Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2013 angezeigt.

Im April wusste ich was ich will

Zum Beispiel in einem der wundervollen Parks der Stadt spazieren gehen. Hier braucht man gar nicht lange fahren und kommt in die schönsten Gegenden und in Parks, die zum Träumen einladen. Während also heute der letzte Apriltag seinem Namen vermutlich wieder alle Ehre machen wird, zeige ich euch ein paar Bilder aus der letzen Woche. Damals (lang lang ist es her), war es so warm, dass man im Park nicht nur picknicken, sondern auch in kurzer Hose und T-Shirt für die Uni arbeiten konnte.  In Gegenwart von blühenden Magnolien (nicht aus Stahl, wer hätte das gedacht) und winzigen Buschwindröschen kann man einfach nur gute Laune haben. 











 Ich hoffe ihr tanzt heute ganz ausgelassen in den Mai.
Liebste Grüße
Lotte

Sorry Frau Moss

Leider habe ich Ihre Hypothese "Nothing tastes as good as skinny feels" am Wochenende falsifiziert. Ich habe nämlich eine ganze Menge Dinge gefunden, die viel besser schmecken, als sich dünn sein anfühlt.
Nachdem ich eigentlich geplant hatte ausgedehnte Spaziergänge im Park zu unternehmen und mir die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen, machte mir das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung.
Also hieß es stattdessen: Kekse backen, auf dem Sofa liegen, Filme schauen und lesen. Ein ganzes Wochenende lang. Mein Plan für dieses Semester ist es nämlich, die Wochenende ganz ohne Unizeug zu verbringen und wirklich zum Entspannen zu nutzen. Und ich muss sagen, der Plan ist gut und bisher klappt sogar die Durchführung. Ich bin sozusagen stolz auf mich. Hier ein großer Dank an mein zwanghaftes durchstrukturiertes Gehirn, das einen genauen Arbeitsplan im Schlaf erstellen kann, der mir genügend Freiheiten lässt um mein Wochenende zu vertrödeln.
Ich hatte also alle Zeit der Welt …

Girls just wanna have fun + eine kleine Stellungnahme

Was gibt es schöneres als den Freitagabend so richtig girlie zu sein? So mit Frauenfilmen à la "Alles wird gut und am Ende ist die Welt rosa", Mädchenessen in grün und viel Gekicher?
Gestern war ich bei zwei Freundinnen um genau das zu tun. Mit Wraps, Gekicher und OHNE pinken Nagellack verbrachten wir einen herrlichen Abend mit wundervollem Kitsch. Ich liebe es Zeit mit meinen Mädels zu verbringen und die Tatsache, dass wir alle in wenigen Monaten in unterschiedliche Richtungen aufbrechen werden macht solche Abende umso kostbarer.
Als ich in der Nacht nach Hause kam, erwartete mich noch eine Überraschung. Zu meinem gestrigen Post kam ein Kommentar von Tina, einer Leserin, die Bezug auf die Geschehnisse in Bangladesch nahm und mich fragte warum ich dazu keinen Post mache.
Nun betreibe ich eine Art "Lifestyleblog" (höhö, ich und Style das ist irgendwie ein Oxymoron, aber lassen wir das) und kein politisches Forum. Hin und wieder äußere ich mich allerdings sehr wohl z…

Von Fotos, Fragen und Sonnenschein

Ja, ja, der Freitag. Zeit um es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen, die Beine hoch zu legen und sich dem Foto-Frage-Freitag zu widmen. Was genau das ist, könnt ihr bei Steffi nachlesen. Dort sind jedes Mal wunderbare Foto Beiträge zum Freitag verlinkt und außerdem lohnt der Blog auch immer einen Besuch.

1. Woran hattest du diese Woche Spaß? Den Abend mit wundervollen Freunden zu verbringen und dabei zu schlemmen was das Zeug hält. 
2. Was geht am Wochenende? Ja, davon hab ich noch keine Bilder. Aber sobald meine Zukunftsmaschiene fertig ist, mache ich Bilder im Voraus. Wieder im Park spazieren gehen steht auf jeden Fall auf dem Plan. Bei der Kulisse kann man das gar nicht oft genug machen. Ansonsten: Mädelsabend, Flohmarkt und vielleicht auch Oper. Ganz groß auf dem Programm: ENTSPANNEN ;-)
3. Der Hit Frischer Obstsalat und Kombucha Quitte für den Spaziergang im Park sind wirklich der Hit.  Als armer Student kann man sich Mason Jars nicht so richtig leisten. Alte Marmeladengläser sin…

Noi mangiamo al ristorante--- Oder so ähnlich ;-)

Gestern war ich mit einigen Freunden in einem kleinen italienischen Restaurant, das mir schon vor Ewigkeiten von einer Bekannten empfohlen wurde. Sie benutzte Sätze wie "eine richtige italienische Nonna kocht" und "es schmeckt einfach himmlisch". Selbstverständlich muss man so etwas im Eigenversuch testen oder am allerbesten noch mit vielen lieben Menschen.
Und so haben wir den Abend mit Pizza, Pasta und Panna Cotta, sowie (zumindest zwei von uns) gekühlten Frascati verbracht.
Wunderbar. Kein Schickimicki Italiener, bei dem man Angst hat sich falsch zu bewegen, sondern bodenständig und einfach mit wenigen, aber soliden, Gerichten und einer sehr mediterranen Einstellung was Schnelligkeit angeht.
Wie wunderbar es doch ist sich einen Abend bei gutem Essen einfach treiben zu lassen und die Zeit miteinander zu genießen.
Und sollte am Abend keiner eurer Freunde Zeit haben/ ihr total pleite sein, (soll Studenten ja öfter passieren hab ich gehört), habe ich noch einen klei…

