Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2014 angezeigt.

Wie man es macht...

Kleine Anekdote aus dem Alltag.
Vor einigen Tagen beim Friseur: "Mensch, ich glaube ich habe mehr Make up drauf als du in deinem ganzen Leben bisher verwendet hast" (Kommentar der Friseuse, die im übrigen wirklich gut aussieht, zu meinem Aussehen)
Einen Tag später: Begegnung mit einer alten Freundin: "Mensch, du siehst aus als wärst du in deinen Schminktopf gefallen"(Kommentar der Freundin zu meinem Aussehen)
Ich war in beiden Fällen sehr ähnlich geschminkt, es machte also quasi keinen Unterschied was ich tatsächlich auf dem Gesicht hatte. Der Unterschied lag einfach darin, dass zwei ganz unterschiedliche Menschen mich betrachtet haben.
Was lernen wir daraus?
Es kommt gar nicht so sehr darauf an was wir selber sehen, andere werden dich immer durch ihre Augen wahrnehmen.
 Was für die einen zu viel ist, ist für die anderen zu wenig...Wie man es macht, es ist verkehrt oder kann verkehrt sein.
Ich habe ziemlich lange gebraucht um zu verstehen, dass man es niemals allen M…

Einmal gesunde Burger bitte :-) Oder mal einmal mehr: Wer braucht schon McDonalds

Der Frühling kommt (hier sind es zum Teil unglaubliche 15°) und mit ihm kommt der übliche Vorsatz wieder frischer, gesünder und fettärmer zu essen, da man sich ja in naher Zukunft im Bikini am Strand/See räkeln und dabei elfengleich apart aussehen möchte. Aber dafür auf Genuss verzichten? Ich weiß ja nicht. Irgendwie liegt mir dieses ganze super schicke Low Carb und Eat Clean Geöns nicht so richtig. Gesund ja, aber lecker und vollwertig bitte auch. Sonst wird das ja nie was mit der guten Laune. Eine gesunder Variant für den beliebten Burger zwischendurch habe ich vor kurzem ausgetestet und bin unheimlich begeistert.
Ja ich weiß, gesund und Burger ist für die meisten ein Oxymoron. Das muss aber gar nicht so sein. Besonders dann nicht, wenn man die kleinen Köstlichkeiten selbst zubereitet.
Na klar, auch ich bin ein Freund von etwas angeheitert nachts um 3 Uhr bei McDonalds stehen und einer fettigen Variante von diversen Burgerschuppen in Leipzig (Curry Süd oder der Burgermeister sind ei…

Von Partys, Mode und la vie en rose

Das letzte Wochenende stand ganz im Zeichen der Moritzbastei. Das ist ziemlich seltsam, denn eigentlich bin ich nicht der größte Fan von Leipzigs bekanntestem Studentenclub. Früher, wenn meine Mädels und ich auf Männerfang waren, sind wir häufiger dort gelandet. Der Eintritt ist bis 23 Uhr frei, die Musik laut und die Menschen stehen seeeeeeeeeeeeehr dicht aneinander gedrängt. Zum Aufreißen der perfekte Ort. Um wirklich Spaß zu haben nicht.
Umso witziger, dass ich das letzte Wochenende gleich an zwei Abenden dort anzutreffen war, wobei der erste Abend meine Bekannten und Freunde vermutlich ebenso erstaunt wie meine Ankündigung in die MB zu gehen.
Am Freitag war SLT mit Modenschau in der MB. SLT steht für Schwarzes Leipzig Tanzt und ist eine Gothic Party. Und Lotte war mittendirn. Das erklärt sich durch drei Faktoren.
Erstens: Während des SLTs  gab es eine Modenschau. Mode + Lotte = große Liebe. Also wirklich ein guter Grund dort hinzu gehen
Zweitens: Mein Freund ist in der Schwarzen S…

