Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2015 angezeigt.

We can work it out...

Kinder wie die Zeit vergeht! (Haha, mit dieser Aussage bin ich augenblicklich um 80 Jahre gealtert...) Da habe ich euch vor kurzem erst erzählt was ich alles in meine Tasche nach Dresden packe und wie ich den Unistart verbracht habe und zack, man guckt sich einmal um-da ist die Vorlesungszeit schon wieder fast vorbei. Bei mir sind es noch 2 Tage Pendelei und dann habe ich es für dieses Semester geschafft.  Mit dem Ende der Vorlesungszeit geht aber auch noch etwas anderes einher. Anfang März schreibe ich meine erste Prüfung in Dresden. Und damit ich mich optimal vorbereiten kann, habe ich unseren dritten Flur ein wenig umfunktioniert.  Nun sind wir stolze Besitzer eines Arbeitszimmers (ohne Tür- die würde Dank Spezialanfertigung nämlich ein Vermögen kosten), in dem nicht nur unser gemeinsamer Kalender hängt, sondern ich auch nach Herzenslust Löcher in die Luft starren lernen kann.  Wollt ihr einmal Mäuschen spielen? Dann folgt mir unauffällig. Willkommen in Lottes Reich der Fantasie  P…

Der Held, der kein Held sein durfte

Kennt ihr eigentlich den Turing-Test? Dieser soll helfen festzustellen, ob es sich bei einer Maschine um eine echte KI (also künstliche Intelligenz) handelt oder eben nicht. Die Idee ist ganz einfach. Ein Mensch führt mit Hilfe seiner Tastatur und ein Gespräch mit zwei ihm unbekannten Gesprächspartnern. Dabei hat er weder Sicht- noch Hörkontakt. Beide versuchen den Fragestellenden davon zu überzeugen, dass es sich bei ihnen um echte Menschen und nicht um eine Maschine handelt. Kann ein Mensch nach einer intensiven Befragung beider nicht richtig unterscheiden wer Mensch und wer Maschine ist, so hat die Maschine den Turing-Test bestanden.
Erfunden wurde dieser Test von dem genialen Mathematiker Alan Turing, der unter anderem im 2. Weltkrieg eine Maschine baute, half die Enigma, eine von den Deutschen verwendete Verschlüsslungsmaschine, zu knacken.
Man geht davon aus, dass durch seine Hilfe der 2. Weltkrieg um ca. 2 Jahre verkürzt wurde und unzählige Menschenleben gerettet werden konnten…

Wie man mit einem einfachen Essen die Sonne auf den Tisch bringt-oder was ich beim Griechen am liebsten esse

Wisst ihr was ich in einem typisch griechischen Restaurant am meisten liebe? Nein, es ist nicht die Unmenge an Fleisch, der Ouzo für lau oder die laute Musik. Es ist schlicht und ergreifend eine einfache Beilage. Ich bin, und das jedes Mal aufs Neue, schwer verliebt in den griechischen Tomatenreis (und in den Oktopussalat je nachdem wie er gemacht ist).
Leider kann ich nun nicht jedes Mal zum Griechen stürzen, wenn mich Gelüste nach Reis in Kombination mit Tomaten überkommen. In diesem Fall wäre ich sehr schnell sehr pleite.
Würde uns ja nun allen nichts bringen.
Umso schöner ist es, dass ich vor einiger Zeit ein wunderbar einfaches und geniales Rezept für eben jenen Reis gefunden habe, das es nun schon mehrfach bei uns auf den Tisch geschafft hat. Der Trommler des Hauses hat es sogar als ein Lieblingsessen auserkoren und so entführe ich euch heute in die Sonne zu Urlaubserinnerungen voller Mittelmeer, Kultur und wunderbaren Bauten. Alles mit einem Gericht und (fast) für lau.
Besser g…

Just an ordinary Monday ;-)

