Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2013 angezeigt.

Ruhe vor dem Sturm

Bevor ich mich ans Backen/Putzen/Kochen mache, um heute Abend eine einigermaßen vorzeigbare Wohnung und sättigende Kost vorzuweisen zu können, ein chilliger Start in den Tag.
Ich wünsche euch einen wundervollen Samstag
Liebe Grüße
Lotte

Foto Frage Freitag Klappe die--- ach was weiß ich denn

Ja es ist Freitag und neben der BEENDETEN Bachelorarbeit (an dieser Stelle mache ich eine Pause für den Applaus) und der witzigsten E-Mail der Welt, die gestern Abend in meinem virtuellen Briefkasten lag, heute also zu Steffis Foto Frage Freitag (wer nicht weiß was das ist einmal klicken, da steht alles ganz genau).
1. Immer wieder gern? Die ehrliche Antwort an dieser Stelle wäre: Essen! Oder auch, genauso gerne: sich mit Freundinnen treffen. Aber da ich nicht ständig über Ersteres schreiben kann und Letzteres darin münden würde entweder Bilder von meinen Mädels (streng tabu), Essen (gleiches Dilemma wie eben beschrieben)oder diversen Cocktails zu posten (nicht jugendfreundlich und irgendwie zu studentenklischeelastig), lieber mein drittliebstes Hobby:
Den zukünftigen Traumberuf finden. Prinzessin wäre doch mal was, oder?

2. Immer Samstags? Morgens nach dem Joggen frische Brötchen vom Lieblingsbäcker gleich um die Ecke. Dabei höre ich Radio und frühstücke ungefähr zwei Stunden lang. Der u…

Von Einhörnern und neuen Rezepten

Gestern waren eine Freundin und ich anlässlich der Jüdischen Woche, die zur Zeit in Leipzig stattfindet, beim Konzert der Band "Das blaue Einhorn". Es ist zufällig die Lieblingsband meiner Freundin. Ich hingegen kannte sie bis dahin gar nicht und war wirklich positiv überrascht.
Wirklich schöne Musik, die Lust zum Tanzen macht. Leider ging das in der Kirche nicht so gut.
Wir sind übrigens gefühlt bis ans Ende der Welt gefahren (angeblich gehörte das noch zu Leipzig, aber ich bin mir da nicht sicher).
Gelohnt hat es sich aber auf jeden Fall. Solltet ihr auf Folk/Klezmer/Tango etc stehen, ist das DIE Band für euch. Leider lösen sie sich im November auf. Also wer sie anschauen möchte: Schnell sein!
Live sind die wirklich ein Erlebnis!

Und passend zur Jüdischen Woche in Leipzig, habe ich mir mal wieder ein Rezeptbuch aus der Stadtbibliothek ausgeliehen. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass man eine Kultur über das Essen am besten kennenlernen kann. "Die jüdische Küche

Sommer-Lese-Liste Teil 1

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich schon längere Zeit vorhabe ein paar Bücher für die Urlaubszeit zu empfehlen... Das Problem bei der Sache ist: Man hat wirklich die Qual der Wahl. Es gibt so viele wunderbare Bücher, die ich euch vorstellen möchte. Aber das alles in einen Post zu verpacken ist eine Sache der Unmöglichkeit. Von daher heute nur ein kleiner Teil der Bücher, die ich wirklich nur empfehlen kann. Aber Achtung: Beinahe bei allen kann man das Buch nicht weglegen, wenn man einmal angefangen hat.
1. Ein Kinohit- nicht ohne Grund Dass ich von dem Film "The Great Gatsby" begeistert bin war ja unschwer festzustellen. Aber das ist NICHTS im Vergleich zum Buch von F. Scott Fitzgerald. Ich habe es zum Glück vor dem Film gelesen und seither ist es eines meiner Lieblingsbücher. So viel Wahrheit, so viel Aktaulität--- Ach da komm ich sofort wieder ins Schwärmen. 2. Erschütternd, aber lesenswert Das Buch von Abbas Khider "Die Orangen des Präsidenten"ist zwar sehr dün…

Kunterbunt und wunderbar

Ach so ein Wochenende vergeht doch wie im Flug, besonders, wenn es so schön und bunt war, wie das letzte. Was hat die Lotte denn so gemacht? Sie ist mit Freundinnen in den Leipziger Westen zum Straßenfest in Plagwitz gefahren, hat in der Sonne gelegen und sich Bildung zu Gemüte geführt, zwei Freundinnen beim Theaterspielen zugeschaut, das weltbeste Eis mit  in Leipzig gegessen, überhaupt viel, viel gegessen, gelesen, einen Dokufilm über die Manns geschaut und und und. Es ist schon spannend, was man in 48 Stunden so alles erleben kann.