Glam Faktor zum Donnerstag

Passend zum heutigen Tag---äh weil Tag des Luxus oder so, denkt euch was aus--- eins meiner Lieblingszitate von Oscar Wilde. Von dem meinte Mutter meinte: das würde mich doch sehr treffend beschreiben- warum nur?
Ich wünsche euch einen Donnerstag voller Glitzer und Bling Bling
Liebste Grüße
Lotte

Frühlingsspaziergang zur falschen Jahreszeit

Irgendwie ist es verrückt. Es ist Mitte Februar und ich trage meinen Frühlingsmantel und friere nicht. Ausgerechnet ich, die Frostbeule vom Dienst und das während meines zwanzig minütigen Fußweg zur Arbeit. Verrückte Welt.
Und wenn die Welt schon so verrückt ist, kann man das auch ja ausnutzen.
Zum Beispiel mit einem Ausflug in den nahe gelegenen Clara Zetkin Park. Dort ist es inzwischen so schön, dass sich Familien mit Kindern (sind schließlich Ferien), verliebte Pärchen und gestresste Studenten (ist schließlich Prüfungszeit) auf einem Haufen tummeln um einige Strahlen Sonne einzufangen.
Und weil ein solcher Nachmittag im Park natürlich auch auf den Magen auswirkt hier noch ein wundervolles Rezept für den Beginn des Frühlings. Wie wäre es mit einem Reisnudelsalat mit knuspriger Chilliente und frischen Kräutern? Das macht Lust auf Sonne, Wärme und Frühlingsgefühle


Reisnudelsalat mit kuspriger Chilliente
Ihr braucht (2 Portionen) ein Entenbrustfilet (für Vegetarier geht bestimmt auch Tof…

Being well dressed is a beautiful form of politness

Am Wochenende war ich mit meinem Freund auf einer Hochzeit eingeladen.
Passend zu unserem Halbjährigen haben wir uns also in Schale geschmissen und haben tüchtig mitgefeiert. Es ist doch immer ein besonderer Moment, wenn sich zwei Menschen entscheiden den Rest ihres Lebens miteinander zu verbringen. Mein zugegebenermaßen etwas kitschig angehauchtes Herz findet Hochzeiten dementsprechend immer wunderschön und unheimlich romantisch ;-).
Leider war das Licht nicht besonders schön, ein paar Fotos wollte ich euch trotzdem nicht vorenthalten. Und weil ich gerade auf dem Sprung zur Arbeit bin, kaum Text, dafür ein paar Fotos.

Was man bei diesem Licht leider nicht erkennt: der obere Teil meines Kleids (das so wunderbar locker fällt dass ich ohne Probleme eine ganze Torte hätte essen können) ist in einem wunderschönen Flaschengrün. Leider wirkt es hier nur grau :-( Schön war es trotzdem :-) Ich wünsche euch einen wundervollen Start in die neue Woche Liebste Grüße Lotte

Zurück nach "Klein Paris"

Ja, ja ich weiß, heute ist Valentinstag und so und eigentlich ist die Welt voll von rosa Herzchen und verliebten Menschen... Entgegen aller Erwartungen gehöre ich jedoch nicht zu der celebrierenden Sorte Mensch, die an diesem Tag haufenweise Schokolade und Geschenke erwartet. Und zum Glück sieht mein Freund das sehr sehr ähnlich. Wir sind beide der Ansicht: Entweder man liebt sich das ganze Jahr oder man lässt es bleiben. Es ist doch schade, so etwas auf einem Tag wie Hochzeitstag, Jubiläum oder Valentinstag zu beschränken. Also heute: Ein Tag wie jeder andere auch.
Also während die Welt in Herzchen und Schokolade versinkt, habt ihr vielleicht Lust ein paar Bilder von meinem Umzug zu sehen?
Klar, ich habe (mal wieder) das Bloggen in den letzten zwei Wochen vernachlässigt. Der Grund? Um mich herum stapelten sich Pappkartons, Farbeimer und Taschen und es spielten sich kleine bis mittelgroße emotionale Krisen ab, die irgendwie zu jedem Umzug dazuzugehören scheinen. "Wo hab ich nur&q…