Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2013 angezeigt.

Liebe Grüße zum Fest der (Schnee)Hasen

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche zwar noch nicht, trotzdem wünsche ich euch ein wundervolles Osterfest voll von Schokoladenhasen und viel Freude. Der Hase hoppelt bestimmt auch durch Schnee und Eis um Körbchen zu füllen ;-)
Ganz besonders liebe Ostergrüße schickt euch
Lotte

Reise ins Nirgendwo

Lotte ist mal wieder von der Erdkugel gerutscht. Hochoffiziell bin ich wieder an der Ostseeküste gestrandet (Achtung schlechtes Wortspiel ...) und verbringe anderthalb Wochen bei meinen Eltern. Inzwischen merke ich auch, dass ich eine richtige kleine Stadtpflanze geworden bin. So sehr ich Schönheit der Natur und die Stille hier genieße, so sehne ich mich doch schnell auch wieder nach Spätvorstellungen im Kino, schnell von A nach B kommen, kein Auto brauchen, Hunderten von Möglichkeiten und vielen Menschen um mich herum. Auch die Mentalität ist im hohen Norden ein wenig anders. Nun bin ich gebürtige Rheinländerin und war hier mit meinem Temperament eh schon immer etwas fehl am Platz, aber seid ich weg gezogen bin hat sich das alles nur noch verstärkt.  Trotzdem bin ich wirklich wirklich gern an der Ostsee zum Durchatmen und Auftanken kenne ich kein besseres Rezept ;-) Da  lohnt sich die Reise auf jeden Fall, auch wenn man dafür schrecklich früh aufstehen muss.  Jedes Mal, wenn ich zu m…

Der schlechteste Film aller Zeiten

Nachdem ich letze Woche mit meinen Mädels alternativ essen war, und wir den Abend wunderbar vegan und gesund verbrachten, war diese Woche einmal Gegenprogramm angesagt.
Sprich: Trashfilm und Süßigkeiten.
Wir alle haben fleißig gebacken und uns dann mit Zimtwecken, Mais Chili Muffins, Apfel-Ahorn Küchlein und leckeren Keksen in den trashigsten Film der Welt gesetzt... Hänsel und Gretel. (passend zum Süßkram)
Wir sind alle drei mit der Erwartung in den Film gegangen, dass er schlecht ist und völlig sinnfrei durch die Kinowelt tigert. Stimmte auch, aber gerade deshalb war es soooo super. Zwischen Süßigkeiten und fast leerem Kinosaal, hörte man nur die immer wieder aufkommenden Lachsalven unsererseits.
Aber natürlich haben wir auch so richtig wichtige Dinge gelernt, Dinge wie "Don't eat the fucking candy" (fragt mich nicht wieso dieser Satz kam, der ganze Film war auf Deutsch, nur dieser Satz nicht... Vermutlich sollte das Ganze noch trashiger wirken), das Frauen im Korsett…

Geisterparty

Seit Sex and the City weiß ich, Geister muss man konfrontieren, akzeptieren und dann freilassen. Manchmal, in diesem Fall bei der Lotte, läuft das allerdings anders. Ich habe den Geist konfrontiert, akzeptiert und einen inneren Lachflash bekommen. Gruselig war es also eher nicht. Und weil "Geisterbefreiung" ein Grund zum Feiern ist, habe ich genau das getan und zwar mit leckerem Essen und (ich schäme mich fast ein bisschen) einer winzigen Flasche Champagner. Da mir aber gesagt wurde, dass ich diesen spezielle Umstand wirklich dringend feiern muss, habe ich den Anlass dankbar genutzt. :-)
Also gab es gestern eine Party für mich allein mit leckeren Aufstrichen, Sex and the City und viel, viel Dekadenz.
Manchmal sind die kleinen spontanen Dinge doch die besten :-)
Liebste Grüße in die Wochenmitte schickt euch
Lotte

Süß sind wir schon genug

Es gibt so Zeiten, in denen könnte ich mich von Schokolade, klebrig süße Kuchen und Honig ernähren. Und dann, von einer Sekunde auf die andere, ist diese Zeit vorbei. Dann wird mir bei dem Gedanken an Kuchen und Süßes spontan schlecht und mich gruselt der alles was im Entferntesten mit Zucker zu tun hat.
So auch gestern. Ganz ohne Vorwarnung. Blöd nur, dass ich Donnerstag meinen letzten Praktikumstag habe und backen wollte- Ja, ja, ich weiß, ich kann auch einfach backen und nichts davon essen-
Oder, ich backe einfach diese Muffins. Super lecker, nicht aufwendig und richtig lecker.

Frisch aus dem Ofen mit ein wenig Butter bestrichen sind sie der Hit. Aber auch zur Suppe sind sie einfach großartig.
Habt ihr auch so Phasen, in denen ihr süß nicht leiden könnt? Oder seid ihr kleine Leckermäulchen?
Den wundervollsten Tag wünscht euch
Lotte


Von Barbies, Schmetterlingen und der Frage: Marylin oder Jackie?

