Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2013 angezeigt.

Von Blumen und Schwefelduft

Die letzten beiden Tage habe ich in Rotorua verbracht, einem Ort der vor allem für zwei Dinge bekannt ist:
Seine Geysire und die hier noch für Touristen erhalten gebliebene Maorikultur.
Letzteres erlebe ich in ein paar Stunden, was bei euch am frühen Morgen ist, in Form eines traditionellen Maoriabends inklusive Haka und dem Hangi, dem traditionellen Maoriessen.
Ersteres habe ich in den letzten beiden Tagen ausführlich erkundet. Es gibt die Möglichkeit gegen Eintritt in einen der spektakulären Parks in der Nähe von Rotorua zu fahren und dort Geysire zu bestaunen. Da ich allerdings kein Auto habe und dementsprechend sowohl für die Fahrt als auch für den Park ordentlich Geld gelassen hätte, habe ich mich entschieden einzig die frei zugänglichen Parks zu besuchen. Schon allein das war sehr beeindruckend.
In der ganzen Stadt riecht es immer mal wieder dezent nach Schwefel, was die Menschen mit unzähligen Blumen zu übertünchen versuchen. Geht man dann jedoch in die Parks ist jeder Versuch …

Proud of being a Nerd :-)

Ja ich bin es und ja ich bin stolz darauf... Seit meiner ganz ganz frühen Jugend bin ich verrückt nach allem was auch nur im Entferntesten mit Herr der Ringe zu tun hat. Die Bücher habe ich auf Deutsch, Englisch und zum Teil sogar auf Französisch gelesen und bin jedes Jahr voller Vorfreude in die Kinos gestürmt wenn ein neuer Teil heraus kam. (Das hat sich jetzt beim Hobbit nicht wirklich geändert, aber naja).
Deswegen gehörte ein Besuch im Weta Cave in Wellington einfach zu meinem Neuseelandurlaub. Umso schöner war es, dass ich mich nicht allein auf den Weg machen musste, sondern in Begleitung zweier Herren war, die ich in Wellington kennen gelernt habe. Einer von ihnen ist mindestens genauso Herr der Ringe besessen wie ich, was die Sache um einiges lustiger gemacht hat, weil ich nicht die Einzige war, die vor Freude auf und ab gesprungen ist und dabei mitleidige bis ängstliche Blicke geerntet hat.
Besonders toll war die "window into workshop" Tour, bei der wir leider keine …

Gone with the wind

Seit letztem Freitag hat es mich nach Wellington, die Hauptstadt von Neuseeland verschlagen. Und da Neuseeland ein kleines Land ist, das etwa 10 Mal mehr Schafe als Einwohner besitzt ist die Stat nett und überschaubar. Trotzdem hat die Stadt einiges zu bieten von Mt Victoria, der nicht nur einen wunderbaren Blick auf die Stadt sondern auch einige Herr der Ringe Drehorte bietet, bis hin der Möglichkeit Abends mit ein paar Leuten essen zu gehen, bis hin zum Weta Cave, das mein Herz als Freak hat höher schlagen lassen. Einziger Nachteil: In Wellington ist es derart stürmisch, das nicht nur der Versuch mit einer einigermaßen anständigen Frisur durch die Stadt zu gehen vergebens ist, sondern die Stadt auch immer um mindestens 3-7° kälter wirken lässt.
Trotzdem gefällt es mir ier so gut, das ich meinen Aufenthalt hier spontan um einen Tag verlängert habe.  

Ich schicke euch die liebsten Grüße vom Ende der Welt
Lotte, die wie immer nicht weiß wann sie wieder Internet hat um sich zu melden

In einem Tag mal um die Welt und das nur in Abel Tasman

Es ist schon erstaunlich was man für Menschen trifft, wenn man unterwegs ist. An nur einem Tag in Neuseeland habe ich Menschen von allen Kontinenten getroffen, was wirklich eine lustige Erfahrung ist.
Dabei war ich eigentlich nur in Abel Tasman und in meinem Backpackers. An einem Tag wechsele ich hier mal eben von Englisch zu Französisch zu Deutsch wieder zu Englisch und dann noch ein wenig Französisch, was natürlich zur Folge hat, dass in meinem Kopf ein ziemliches Wirrwarr an Worten herrscht. Das kann natürlich auch am wunderbaren und atemberaubenden Abel Tasman liegen, das ich heute besucht habe.
Hier tummeln sich Robben, Pinguine, Delfine und verschiedenste Seevögel. Und hinzu kommt die atemberaubende Landschaft, die einem wirklich (jede einzelne) Sprache verschlägt.

Ist es nicht einfach unglaublich schön?
Ich schicke euch die liebsten Grüße vom Ende der Welt
Lotte, die heute nach Picton weiter reist