Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2012 angezeigt.

Ich hab da mal ne Frage...

... oder eher fünf, alle bei OhhMhh nachlesbar. Meine letzte Woche war geprägt von hektischem Hin und Her Gerenne und viel, viel Arbeit. Lauter Besprechungen, arbeiten und Bewerbungen schreiben blieb mir kaum noch Zeit zum Atmen, geschweige denn um mich adäquat auf die Uni vorzubereiten. Außerdem ist hier Dauerregen auf dem Programm. Selbst mein angeblich wasserdichter Mantel und meine Stiefel haben bei diesem durchdringenden fiesen Regen kapituliert. Brrr. Eigentlich wollte ich die ganze Woche nicht so richtig aufstehen. Wozu auch? Ist eh nur kalt und ungemütlich ;-)
Aber das Wochenende wird richtig schön. Morgen geht es mit Freundinnen auf den Dresdner Weihnachtsmarkt und am Sonntag zum brunchen ins Hundertwasser. Sollte das Wetter ausnahmsweise einmal mitspielen wollen wir danach noch den Flohmarkt unsicher machen und am Montag ist Dies Academicus und von daher endlich ein wenig Zeit um Vorlesungen nachzubereiten...
Aber nun auf zu den Fragen ;-)

1. Was war schön diese Woche?

Wein m…

Ich stell dann mal die Sinnfrage

Bei meiner Feier am Montag fragte mich eine Freundin etwas, was mich seither sehr beschäftigt hat. "Machst du dir das alles eigentlich nur fürs Internet so schön?"
Eine ganz leichte Frage, mit einer schwierigen Antwort, eine Antwort, die auch sehr persönlich ist. Und wie so oft habe ich keine eindeutige oder befriedigende Lösung parat.
Warum schreibe ich eigentlich einen Blog? Ist das nicht sogar sehr narzisstisch? Man stellt sein tägliches Leben, seine Gedanken und Gefühle in die große weite Welt des Internets, wohl wissend, dass Menschen dies lesen werden, Menschen, die einen nicht kennen und vermutlich auch nie kennen gelernt hätte, wäre man nicht eines Tages auf die Idee gekommen einen Blog zu schreiben. Ja, es ist narzisstisch zu glauben was man sagt wäre in irgendeiner Weise etwas besonderes, mitteilenswert und müsste dem world wide web unbedingt zugänglich gemacht werden.
Wenn man aktuellen Studien und auch dem Fokus von letzer Woche glauben darf ist das allerdings in…

Wenn Murphy zuschlägt

...dann passiert immer alles Blöde auf einmal, das ist schließlich sein Gesetz.
Solche Tage sind sehr, sehr böse. Es geht schon am Morgen los. Man schaut sich im Spiegel an und denkt... "Ah ja, so kann ich also auch aussehen, interessant". Irgendwie sitzt nichts so richtig und man kommt sich dick und unförmig vor.
Die Bahn zur Uni verpasst man und über dem ganzen Tag liegt eine Art bleierne Schwere, unter anderem durch extreme Müdigkeit bedingt. Wenn einen dann noch der Chef mit Statistik so sehr verwirrt, dass man das Gefühl bekommt nichts mehr zu wissen (was vermutlich objektiv nicht stimmt, aber es geht nicht um Objektivität) und eine nette Rechnung sowie eine Absage für das Wunschpraktikum hinzu kommen, dann scheint Murphy sich ganz auf einen selbst zu konzentrieren. Wer dann noch ein Glas Wasser auf seinem Sofa umkippt und deswegen nur eine kleine Ecke desselben benutzen kann, nur um festzustellen, dass er es nebenher auch noch dreckig gemacht hat, der kann nur Eines tun…

Lottes Mottoparty "C'est la vie"

Gestern habe ich meinen Geburtstag mit Freundinnen nachgefeiert. Und es ging richtig studentisch her- soll heißen: wenig aufgestylt und durchgeplant sondern einfach und chaotisch. Das ging schon mit den Weingläsern los. Eigentlich hätten wir zu sechst sein sollen, aber eine Freundin musste absagen, sodass wir nur zu fünft waren. Lotte hat aber nur 4 Weingläser, demnach musste eine Freundin ihr Weinglas selbst mitbringen. Auch die Stühle stellten ein logistisches Problem dar. Normalerweise geht es genau auf: 2 Stühle für Bella, einer für mich und einer für unnützes Zeug. Gestern mussten Bella und mein Zeug das Feld räumen und mein alter und hässlicher Schreibtischstuhl vor Kopf stehen... Wäre die Sechste gekommen hätte sie in meinem tiefen Lehnsessel aus dem Schlafzimmer thronen und zu uns von unten aufschauen dürfen. Das Essen bestand weder aus einen ausgeklügelten Menü, noch war es besonders raffiniert. Käse, Weintrauben, Kuchen, Baguettes, Schokolade und ein lecker Rotwein. Wer wol…