Am letzten Montag habe ich geschwänzt--- Oha, keine Fahrt nach Dresden, keine Vorlesung zu Statistik und Methoden oder Interventionsverfahren, kein fleißiges Mädchen.
Stattdessen ging es hoch her in meiner Wahlheimatstadt.  Vormittags verkaufte die Oper aus ihrem Kostümfundus diverse Dinge und wir stellten uns (gerüstet mit dem ekligsten Tee to go EVER) schon eine Stunde vorher an. Man könnte meinen in Leipzig gibt es sonst NIE Klamotten (wobei hier im Osten... Da ham wir ja nüscht--- nüscht haben wir--- das Einzige was wir haben ist NÜSCHT - Sorry, kleiner Kabarettinsider aus diesem Programm), so sehr stürzten sich die Menschen auf die Kostüme.  Und wir mittendrin- na super. Da mir offensichtlich die nötige Aggressivität fehlt um zielstrebig Menschen umzuboxen und Prinzessinnenkleider fürs WGT zu kaufen (waren eh zu bunt) und die Auswahl an Herrenklamotten eher in die Kategorie Karneval fiel, gingen wir beide jedoch leer aus.  Lustig war es trotzdem und hat mich daran erinnert, dass …

Exotisch für Anfänger

Einer unserer Vorsätze für das neue Jahr war es mehr auf die Ernährung zu achten. Zwar aßen wir bis dahin auch in 90% aller Fälle gesund und ausgewogen, doch manchmal kamen einige Begleiter wie Tiefkühlpizza oder schnelles Sushi vom Bringdienst auf unseren Speiseplan.
Auch habe ich, seit ich mit Martin zusammen bin, wieder angefangen Fleisch zu essen. Das finde ich gar nicht schlimm (zumal Martins selbstgemachtes Steak einfach G E N I A L ist), möchte es aber wieder um einiges reduzieren. Deswegen fällt bei uns dieses Jahr alles weg, was Fast Food heißt und dem Körper offensichtlich nicht gut tut. Außerdem haben wir einen festen "Fleischtag" eingeführt. Der ist einmal die Woche und für den Konsum von teuren Fleischprodukten wie Rumpsteak, Biohühnchen etc. gedacht. Ansonsten gibt es bei uns vegetarische Kost, mit Ausnahme von Fisch, auf den wir beide nicht verzichten wollen.
Ziemlich einfach eigentlich oder? Für Abende an denen es folgendermaßen aussieht: Martin hat bis spät …

Gestern...

da saß ich in der Bahn und habe fassungslos online Zeitung gelesen...
Noch immer fehlen mir die Worte und ich weiß gar nicht genau was und wie ich jetzt darüber schreiben soll. Meinungsfreiheit, Freiheit der Presse, Gleichheit, Brüderlichkeit- all diese Begriffe springen einem mit Titelblättern ins Auge. Immer wieder steht dort "Je suis Charlie"- Ich bin Charlie. Ja.
Und manchmal auch dir Frage: Muss man denn solche Karikaturen zeichnen? Meine Meinung: Sie müssen nicht gefallen, ABER man sollte sie zeichnen DÜRFEN ohne um sein Leben zu fürchten. Das sollte selbstverständlich sein.
Immer wieder wird über Islam, Islamisierung und Gefahr geredet.
Wie eigentlich immer im Zusammenhang mit solchen Ereignissen. Wunderbare Schlagworte, die sich ja dann gerne einprägen.
Bewegende Bilder von Franzosen, die auf die Straße gehen -ungeachtet der Terrorwarnstufe-,die zeigen "so nicht mit uns, wir haben keine Angst unsere Meinung zu sagen..."
Und dann wieder Islamisierung, Gefahr …

Wort zum Dienstag

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen Dienstag
Liebste Grüße
Lotte

Allerlei Nichtigkeiten

Ach wie großartig ist es doch wieder in Leipzig zu sein.
Die Zeit bei meinen Eltern war wunderschön, aber wieder zurück in Leipzig merkte ich erst wie sehr ich das Leben in der Stadt liebe.
Gleich am ersten Abend gingen wir ins Kino, das ist keine 10 Minuten von unserer Haustür entfernt. Wir feierten Silvester bei Freunden und im Leipziger Central Kabarett (eigentlich wollten wir nach Chemnitz, aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung), unsere Freunde wohnen um die Ecke, sodass Spieleabende inklusive allerlei Getränke innerhalb weniger Minuten geplant und umgesetzt sind. Kurz und gut: Ich liebe die Flexibilität und Unabhängigkeit, die solch ein Großstadtleben mit sich bringt.
Was ich übrigens auch toll finde ist, das Martin tatsächlich den Schal trägt, den ich ihm zu Weihnachten geschenkt habe. Ganz im Sherlock Holmes Style - mit Hut sogar. Der Schal war übrigens Teil eines "Mottogeschenks". Es beinhaltete einige Flaschen sehr guten Whiskey samt zwei wunder…