meine Damen geht es nicht anders.
Ich gest…

Willkommen, Bienvenue, Welcome

Fremde, étranger, stranger
Glücklich zu sehen, je suis enchanté
Happy to see you
Bleibe, reste, stay
Willkommen, Bienvenue, Welcome

Meine Damen und Herren, Mesdames et Messiuers, Ladies and Gentlemen
Guten Abend, Bonsoir
Wie geht's? Comment ca va? Do you feel good?
I bet you do

Ich bin eure Lotte Fuchs
Und sage
Willkommen, Bienvenue, Welcome

....
*lalala*
....

Na wer konnte mitsingen? Mit dieser kleinen Kostprobe aus dem Musical "Cabaret" heiße ich alle potentiellen neuen Leser ganz ganz herzlich Willkommen (keine Angst es kommt keine lange Textpassage aus "Cabaret" mehr ;-) ) 
Dies ist mein erster Eintrag in das große weite unbeschreibliche WWW
(hier eine Pause für den Trommelwirbel)

Wer bin ich? Was will ich und warum sollte man hier vorbei schauen?
Mmmmh... Schwere Fragen. Und gleich so existenziell. Wer "Sophies Welt" gelesen hat der weiß allein die Frage "Wer bin ich" kann die ein oder andere Debatte auslösen.
Aber gut. Bleiben wi…