Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2012 angezeigt.

Wer braucht schon McDonalds

Neues aus der Kategorie "Wer braucht schon..." Nachdem wir ja mitbekommen haben dass man keinen Starbucks braucht um leckeren Kaffee zu trinken, (hier). Möchte ich euch gerne auch noch mitteilen dass wir auch keine Fastfoodketten mehr benötigen. Ihr seht, die Welt wird ein besserer Ort. Wir gehen weg von der Kommerzialisierung der Innenstädte. Alle fleißigen Leser können mit mir gemeinsam entsprechende Fast Food Schuppen und Coffee to go/ sit abbauen. Wer hätte gedacht dass es so einfach ist?
Wir machen unser Fast Food nämlich jetzt selber. Ungesund für Fortgeschrittene wer macht mit?
Ich präsentier stolz: selbstgemachte Kartoffelspalten mit Knoblauchquark und grünem Salat


Das Rezept ist ganz leicht:
Ihr schält einfach Kartoffeln, schneidet sie in Spalten und legt sie auf ein Backblech mit Olivenöl und Salz. Dann lasst ihr die Spalten schön knusprig backen und macht in der Zwischenzeit einen schönen Salat und Knoblauchquark.
Für den Knoblauchquark vermischt ihr Quark mit ei…

Very British

Hallo ihr Lieben
Ich bin ein großer Fan von britischen Humor, britischen Essen (JA Porridge, Sausages, Bacon and Eggs und Baked Beans sind meine Welt)  allem was mit Großbritannien zu tun hat.
Aber insbesondere bin ich ein Fan der britischen Literatur. Jane Austen ist und bleibt ein Genie nicht wahr? Und Nick Hornby schafft es immer wieder mich mit seinen klaren Studien zur heutigen Zeit verpackt in witzige und ausnehmend teifgreifende Romane zu verzaubern. A long way down von ihm ist so etwas wie meien Bibel geworden.
Und dann ist da noch der Herr Tolkien...
Sagt was ihr wollt über Linksverkehr und angeblich nicht schmeckendes Essen oder auch die Royals... (alles nicht so schlimm, wie gesagt ich liebe die englische Küche und dass ich einmal Prinz Harry heirate ist eh klar. Rote Haare und rote Haare, mehr sag ich nicht).
Die Briten haben es beim Thema Buch einfach drauf.
Und bei britischer Literatur bevorzuge ich neben allem genannten auch britische Krimis.
Ob es ein schöner Abend mi…

Sommeressen

Kaum bin ich wieder in Leipzig ist mir warm. Aber so richtig.  Ich stieg in Leipzig aus dem unterklühlten ICE, der auf einen überhitzten IC gefolgt war und hatte das Gefühl ich zerfließe...
Für alle von euch die sich genauso fühlen habe ich das perfekte Sommeressen (ich ernähre mich quasi nur noch davon wenn ich in Leipzig bin)
Kräuterbaguette, Salat und Garnelen mit selbstgemachter Knoblauch Sauce. Erfrischend und unglaublich sättigend.
Mein Salat besteht übrigens meistens nur aus Römersalat, Gurke und einem Olivenöldressing und ich könnte mich reinlegen. ;-) Manchmal verirrt sich allerdings auch die ein oder andere Tomate. Erstaunlich, normalerweise ist in all meinen Gerichten eine halbe Packung Cocktailtomaten, nur hier nicht.
Übrigens liebe Leser hier das Neuste aus der Rubrik Bahn fahren bildet:
Nicht nur dass man nette Männer kennen lernt, man erfährt auch dass man für 49 Euro mit dem Zug nach London kommt. Äußerst praktisch wenn man a) Flugangst hat und b) nicht das Geld für de…

Ein Wochenende auf dem Land

Seit Donnerstag Abend hieß es bei mir "Lotte and the country".
Ich schreibe in einem Monat ein richtig wichtige und vermutlich unglaublich schwere Klausur. Außerdem fange ich bald wieder an zu arbeiten und habe die letzte Woche zwei Referate gehalten mit Ausblick auf ein letztes am nächsten Dienstag. Da kann ein Mädchen schon einmal Panik bekommen...
Und wie mein Kinderarzt immer gesagt hat: am besten hilft immer mütterliche Zuwendung.
Gut dass ich für dieses Wochenende genau das geplant habe.
An der Ostsee hieß es dann: entspannen, das Sommerwetter genießen (hier ist es wenigstens angenehm und keine Sauna), in aller Ruhe etwas für die Uni machen (ich habe das Gefühl hier schaffe ich viel mehr als in Leipzig), selbstgemachten Frozen Erdbeerjoghurt essen, am Strand spazieren gehen, Muffins backen und und und. Meine Tante und ihr Lebensgefährte kamen auch ganz spontan aus NRW zu uns und so war es beinahe eine Art Familientreffen. Nur mein Vater hat gefehlt, der ist zu …

