Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2016 angezeigt.

Montagsmotivation- Weise Worte

Da ich nur zehn Tage hatte um mich auf die heutige Prüfung vorzubereiten, und hin und wieder auch einmal schlafen und essen wollte (ein Unding, ich weiß), habe ich es leider nicht geschafft parallel noch eine Studie zu finden und vorzubereiten, die ich euch heute zur Montagsmotivation vorstellen kann.
Stattdessen habe ich ein kleines Zitat von einem bekannten Psychiater für euch, der meines Erachtens eines der ganz großen Vorbilder für jeden von uns sein kann.
Viktor Frankl überlebte die Konzentrationslager Theresienstadt und Ausschwitz. Anstatt nach der Befreiung sein Heimatland Österreich zu verlassen (Was bei seinen Erfahrungen mit den Österreichern nur verständlich gewesen wäre), entschloss er sich weiterhin als Arzt in Wien zu arbeiten, was er bis zu seinem Tod tat.
Frankl begründete eine bedeutende und in seinen Ansätzen extrem spannende, humanistische Form der Psychotherapie, die sogenannte Logotherapie.
Warum ich euch das erzähle bevor ich das versprochene Zitat bringe?
Weil …

Wer warst du Addison Stone?

Als Addison Stone mit 18 Jahre von einer Brücke stürzte und starb hielt New York, und mit der Stadt auch die gesamte Kunstwelt, den Atem an.
Jung, talentiert, bildschön hatte Addison Stone alles, was einen Star ausmacht.
Ihre Kunstwerke? Überragend.
Ihre Leben? Schockierend!
Kaum ein Jahr in New York an der Kunsthochschule, stellte sie ihre Bilder bereits in Europa, New York und Asien aus. Sie war der gefeierte Star am Himmel der bildenden Künste. Bekannt durch ihr tollkühnes Project #53, bei dem sie ihr eigenes Selbstportrait aus einem New Yorker Museum stahl, sich dabei per Kamera aufnahm und anstelle des Bildes den Film auf die leere Fläche projizierte.
Wunderschön, begabt und originell führte sie das Leben eines jungen Stars, immer umringt von den Reichen und Schönen, umwittert von Skandalen. Die Klatschpresse liebte sie unter anderem wegen ihren von Dramatik geprägten Beziehungen und Trennungen.
Um ihren Tod ranken sich Verschwörungstheorien und Gerüchte. War es Mord? Selbstmor…

Burger mit gutem Gewissen

Ich hatte euch ja ein geniales und nach Wunsch veganes Burgerrezept versprochen. Und nun, zwischen all meinen Lernunterlagen lenke ich mich damit ab finde ich endlich die Zeit es für euch zu bloggen.
In Zeiten von Stress und Hektik esse ich immer gerne besonders lecker. Da kommt so ein wundervoller vegetarischer Burger natürlich genau richtig. Und das gute Gewissen klatscht gleich zweimal mit mir ab. Zum Einen, weil ich einen vegetarischen Burger produziere und zum anderen, weil ich die Dinkel-Vollkorn Version der Burgerbrötchen wähle und selbst herstelle.
Wenn das nicht vorbildlich ist, dann weiß ich auch nicht.
Aber bevor ich jetzt abhebe oder andere Höhenflüge bekomme schreibe ich lieber das Rezept nieder.

Vegetarischer Bohnen-Burger
Ihr braucht 1Dose Kidneybohnen 1 kleine Zucchini  1 Schalotte 1 Bund  Koriander abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone Curry gemahlener Kreuzkümmel Salz, Pfeffer 50 g Haferflocken 3 EL Salatcreme 1 Dose gehackte Tomaten 4 Burgerbrötchen (zum Beispiel nach diesem Rezept da…

Offline ist das neue "hip" oder "Nur Personal ist immer erreichbar"