Freunde, Freude und das Meer

Lotte Fuchs meldet sich zurück aus dem Urlaubswochenende. Viel älter, aber kein Stück weiser, reise ich heute in die große weite Welt zurück. Leipzig ich komme! Nach einem Wochenende mit vielen guten Büchern, Basteleinheiten, Familienleben, gutem Essen und einem langen Abend mit einer alten Schulfreundin gehe ich gestärkt in die neue Woche. Und das ist auch bitter nötig, denn vor mir liegt eine lange Woche. Heute Abend wird es noch einmal richtig wunderbar. Da kommen viele liebe Menschen in meine Wohnung um gemeinsam Wein zu trinken. Das meine Lieben ist Studentenleben. Aber danach geht der Ernst des Lebens los in Form von Arbeit, Arbeit, Arbeit ;-) +.  Aber während das so ist, schwelge ich noch ein wenig in Erinnerungen an mein Wochenende. Wollt ihr mitkommen?





Eine alte Schulfreundin, die auch ein Au-Pair Jahr in den USA gemacht hat, war zu Besuch. Langes Unterhalten über Gott und die Welt, Geburtstagsgeschenke austauschen und über die Bedeutung von Geschichte und Hypnose philosophi…

Ein wunderschöner Geburtstag

Ich bin mal wieder spät dran ;-) Aber ich hatte mir für heute vorgenommen Bewerbungen zu schreiben und wollte erst das erledigt haben. Arbeit und Vergnügen und so... Ihr wisst ja wie das ist.
Erst einmal: Vielen Dank für all die lieben Glückwünsche gestern. Ich hab mich über jeden einzelnen gefreut.  Mein Geburtstag verlief wunderbar entspannt. Da meine Eltern beide arbeiten mussten, habe ich den Vormittag lesend auf dem Sofa verbracht. Am Nachmittag gab es dann den  Kuchen (dem ich noch eine Schokoglasur verpasst habe) und Geschenke und Abends ein altes Familienrezept, das bei uns auf den Namen "Polnische" hört und von meinen Breslauer Vorfahren mitgebracht wurde. Ich bin jetzt die 4. Generation, die lernt dieses Gericht zu kochen. Der Tag war also gefüllt mit süßem Nichtstun und Essen. Ich bin mir sicher, dass ich in meinem früheren Leben ein Hobbit war, denn das würde all diese Vorlieben erklären. Beschenkt wurde ich auch reichlich. Mit einem Kochbuch von Donna Hay, einem…

Ja ist denn schon wieder Freitag?

Guten Morgen wünscht euch eine vergreiste Lotte (bin ab heute 21 und fühl mich immer noch sehr klein)
Da mir letzte Woche der Frage Foto Freitag von OhhMhh so viel Spaß gemacht hat, setze ich die Idee heute fort. Also hier sind sie die 5 Fragen zum Freitag samt 6 Fotos, denn bei der letzten Frage müssen einfach zwei Fotos sein. Genaueres zum Frage Foto Freitag könnt ihr bei OhhMhh nachlesen. Also auf gehts:
1. Und jetzt?


Planen was ich heute in 79 Jahren mache!!! Zwischenzeitlich den Ersten Band der Hunger Games lesen. Für mich das letzte Buch der Trilogie, das ich noch nicht gelesen habe. Ich kenne bisher nur den Film
2. Erkenntnis der Woche?





Bleiben da noch Fragen? ;-)
3. Gefreut wie Bolle?





Über meinen heutigen Geburtstagskuchen. Ein Gateau au Chocolat gebacken von meiner ehemaligen Französischlehrerin. Süß im wahrsten Sinne des Wortes!