Vor kurzem habe ich ein Buch gesehen, das die These aufstellt Frauen seien entweder wie Marilyn Monroe oder wie Jackie O. Alles in allem fand ich das Buch eher albern, aber die Frage beschäftigt mich seither schon ein wenig. Eigentlich bin ich doch eher eine Jackie O., als eine Marilyn. (Also kühle Eleganz statt Sexappeal) Zumindest meistens... Allerdings, eine Jackie O. wäre vermutlich niemals in Highheels und knappen Collageröckchen auf eine 90er Party gegangen und hätte dort zu "Barbiegirl" und den Ärzten getanzt und viel geflirtet. Schon gar nicht wäre sie auf dem Weg dorthin beinahe die Treppe runter gefallen, weil sie mal wieder auf ihr Handy schauen, Musik anmachen und gleichzeitig den Schlüssel wegpacken musste, während sie nebenher noch ihre Frisur in Ordnung brachte.  Auch um 4 Uhr Nachts nach Hause zu kommen und dem edlen Ritter, der einen zurück gebracht hat, noch eben einen Tee zu kochen bevor man ihn in die Eiseskälte hinaus schickt, wäre unter ihrer Würde gewe…

Just do it

Liebste Grüße Lotte

Von kleinen Ritualen

Irgendwie schleichen sie sich von hinten an und packen dich. Kleine Dinge, die zum Ritual werden. Samstag nach dem Joggen Brötchen holen, der Katze vor dem Verlassen der Wohnung frisches Futter geben, in der Stadtbibliothek Stunden zubringen oder eben auch den Mittwochabend mit zwei wundervollen, unglaublich schönen und einzigartigen Mädels verbringen. Sei es zum Backen, Essen gehen oder Trashfilm gucken (hab schon eine Idee für überübernächstes Mal ihr Lieben :-P)
Gestern waren wir in der Vleischerei, einem veganen Restaurant in Plagwitz, in dem man unter anderem vegane Currywurst, Cheesburger und Brathering vertilgen kann.
Solltet ihr demnächst nach Leipzig kommen, ein Besuch dort lohnt sich. Es ist so richtig schön alternativ, genau das Richtige für Studenten(geldbeutel).  Alternativ heißt aber in diesem Fall auch Punk/Metalmusik zum Essen, wunderschöne und toll verzierte Heizung, sowie einzig und allein Gabeln als Besteck. Kurz: Herrlich und unkonventionell, so wie ich es liebe.
Vo…

Kleine Notiz an mich selbst:

Manchmal muss man sich an so etwas erinnern ;-)
Ich wünsche euch eine wunderbare Wochenmitte
Lotte
PS: Ich werde nie wieder Medikamente nehmen. Gestern fiel in dem Moment als ich die Tablette schluckte in meiner Straße der Strom aus. Deutlicher geht es ja irgendwie nicht mehr...

Träumen wir uns in eine andere Welt, eine Welt ohne Schnee...

Ich werde nie, nie nie wieder etwas sagen wie "Der Frühling kommt". Nie wieder! Er wird nämlich vermutlich nicht kommen. Ihr werdet sehen, noch im August werden hier dicke Flocken fallen und wir werden in Daunenmäntel und mit verfrorenen roten Bäckchen durch die Gegend laufen.
Aber das lass ich mir kulinarisch nicht mehr bieten. So. Bei mir ist jetzt nämlich Wärme und Sonne und leichte Kost angesagt und es ist mir egal, dass es draußen nach Eintopf und Glühwein aussieht. Nicht mehr mit mir. Wenn ihr auch genug von Winter habt, dann ist dieses Rezept genau das Richtige für euch. Ein bisschen Sonne auf dem Teller kann ja nicht schaden.
Ich habe Datteln anstelle der Aprikosen genommen und das Garam Masala selbst hergestellt. Das hat dem Geschmack allerdings keinen Abbruch getan.   Ein wenig sommerlicher wird einem bei diesem Essen schon und man kann es wunderbar auch noch den nächsten Tag essen, dann ist der Salat noch besser durchgezogen.
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag …

Bücher, Essen und Familie

Einer der Gründe, die ausschlaggebend waren in Leipzig zu studieren, war die Leipziger Buchmesse. Ich hatte keine Bekannten oder Verwandten in Leipzig oder kannte auch nur Freunde von Freunden deren Freunde nach Leipzig gegangen sind. Unter anderem deswegen bin ich hierher gekommen. Raus aus der gewohnten Umgebung und rein ins "Abenteuer". Ich muss zugeben, auch diese Herausforderung hat mich gelockt. Aber eben auch, und das im besonderen Maße, die Buchmesse. Bücher und Lotte, das ist irgendwie untrennbar. Dieses Jahr sind meine Eltern gekommen und gemeinsam haben wir nicht nur den besten Italiener der Stadt, sondern auch die Leipziger Buchmesse unsicher gemacht.
Und ich dachte, da nehme ich euch doch noch einmal mit ;-)
Am Freitag waren wir erst einmal beim Italiener. Eine liebe Freundin von mir hat uns diesen Tipp gegeben und wir waren alle für einen kurzen Moment in Süditalien. Ich habe sogar ein kleines Fastenbrechen begangen und Fisch gegessen.  Am Samstag ging es dann…