Ein neuer Start, eine neue Woche, eine neue "Montagsmotivation".
Heute soll es um euer Smartphone gehen (ja, um das Gerät mit dem ihr vielleicht gerade meinen Blog lest).
Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die erst sehr, sehr spät ein Smartphone ihr Eigen nannten.
Genau genommen kaufte ich mir in Neuseeland die allererste Billigversion eines solchen Geräts, um mit meinem damaligen Freund in Deutschland leichter kommuniziert zu können.
Eine sinnvolle Anschaffung, die sich in diesem Fall wirklich lohnte.
Davor hatte ich nie das Bedürfnis verspürt alles im Internet sofort nachlesen zu können oder ständig erreichbar zu sein.
Übrigens war es mit meinem ersten Handy genauso. Das hatte ich mit 16 und auch nur so irgendwie durch Zufall.
Auch Facebook kam recht spät bei mir an ... Und viele andere Fortschritte ebenso oder nie (ich hatte nie einen Gameboy, eine Spielkonsole oder eine Playstation und habe es auch nie vermisst!).
Ich bin, was so etwas angeht, ein Spätentwickler.
Komm…

Study, study, study

Ihr Lieben hier ist es diese Woche sehr ruhig... Das liegt an der angekommenen Prüfungszeit- also so richtig tatsächlich. Während ihr das hier lest schwitze ich in einem Prüfungssaal und hoffe auf die richtigen Antworten.
Bildquelle: https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/db/13/74/db13748a112d485f366e7007333f7bd2.jpg
In zehn Tagen gibt es dann die letzte Prüfung meines Studiums, danach kommt nur noch die Masterarbeit. Getreu meinen Lerntipps versuche ich meine Tage trotzdem schön zu gestalten, aber manches kommt trotzdem zu kurz. Der Blog gehört - wie so oft- leider dazu.
Ich hoffe nächste Woche wieder mehr Zeit zum Schreiben zu finden. Denn ich habe einige Dinge, die ich mit euch teilen möchte. So soll es am Montag um Smartphonenutzung und die Auswirkungen auf unsere Gesundheit gehen, ich habe ein rasend spannendes und lesenswertes Buch gefunden (Große Klasse- in der Prüfungszeit und es ist so richtig schön à la: "Ich lese nur eine Seite, nur noch eine Sei... Huch es sind fünfz…

Run Baby Run

Wie angekündigt gibt es heute den zweiten Teil meiner Montagsmotivationsreihe.
Und heute geht es um den lieben Sport.
Genauer gesagt um das allseits beliebte und häufig ausgeführte Joggen.
Ich weiß, viele Fintessgurus sagen man solle nicht so viel Cardio machen und sich lieber darauf konzentrieren Muskeln aufzubauen.
Das mag ja auch richtig sein, aus einer reinen Forschungsperspektive bringt joggen jedoch unglaublich viel.
Dazu möchte ich euch heute ein Paper von Erickson et al aus dem Jahr vorstellen. Heute handelt es sich jedoch nicht um ein Review oder eine Metaanalyse, sondern um eine einfache Studie.
Trotzdem finde ich sie unglaublich interessant und aufschlussreich. Zudem gehört sie zu meinem aktuellen Prüfungsstoff und ich habe sie kürzlich in einem Referat vorgestellt ;)

Der Frühling naht und auf meinen Jogingrunden durch den Park habe ich wieder zunehmend Gesellschaft. Laufen, Musik hören und dabei auch noch etwas für Gesundheit und geistige Fähigkeiten tun- das klingt zieml…

Please don't be my valentine oder: Ich nehm dann das Kleid bitte.

Heute ist er also. Der Tag aller Tage. Love is in the air, überall verliebte Pärchen, rosa Einhörner die vom Himmel fallen (bin ich die Einzige, die dabei an Deadpool denken muss?) und lauter Herzchen überall. Blöd nur, wenn man gerade Single ist oder? Dann sitzt man allein Zuhause, lernt Neuro und tut sich selber leid, weil niemand Familienpackungen mit Herzpralinen in Erdbeerjoghurtsahne geschenkt hat. (Mal ehrlich wer isst diese seltsamen Pralinen mit Erdbeer-Joghurt  Füllung überhaupt? Noch künstlicher geht Geschmack nicht oder?!).
Ach die Welt ist traurig, kalt und düster. Niiiiiiiiiiiiiiiemand ist da zum kuscheln und überhaupt ist es alles so wahnsinnig tragisch...
Der perfekte Tag also um im Selbstmitleid zu versinken und haufenweise Schokolade zu essen. Ach so, geht ja nicht, hat ja keiner was geschenkt. Wir bleiben also beim Selbstmitleid, das schlägt immerhin nicht auf die Hüften.