Das Straßenfest in Plagwitz war genau wie dieser Stadtteil, hip, bunt und voller junger Menschen und Gewusel. Gefühlt haben wir ungefähr 90% unserer Kommilitonen getroffen und nebenher vegane Hotdogs und Kuchen geschlemmt...





Nach all dem Gewusel habe ich mich danach erst einmal in die Sonne gelegt und ein wenig gelesen/gelernt. Wobei ich zugeben muss, dass Letzteres doch etwas zu kurz kam.

Den Abend war ich dann noch zwei Freundinnen beim Theaterspiele…

Frei-/Arbeitstag

Der Freitag verdient seinen Namen diese Woche nicht. Ich muss nämlich endlich mal mit meiner Bachelorarbeiit zu Potte kommen. Also ich will heute mit dem Schreiben fertig werden und mich ans Kontrollieren machen. Das sind vermutlich viel zu hoch gesteckte Ziele, aber man soll ja angeblich nach den Sternen greifen. (Habe bloß Angst mir dabei die Arme auszurenken...)
Dementsprechend ist auf dem Blog zur Zeit auch nicht so viel los. Zum Glück gibt es die Steffi mit ihrem Foto Frage Freitag, die bewahrt euch davor nur noch Rezepte lesen zu müssen ;-)
Wer nicht weiß was das ist, sollte da dringend mal vorbei schauen. Es macht immer Spaß die einzelnen Beiträge anzuschauen.
1.Wichtig ist... ...ein gutes Frühstück. Zum Beispiel dieses hier. Einfach eine Grapfruithälfte aushölen, das Fruchtfleisch mit ein wenig Joghurt oder Quark vermengen, wieder in die Grapefruit füllen, mit ganz wenig braunem Rohrzucker betreuen und im Ofen ganz kurz karamellisieren lassen. So erfrischend!
2.Ein Wort, das d…

Immer dieses dazwischen funkende Leben...

Eigentlich habe ich ja einen ziemlich genauen Plan von meinem Tagesablauf und dem Schreiben meiner Bachelorarbeit. Aber irgendwie funkt einem das Leben dann doch immer dazwischen. Angenommen ein gewisses Fräulein Fuchs verabredet sich auf einen Kaffee, so bedeutet das nicht, wie vielleicht bei anderen Menschen, dass sie eine Kaffee trinkt, sich ein Stündchen unterhält und dann wieder nach Hause geht---
Nein, es heißt: Einen Kaffee trinken, sich unterhalten, gemeinsam zwei Buchläden unsicher machen, einen Eiskaffee trinken gehen, sponatn entscheiden in Superman zu gehen, es dann doch nicht tun, etwas essen gehen und dann doch noch Superman zu schauen.
(Und sich nicht ganz ernst gemeinte Kommentare anhören wie: "Und darüber kannst du dann bloggen, du als Hipster mein ich." Ätsch, jetzt schon aus Prinzip drüber gebloggt :P)
Im Endefffekt war man also statt der geplanten ein bis zwei Stunden ganze acht Stunden außer Haus. In der Zeit könnte man fast den Diskussionsteil fertig ha…

Kleiner Filmtipp + Neues aus der Hasenküche

Eigentlich will ich schon seit Ewigkeiten einen Beitrag zu Urlaubsliteratur machen. Der Sommer ist schließlich irgendwie doch noch angekommen und wer keine Bachelorarbeit schreibt und/oder demnächst Prüfungen hat, fährt normalerweise bald in den Urlaub.
Ich weiß, diese Argumentationskette ist vollkommen schlüssig ;-)
Also habe ich, wie üblich in absoluter Selbstaufopferung, lauter tolle Bücher gelesen, die ich euch unbedingt vorstellen will.
Blöd nur, wenn man dann kurz bevor man den Beitrag schreiben will, einen so anrührenden und witzigen Film sieht, dass man den unbeding zuerst empfehlen will und dann auch noch etwas schönes kocht und so lecker isst, dass man das Rezept auf gar keinen Fall vergessen darf mitzuteilen (wobei ich noch 100 Rezepte habe, die ich euch unbedingt zeigen will. Ich sage nur Gemüsepaella, Zucchini Pfirsich Salat, veganer Armer Ritter und Büffelmozzarella mit Granatapfelvinaigrette).
Aber gut, irgendwo muss man schließlich anfangen und da ich mich kenne und …

Leipzig Feeling

Wenn ich mit meinen Freunden in Leipzig unterwegs bin, kommt mir jedes Mal diese Zitat aus einem meiner Lieblingsbücher in den Kopf:
Leipzig ist und bleibt nun einmal der Ort der großen Freiheit für mich, der Ort an dem ich grenzenlos geworden bin und erwachsen werden durfte und das wird es wohl immer bleiben. (sehr pathetisch, ich weiß ich weiß)
Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche
Liebe Grüße
Lotte

PS: Heute vor 60 Jahren wurde der Aufstand in der DDR blutig niedergeschlagen, höchste Zeit sich einmal Gedanken um eigene Grenzen im Kopf zu machen.