Lottes Sammlung an unnützem Wissen

Mögt ihr auch so gerne die unnötigen Detaillisten, die jeder Blogger irgendwann über sich schreibt? Ich persönlich finde das ja immer ganz spannend und dachte mir, mangels Inspiration für einen ausgefallenen, spritzigen und frechen Post für heute, dass ich so etwas doch auch einmal machen könnte. Ich meine damit ziemlich belanglose Dinge, die mehr über die Person verraten als ein hübscher Lebenslauf.
Also hier kommen sie:
21 unnötige Fakten über Lotte Fuchs
1. In der Schule war ich das ultimative Mauerblümchen mit Zahnspange und Brille. Heute glaubt mir das erstaunlicherweise keiner mehr, wobei die Brille geblieben ist.

2. Ich LIEBE Tolkien und habe sogar versucht mir Elbisch beizubringen (ihr seht, ich hab mein Image auch gepflegt)

3. Während meines Frankreichaustauschs habe ich in einer italienisch (Vater)- russischen (Muter) Familie gelebt. Spannend ohne Ende besonders, wie zwei unterschiedliche Kulturen aufeinander prallen.

4. Ich hatte die Wahl zwischen Psychologie und Medizin, da…

Lotte passt in keine richtige Schublade - War ja wieder klar

Ich habe ja, wie ihr mitbekommen habt, in der Fastenzeit auf alle Produkte verzichtet, für die ein Tier sterben musste. Nur 2 Mal in insgesamt 42 Tagen habe ich mein Fasten gebrochen um Fisch zu essen. Danach kam Ostern bei meinen Eltern und dort gab es natürlich das weltberühmte und (so viel ist sicher) beste Essen der Welt von meiner Mutter.
Ich habe nie kochen gelernt, sondern ihr von Klein auf immer zugesehen, wie sie kochte. Mehr brauchte es nicht, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man Zutaten kombinieren muss,  was zusammen schmeckt und was man eher meiden sollte.
Wenn ich zu meinen Eltern nach Hause fahre, wartet dort im Sommer ein Garten, der voll ist von frischem Salat, Möhren und allerlei Köstlichkeiten, die bei uns hinterm Haus wachsen.
Als kleines Mädchen bin ich in den Ferien häufig einfach in den Garten gegangen und habe dort gefrühstückt. Damals bestand mein Frühstück aus süßen Erdbeeren, die direkt vom Strauch in den Mund wanderten und saftigen Kirschen, für die Bäu…

Immer diese Marilyn

Eigentlich bin ich ja, wie ihr hier nachlesen könnt, nicht so die typische Marilyn Monroe dieser Zeit, aber mit diesem Spruch trifft sie den Nagel auf den Kopf.
Also Mädels, Bauch rein, Brust raus. Wer nicht mir uns so umgehen kann wie wir sind, verdient auch nicht unsere Schokoladenseite ;-)
Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenstart
Lotte, die ihre Wochenende mit Mädelsabend inklusive Cocktails und Eis abschloss: For she's a jolly good fellow... *tralalalala* ;-)


Wer ist hier der Chef?

Wer hat eigentlich behauptet, dass mein Sofa eigentlich mir gehört? Das wäre doch gelacht, wenn ich in meiner Wohnung machen könnte, was ich will. Nicht so lange ich hier eine kleine Mitbewohnerin habe, die sich seit Neustem so richtig breit macht. Soll hießen? Einrollen und kuscheln ist nicht mehr. Wir machen uns jetzt breit ;-) Und wenn man damit fertig ist, werden erst einmalBücher sortiert. Wenn die Futtersklavin eben nicht funktioniert... Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende. Liebste Grüße Lotte, die zur Zeit viel unterwegs , aber sehr schreibfaul ist. Dafür gibt es dieses Wochenende Herrenbesuch aus Bayreuth. Mal schauen, was draus wird.

Heute mal keine schöne, heile Welt

Denn leider leben wir nicht im Taka Tuka Land, sondern in der Realität. Eine Realität in der es Armut,  Hunger, Krieg und Anschläge bei einem Marathon gibt. Um nur einiges an den Dingen aufzuzählen, die ganz offensichtlich falsch laufen.
Mein Mitgefühl gilt allen Menschen, die den Anschlag in Boston miterleben mussten.
Lotte

Manchmal kommt der Süden auch zu uns ;-)

Buongiorno. Come stai? Und damit sind meine Italienischkenntnisse auch schon wieder vorbei.  ;-)
Trotzdem kam gestern ein recht südländisches Flair in der Stadt auf.
Nach einem scheinbar endlosen Winter überspringen wir jetzt einfach den Frühling und gehen gleich zum Sommer über. Bei 24 ° und Sonnenschein kann man nur Eines tun: Sein Leben genießen. Und genau das habe ich getan.
Nachdem ich gestern meine erste Italienischvorlesung hatte (gibt es eine schönere Sprache, die mehr Liebe zum Leben ausstrahlt???), konnte der Tag nur gut werden. Unser Dozent, ein Süditaliener, klärte uns gleich über die Religion in Italien auf:
Das wäre nämlich erst einmal Fußball, dann il caffè und dann erst (irgendwo weiter hinten) der Katholizismus. Ich habe mir schon so etwas gedacht, nachdem ich in Neapel Bahn gefahren bin, als dort ein wichtiges Fußballspiel war. Aber gut das Ganze noch einmal von einem Fachmann bestätigt zu bekommen.
Den Nachmittag habe ich mit einer lieben Freundin damit verbracht in de…