Ganz ehrlich? Das alles ist so gar nicht meins. Unabhängig von meinem Beziehungsstatus war der …

Couscous all time favorite

Nachdem meine letzten Rezepte politisch korrekt und vegan waren,gibt es heute ein politisch inkorrektes Rezept mit Hackbällchen. Jaaa ich weiß, das ist sehr, sehr böse von mir ;)
Ich esse 90% Zeit vegetarisch und sogar recht häufig vegan.
An manchen Abenden gelüstet es mir jedoch nach Soulfood in Form von Hackbällchen in Tomatensauce. Und wenn ich wirklich etwas wärmendes brauche gibt es bei mir marokkanische Hackbällchen mit Couscous.
Ohhh so gut!
Das Rezept ist für meine Verhältnisse recht aufwendig, aber ich koche eine unglaublich große Menge und esse mehrere Tage davon. Damit lohnt sich der Aufwand am Ende doch.

Ihr braucht (Für die Hackbällchen)
1⁄2 Bund Minze 300 g Rinderhack 1 Ei 3 EL Semmelbrösel Salz Pfeffer 2 Schalotten 2 Knoblauchzehen 1 rote Chilischote 4 EL Olivenöl 1⁄2 EL gemahlener Kreuzkümmel 1⁄2 TL Zimt 1 EL Tomatenmark 1 Dose Tomaten eine Hand voll schwarze Oliven (entsteint) 1 TL Honig
Das macht ihr

Die Minze waschen und fein hacken und mit dem  Hackfleisch, dem Ei und Semmelbröseln…

Räumliche Vorurteile

Ich habe, was andere Menschen angeht, recht wenig Vorurteile. Egal welche Kultur, Hautfarbe oder Religion - ich denke dass ich allen Menschen auf die gleiche Art und Weise begegnen kann (von Nazis vielleicht einmal abgesehen). Auch mein Freundeskreis ist bunt durchmischt und ich liebe diese Vielfalt sehr und finde genau das unglaublich bereichernd und wunderschön.
In einem Punkt jedoch - das muss ich zu meiner Schande eingestehen- überwiegen immer mal wieder meine Vorurteile und das sind bestimmte Städte und Orte oder auch nur Stadtteile.
So hatte ich ein absolut negatives Bild von Parchim- das revidiert wurde, ein positiv verzerrtes Bild vom Spitzenfest in Plauen und musste ein ums andere Mal feststellen, dass Städte meist ganz anders sind als ihr Bild in meinem Kopf. Man nehme nur Halle. Ich hätte nie gedacht, dass ich als Leipzigerin einmal sagen würde dass der Weihnachtsmarkt dort unglaublich schön ist und mir beinahe besser gefällt als unserer. (Stichwort Menschenmenge ;))
Einer …

Montagsmotivation: Lebensstil und Psyche

Wie gewünscht startet heute  der erste Teil meiner Montagsmotivationsreihe, in der ich euch einige Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse vorstelle, die im Zusammenhang mit Gesundheit, psychischem Wohlbefinden und Lebensqualität stehen.
Ich werde dabei nach bestem Wissen und gewissen aktuelle Studien auswählen, die in großen wissenschaftlichen Journalen veröffentlicht wurden.
Größtenteils wird es sich hierbei um Metaanalysen und systematische Reviews handeln, also um Studien, die Ergebnisse mehrerer Einzelstudien zusammenfassen und präsentieren.
Damit haben sie eine größere Aussagekraft als einzelne Studien, die nur ein einziges Mal irgendeinen Befund zutage fördern und nie wieder repliziert wurden.