YOLO und so

Gestern war einer dieser Abende ... Man entschließt sich nur ganz kurz zum Geburtstagspicknick einer Freundin zu gehen, und findet sich plötzlich um halb Vier in der Nacht ziemlich angeheitert bei McDonalds wieder (chrm chrm ich nenne das alkoholbedingte Lust auf Fettiges, kommt immer dann vor, wenn ich wirklich viel getrunken habe), wo man mit einem Jurastudenten über die Todesstrafe, Game of Thrones und Literatur diskutiert.
Aber was soll man machen, wenn man plötzlich diesen Satz sagen kann, von dem man schon als Teenager immer geträumt hat "Ich komme umsonst in den Club, weil ich den Türsteher kenne!"?
Und außerdem ist meine Freundin ein Vierteljahrhundert alt geworden, da kann man doch nicht einfach um Sieben nach Hause gehen. Also bin ich doch noch mit zum Bowlen gegangen, was sehr witzig ist, weil ich dabei wie ein Trottel aussehe und als besagter Türsteher dann meinte "Ach ich setz euch auf die Gästeliste, also kommt vorbei", naja, da war dann plötzlich di…

Eine klare Ansage bitte

Der Sommer kommt, die Kleider werden kürzer und die Herren manchmal sehr aufdringlich.
Liebe Damen bitte sagt diesen Satz jedem, der denkt er kann euch anfassen oder belästigen, wenn ihr es nicht wollt. Wehrt euch, sagt "Nein", steht auf und geht.
In meiner Vorlesung zu Thema "Sexualität und Partnerschaft" hat unser Professor uns jede Vorlesung gesagt "Wenn Sie etwas nicht wollen, machen Sie es nicht. Sie versauen sich ansonsten Ihre ganze Sexualität". Recht hat er!
Ich bin ihm sehr dankbar für diesen Satz, der mir in mancher Situation den Mut gegeben hat zu sagen "So nicht mit mir!". Das ist manchmal schwerer als man denkt, wenn man von außen drauf schaut und erfordert auch mal seiner Angst ins Gesicht zu sehen.
Ein Nein bleibt ein Nein, auch wenn das Kleid vielleicht kurz und die Absätze hoch sind. Lasst euch nicht drängen etwas zu tun, was ihr nicht wollt und habt den Mut mit anderen darüber zu reden, wenn jemand euch zu nahe kommt. Auch wen…

Da ist Obst im Salat- gesünder geht es nicht

Gestern war es doch tatsächlich so warm in Leipzig, dass ich in kurzer Hose durch die Straßen schlendern konnte und das ohne zu frieren! Man glaubt es kaum. Auch beim Joggen reichten Top und Shorts. Wenn das so weiter geht wird es vielleicht doch noch Sommer. Sollte das der Fall sein, muss man sich natürlich kulinarisch vorbereiten. Ich mag bei großer Hitze nicht unbedingt kochen, auf gutes Essen will ich aber trotzdem nicht verzichten.
Mein Tipp: Eiin schöner Salat, der vielleicht auch ein bisschen besonders ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Papaya Bohnen Salat? Der eigent sich auch wunderbar für schöne Picknicks im Park oder einen Grillabend mit Freunden.
Ihr braucht (ca 2 Portionen) 1 Papaya eine Hand voll grüner Bohnen eine Hand voll Cockteiltomaten 1 Knoblauchzehe Saft 1/2 Zitrone ein Schuss Olivenöl Salz, Pfeffer, Honig
Das macht ihr Zitronensaft, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Honig zu einem Dressing verrühren.
Die Knoblauchzehe pressen und dazu geben.
Die Bohnen in mundgerechte Stüc…

Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!

Irgendwie passt dieser etwas plattitüdenhafte Ausruf nur allzu oft. Sei es ein Film, der einen berührt eine Spiegelreflexkamera, die in die Wohnung geflattert kommt oder auch ein Jobangebot, das man leider ablehnen muss, weil man sich zu der Zeit schon am anderen Ende der Welt befindet. Ich bin fast versucht nicht zu fliegen, weil der Job so cool ist!
Allerdings habe ich den Flug schon gebucht und jetzt auch eine neue Kamera und da nützt der tollste Job nichts.
Damit wären wir auch schon beim Hauptthema meines Posts: Die Kamera (der Preis für die geschickteste Überleitung geht an...).
Eine Bekannte meiner Mutter, die auch meinen Blog liest, schrieb mir vor einiger Zeit eine E-Mail mit einigen tollen Tipps für Foodblogs und der Adresse eines Freundes in Neuseeland.
Und während ich meine Antwort formulierte, fiel mir ein, dass ihr Mann Fotograf ist. Und nicht irgendein dahergelaufener Hobbyfotograf, er macht zufällig die weltschönsten Fotos von Landschaften in Großbritannien, die ich k…