Ein süßer Spontantreff

Die besten Bekanntschaften macht man doch immer wieder auf Reisen. Überall gibt es interessante und nette Menschen, die man noch nicht kennt, die aber anscheinend genau auf dich warten.
So ging es mir zum Beispiel gestern. Auf dem Weg in den hohen Norden um meine Eltern zu besuchen traf ich im Zug von Berlin nach Stralsund eine tolle Reisebegleitung.
In Gesundbrunnen stieg ein Mann mit einem wundervollen roten Lockenkopf in mein Abteil. Dank sei den EC Zügen, die nur abgetrennte Abteile haben. Wir haben uns die ganze Fahrt von Gesundbrunnen bis nach Prenzlau bestens unterhalten. Über Geschichte, Politik, Kirchenmusik, frühe Hochzeiten, Freunde, ob man viel reisen muss um sich zu bilden, Studienfachwahl (er kam frisch aus dem Abitur und suchte noch den richtigen Studienplatz), vegane Ernährung und ob man sein Hobby zum Beruf machen sollte. Selten habe ich mich in der Gegenwart eines Fremden (wir kennen nicht einmal unsere Namen, haben keine Adressen und Telefonnummern ausgetauscht od…

Picknick im Grünen

Jaaa mmmh... Es war wohl eher ein Arbeitspicknick, also ein Arbeitsessen oder wie auch immer.
Aber hier in Leipzig sind seit dem Wochenende quasi konstant 30°C und ich hatte es einfach satt immer im Innern von Gebäuden zu bleiben.
Also hieß es gestern:  Picknickdecke schnappen, Obstsalat machen, Eistee fabrizieren (das heißt bei mir Tee kochen und warten bis er kalt wird) und Kekse einpacken und dann ab in den Park.
Mit der Sonne auf dem Rücken lässt es sich nun einmal einfach besser lernen und da stört es auch nicht, wenn man eine wirklich langweilige Vorlesung nacharbeiten muss und dafür so richtig lange braucht. Immerhin kann man sich sagen: Ich liege draußen.
Meine Kommilitonen fragen immer: Kannst du im Park überhaupt nacharbeiten? Ähmm... Jein.
Einerseits kann man natürlich überall lernen und nacharbeiten, wenn man es wirklich will. Andererseits ist die Ablenkung natürlich viel größer, wenn man in einer schönen Umgebung ist.
Aber das ist es mir wert. Und auch dass ich ungefähr…

Süße Geschenke

Vor kurzem bekam ich die folgende E-Mail:

Hallo
bist du am Montag zu dem Gruppenfoto auch da?
Ich hab nämlich am WE vor endlich mal die Erdnussbuttermuffins zu backen. Da würd ich dir gern mal ne Kostprobe am Montag mitbringen :-).



Ist das nicht nett? Da denkt jemand an mich und meine Leidenschaft für Kuchen und prompt werde ich versorgt. Tolle Menschen gibt es. Menschen, die einem einfach so ihre Muffins abgeben. (Das ist Nächstenliebe, glaubt mir ;-))

Und dann sind diese Muffins auch noch deratig gut, dass man es kaum glauben kann.