Heute möchte ich mit einem Thema beginnen, das so simpel wie wichtig ist: Lebensstil und psychischer Gesundheit. Es gibt zahlreiche Sprüche, Zitate und Ideen dazu, dass es einen gesunden Körper braucht um auch geistig auf der Höhe zu bleiben und das ist sehr wahr!
Es gibt eine unglaubl…

Musikalische Untermalung zum Wochenende

Ach ja das Wochenende naht. Es könnte so schön sein voller Ausschlafen und süßem Nichtstun. Stattdessen brüte ich über Neurowissenschaften und Epidemiologie...
In nicht einmal zwei Wochen sind Prüfungen- die letzten meines Studiums und ich bin etwas verwirrt ob meiner von mir selbst ausgewählten Fächer. (Hätte ich mal doch Psychiatrie belegt. Aber die Vorstellungen erneut alle DSM Kriterien für psychische Störungen lernen zu müssen habe ich nicht ertragen) Trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen in den nächsten Tagen auch etwas schönes zu unternehmen. So treffe ich morgen eine alte Freundin zum Kaffee trinken und bin abends zum Film gucken verabredet. Samstag gehe ich auf eine Ausstellungseröffnung in einer Galerie und am Sonntag mit einem Freund in die Oper. Trotz der ganzen Lernerei wird es also trotzdem abwechslungsreich und wunderbar.
Falls mich dann doch einmal die Frustration ob diverser Gehirnregionen und ihrer Entwicklung über die Lebensspanne überkommt, mache ich eine kurze Pau…

Charakterstudien

Zu Weihnachten bekomme ich traditionell ein Buch geschenkt.
Als meine Mutter mich fragte, was ich mir dieses Jahr für ein Buch wünsche, war meine Antwort klar: "Entweder die 'Große Enzyklopädie der Serienmörder' oder 'Charakter- die Kunst Haltung zu zeigen' von David Brooks."
Meine Mutter hielt Ersteres für kein angemessenes Weihnachtsbuch und so lag Heiligabend der dicke Wälzer von David Brooks unter dem Weihnachtsbaum.
Ich freute mich riesig darüber, begann gleich darin zu lesen und --- schaffte es erst gestern es zu beenden.
Eigentlich bin ich eine schnelle Leserin, die Bücher innerhalb weniger Tage verschlingt.
Dieses Mal verhielt es sich jedoch anders. Zum einen hatte ich nicht viel Zeit zum Lesen in den letzten Wochen und außerdem ist es keine besonders einfache Lektüre gewesen.
Denn bei David Brooks Buch habe ich mehrfach innehalten und nachdenken müssen.
Ich habe eruiert welche Aspekte ich mir mitnehmen möchte und was ich an diesem Buch kritisch bet…

Montagsmotivation: Gesund snacken

Wie ihr sicher mitbekommen habt, ist bei mir weiteres Mal die Prüfungszeit mit großem Brimborium eingeläutet worden.
Nebeneffekt dieser Zeiten: Lotte hat IMMER Hunger. Wunderbar.
Da ich jedoch nicht permanent Schokolade oder andere Kleinigkeiten essen kann und will, müssen für diese Zeit gesunde Snacks herhalten.
Und am besten sollten sie auch noch schnell zubereitet werden können. Ich habe während einer kurzen Lernpause keine besonders große Lust auch noch Gemüsesticks akkurat zu schneiden und mal eben einen Quarkdip zu zaubern -
Wobei...jetzt wo ich das schreibe plötzlich doch... Hmm. War ja klar...Ähh, zurück zum Thema:
Glorreich war letztendlich eine zufällige  Entdeckung, die ich  machte als ich mit lieben Freunden essen ging.
In der asiatischen Ramenbar, in der wir dinierten, bestellte eine Freundin von mir Edamame als Vorspeise.
Wir halfen ihr natürlich mit großer Begeisterung die grünen Sojabohnenschoten zu vernichten und ich war restlos begeistert.
Herrlich zum knabbern, lec…