4. Schief gegangen?






Mein Zeitmanagement. Ich war irgendwie immer zu früh oder zu spät (meistens letzteres) und habe nicht die Hälfte von dem geschafft, w…

Von Opern, Glitzern und Holzwürmern

Ja, das könnte man im Moment genauso sage. Gestern bin ich quasi durch meine Wohnung gehetzt. Es gab viel zu tun!!! Ich werde wohl nie zu den Menschen gehören, die vor einer Reise locker alles planen können.
Das macht aber nichts, denn am Abend gab es eine Belohnung. Ich war mit einer Freundin und ihrem Mann in der Oper. Schon um 18 Uhr ging es los und das war auch nur gut so, denn die Inszenierung von "Rigoletto" ging unglaubliche 3 Stunden. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall und ich summe noch immer leise "Ach wie so trügerisch sind  Frauenherzen" vor mich hin.
Rigoletto ist übrigens schnell erzählt. Der bucklige Rigolette ist als Hofnarr bei einem Herzog angestellt, der gern die ein oder andere Frau ähm... Ihr wisst schon.
Rigoletto hat eine schöne Tochter, die weder weiß wie ihre Mutter hieß noch den Namen ihres Vaters kennt oder den Namen des Mannes in den sie verliebt ist. Sie kennt also niemanden und keiner will sagen wie er heißt... Sie wird von Gefolgsleut…

Inspirationslos

Ihr Lieben
Ich würde heute so gern einen witzigen Text voll der Freude und Inspiration schreiben, aber irgendwie will er mir nicht von der Hand gehen. Normalerweise läuft das Bloggen so ab: Abends vor dem Schlafengehen setze ich mich schnell an den Laptop und schreibe wie ein Weltmeister, füge Bilder ein und gehe dann (viel zu spät) ins Bett. Gestern wollte das einfach nicht funktionieren. Ich saß da, nachdem ich Praktikumsstellen gesucht habe, ein mühsames Unterfangen, und mein Kopf war einfach leer. Ich habe den ein oder anderen Anfang geschrieben, fand alles blöd und bin ins Bett gegangen mit dem Gedanken heute einfach etwas zu schreiben. Nur leider hält die Leere an. Mmmh. Ich hätte eine tolle Idee für die Psycho-Lotte, aber das bedarf Zeit, da ich noch die passenden Artikel heraus suchen muss. Die habe ich heute aber trotz Feiertag nicht, denn bei mir heißt es: Koffer packen, sich mit der baldigen Vergreisung anfreunden, Wohnung aufräumen, Uni nachbereiten, bügeln und am Abend in…

Von Türen und Fenstern

Wenn man sich einmal entscheidet etwas los zu werden - seien es alte löchrige Handschuhe, der volle Mülleimerbeutel oder auch ein etwas zu kompliziert gewordenen Tanzkurs am Montagabend, dann erschließen sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten. Ich bringe jetzt nicht den Tür und Fenster Spruch- Ihr kennt ihn alle ;-)  Denn einfach so passieren die schönsten Dinge indem man sich treiben lässt.
Und so fand ich mich gestern Abend mit 3 Freundinnen im Leos bei eifriger Wochenend- und Abenteuerplanung. Versorgt mit Bruschetta, Pizza und reichlich Getränken haben wir den nahenden Dezember mit Leben gefüllt. Die Frage wie ich in dieser Zeit Uni, Arbeit und Freunde unter einen Hut bringen soll erscheint mir unlösbar. Neben einem Tagesausflug nach Hamburg (wenn wir um 7 fahren sind wir um 12 da, und dann Nachts so gegen 24 Uhr wieder in Leipzig), Schlittschuhlaufen, Flohmarktbesuchen und gemeinsamen brunchen, sind auch einige Ereignisse dabei, die ich gestern noch für unmöglich gehalten hätte.

Von den Nachteilen der Digitalisierung

Willkommen am Montag. Ihh, das ist doch immer ein blöder Tag. Das Wochenende ist gerade vorbei und ich muss um 5.30 Uhr aufstehen. Also eigentlich könnte ich ja später aufstehen um die 7.15 Uhr Vorlesung zu schaffen, aber ich bin Morgens immer ein wenig schwer fällig und brauche länger um in die  Gänge zu kommen...
Den Sonntag habe ich übrigens nicht, wie eigentlich geplant, auf dem Sofa verbracht und mich in ein Buch vertieft. Nein, ich habe gesucht. JA! Von Morgens bis zum Nachmittag habe ich meine Zeit damit verbracht einen lächerlich kleinen USB-Stick zu suchen. Es ist ja gut und schön, dass in unserer Welt alles immer kleiner wird und wir immer mehr Daten auf winzigen Geräten durch die Gegend schleppen, aber es ist doch auch wünschenswert, dass diese Geräte größer sind als mein Daumennagel.
Das mag vielleicht unglaublich niedlich und vorteilhaft sein, aber leider findet man ein solches Gerät nicht wieder. Zumindest nicht in meiner Wohnung. (Ja ich weiß, Ordnung ist das halbe Lebe…