Ich liebe diese Art von Überraschungen (ganz unabhängig davon ob ich sie bekomme oder bereite), winzige Kleinigkeiten, die einfach zeigen: Jemand denkt an dich und jemand möchte dir eine Freude machen.
Und was spricht eigentlich dagegen so etwas zu tun? Es gelingt eigentlich immer und bereitet vielen Menschen Freude. Ich hab mich noch den ganzen Tag über die E-Mail gefreut und dann am Montag den ganzen Tag über die schönen Muffins.
Also los meine He…

Ab ins Kino :-)

Kino ist euch zu langweilig und zu anonym? Dann wart ihr wohl noch nicht im Sommerkino in der Feinkost. Schöne, ausgewählte Filme, ein altes Wellblechdach über einem Innenhof, eine Leinwand, wenig Plätze und die Geräusche der Stadt als Extrasoundtrack zum Film.
Wenig Menschen, ein besonderes Flair und nette Begleitung machen die Abende in der Feinkost vollkommen.
Fast jeden Abend bis zum September könnt ihr dort in Sommergefühlen schwelgen.
Letzten Donnerstag war ich mit meiner Mutter in "Und wenn wir alle zusammen ziehen". Einfach herrlich.
Da wir keine Lust hatten viel Geld für Essen auszugeben haben wir unser Proviant einfach mitgenommen. Wenn die Mutter nun schon einmal zu Besuch da ist dann gibt man das Geld doch lieber zum shoppen aus. ;-)
Nicht fehlen durfte eine warme Decke, denn letzte Woche war es kalt (erinnert sich irgendjemand daran? Mir fällt es schwer bei dieser Hitze im Moment...) und ein bisschen Knabberzeug. 
Und dann hieß es: REIN INS VERGNÜGEN.
Den Film …

Ich werde dich nicht vergessen

Dieses Wochenende habe ich erfahren, dass mein Hund gestorben ist.
Meine Emma, meine liebste und beste Freundin, mein Ein und Alles.
Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Es gibt dazu nicht viel zu sagen außer: Emma du fehlst mir und du warst die beste Hundedame/die beste Freundin die ich hatte. Danke für all die schöne Zeit, die wir miteinander hatten. Danke, für all die Momente die wir geteilt haben. Danke für jedes Warten an der Tür auf mich ... Selbst als ich ausgezogen bin hast du noch auf meinen Bus gewartet.
Danke für alles. Du fehlst mir.

"Als Hund eine Katastrophe- als Mensch nicht zu ersetzen"  ~Johannes Rau~




Ostseeheimweh...

Guten Morgen :-)
Versteht mich nicht falsch, ich liebe es in Leipzig zu leben. Es ist eine tolle Stadt, nicht zu klein und nicht zu groß, genügend Kultur um immer etwas zu tun zu haben und viele, viele schöne Angebote für Studenten.
Ich liebe es auch, dass man hier zu jeder Zeit etwas zu essen bekommt, bis spät in der Kneipe sitzen kann und nur eben schnell noch einmal los fährt um einkaufen zu gehen.
Besonders liebe ich die kleinen Details der Stadt, die Menschen auf dem Markt, die Häuser mit ihren kleinen Details, die Verkäufer in meinem Lieblingsbuchladen, das Sommerkino in der Feinkost wenn der Regen auf das Wellblechdach prasselt und die Menschen, die dir zulächeln und dir die Tür aufhalten. Das alles ist wunderschön. Wirklich, und ich fühle mich unglaublich wohl.
Meine Wohnungstür zu öffnen und nur für mich zu sein, wenn ich es will. Kleine Morgenrituale pflegen und irgendwie immer die richtige Bahn verpassen. Und bei Sonnenschein im Park liegen, oder beim joggen gehen die Größ…

How to survive without money...

Arme, arme Studenten. Da ist noch so viel Monat und so wenig Geld...
Was soll man da nur tun? Mmmh... Schwierige Umstände, aber glaubt mir wir machen das Beste daraus.
Und glaubt mir es ist gar nicht so schlimm aufs Geld achten zu müssen. (Na gut, es macht nicht immer Spaß, aber wir machen das schon nicht wahr? Und zwar mit einem Lächeln auf den Lippen)
Hier meine ultimativen Tipps wie man als Student Geld spart:

1. STADTBIBLIOTHEK
dort gibt es für einen relativ geringen Geldbetrag im Jahr gute Bücher und DVDs und Musik und die aktuelle Vogue (zwar nur zum anschauen, aber immerhin). Und was gibt es schöneres als Abends mit einem schönen Buch oder einem guten Film und einem Glas Wein auf dem Sofa zu sitzen? So hat die Bibliothek in Leipzig zum Beispiel alle Staffeln von Sex and the City und man kann ja immerhin schöne Schuhe anschauen, auch wenn man sie sich nicht leisten kann (unabhängig davon kann man sich DIESE Schuhe nie leisten)

2. PARKS
Kosten nichts und sind super um zu entspanne…