Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2016 angezeigt.

Durchatmen leicht gemacht

Ich verrate euch ein kleines Geheimnis: Am letzten Sonntag bin ich abgetaucht. Nachdem ich den Abend zuvor mit einem Freund bei der Leipziger Museumsnacht war, ein langes Praktikum hinter mir wusste und viel, viel Arbeit inklusive der Masterarbeit auf mich zukommen sah, beschloss ich einen Tag Urlaub zu machen.
Einfach so. Ganz ohne Verpflichtungen und sogar ohne wegfahren...
Ich gönnte mir einen Tag Kraft tanken um die Hektik der vergangenen Wochen abzuschütteln und mich für das Kommende zu wappnen.
Ein Spa Tag im Hause Fuchs sozusagen.
Und falls ihr auch einmal auftanken wollt habe ich ein paar Ideen für euch.

1. Run Baby run Beim Joggen entspanne ich immer besonders gut. Mit Musik in den Ohren, quer durch den Park  kann ich auf wunderbare Weise auftanken. Am schönsten sind dabei die zahmen Eichhörnchen, die meinen Weg kreuzen.  Am liebsten jogge ich direkt nach dem Aufstehen: Laufschuhe an und los.
Danach mache ich ein wenig Muskelaufbau und mein Tag kann beginnen.  Ok, zugegeben, i…

Vegan mit Herz(haft)

Erinnert ihr euch noch wie ich von diesem Café in Stralsund schwärmte? Dort aß ich ein wundervolles herzhaftes Brot mit dem perfektesten veganen Aufstrich überhaupt.
Leider ist Stralsund ein bisschen weit weg um ständig in dem Café zu sitzen und Brot zu essen und so entschloss ich mich den Aufstrich kurzerhand selbst herzustellen - also zumindest so ungefähr.
Da ich das genaue Rezept nicht kenne (bis auf den Tip Lupinenaufstrich zu verwenden), habe ich einfach zusammen gemixt, was meiner Meinung nach lecker schmeckt.
Herausgekommen ist eine himmlisch herzhafte Dattelcreme, die sich wunderbar eignet um Pumpernickel damit einzustreichen oder kleine Gürkchen hinein zu dippen. Oder um sie einfach esslöffelweise pur zu essen- hab ich gehört. Von der Freundin einer Cousine siebten Grades. Leute gibt es...
Falls ihr also auch gerne einmal herzhaft veganen Brotaufstrich in lecker und mit Süßlupine haben wollt, dann ist dieses Rezept genau das Richtige für euch.

Vegane Dattelcreme
Ihr braucht ei…

Montagsmotivation - Durchhalten ist alles

Guten Morgen und einen wundervollen Montag wünsche ich euch.
Da ich gestern einen kleinen SPA Tag mit "Lotte tut gar nichts außer in der Badewanne liegen, Pediküre und Maniküre machen, ein wenig lesen und Sport treiben" begangen habe, gibt es heute keine Studie für euch. (Klingt ein bisschen wie diese Modelsendung, der ich früher mit Begeisterung und Tiefkühlpizza folgte die keiner guckt "Ich habe heute leider kein Foto für dich")
Stattdessen habe ich einen wundervollen TED Talk gefunden, der perfekt zum Start der Woche passt.
Es geht um das A und O des Erfolgs: Durchhaltevermögen.
Tatsächlich, so die Sprecherin, ist es nicht unbedingt Intelligenz, die uns erfolgreich macht, sondern vielmehr die Fähigkeit durchzuhalten.
Tatsächlich überschneidet sich das auch sehr gut mit meinen eigenen Erfahrungen.
Wenn ich hart und langfristig an Dingen gearbeitet habe, mein Ziel nicht aus den Augen verlor und weiter machte ohne nach rechts und links zu schauen und mich von gerad…

Quick and Dirty ist das neue "Schick"

Heute habe ich ein Rezept für ein sehr schnelles und leckeres Pastagericht, frei nach dem Motto "Viel Hunger wenig Zeit" ;)
Und, weil es wirklich schon spät ist, ich müde bin und morgen ein letztes Mal ganz früh in Richtung Praktikum fahre, gibt es heute wirklich nur das Rezept für euch. Das Essen sieht zwar optisch nicht besonders aus, dafür schmeckt es umso leckerer!


Pasta mit Ziegenjoghurt und Orangen
Das braucht ihr (1-2 Portionen) 2 Hände voll Vollkornpasta  1 Becher Ziegenjoghurt  2 Orangen  eine Prise getrockneten Rosmarin (frisch ist natürlich besser) Salz und Pfeffer eine Hand voll klein geschnittener schwarze Oliven
Das macht ihr
Kocht die Nudeln nach Packungsanweisung. Während die Nudeln kochen, schneidet ihr die Orangen in Hälften und presst sie (bis auf eine Hälfte) aus. Die letzte Hälfte der Orange filetiert ihr und legt sie beiseite.
Nachdem die Nudeln al dente sind, 
gießt ihr das Wasser ab und füllt die Nudeln zurück in den Topf.  Dann gebt ihr den Ziegenjoghurt und die O…

Ein Riegel mit Flügeln

Normalerweise lehne ich Kooperationsangebote von Werbepartnern aus Prinzip ab. Ich möchte frei und unabhängig entscheiden, was ich euch auf dem Blog vorstelle und was ich empfehlen kann oder auch nicht.
Vor einiger Zeit startete ich jedoch die Reihe "Talent vor Prinzip", bei der ich euch das wundervolle Buch der begabten Dania Dicken vorstellte, die ich auch persönlich kenne.
Nun erreichte mich vor einigen Wochen eine E-Mail, die beinahe nach einer Aufnahme in die "Talent vor Prinzip" Reihe schrie, schon allein, weil sie zeitlich so wunderbar passend kam.
Neben meinem derzeitigen Praktikum (sprich einer normalen 40 Stunden Woche), gehe ich arbeiten und versuche hin und wieder etwas für meine Masterarbeit zu tun, ein Leben zu führen und mich auch mal mit Freunden zu treffen.
Eine Sache kommt dabei ganz klar zu kurz: Der Schlaf. Mein Wecker klingelt morgens um 5.30Uhr und häufig schaffe ich es nicht vor halb zwölf ins Bett, da noch viel zu erledigen bleibt.
Ich bin t…

Montagsmotivation: Fokus, Fokus, Fokus oder die Gedanken sind frei?

"Ich bau dir ein Schloss... So wie im Märchen" Lalalala
Heute ist Montag und für viele von uns beginnt eine neue Arbeitswoche. Da hängt man doch gerne in Gedanken noch einmal dem Wochenende nach oder träumt von künftigen Urlauben...
Oder man ist in Gedanken bei einem wichtigen Zahnarzttermin, dem letzten Streit mit dem (Ex)Partner oder in der Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre.
Kurz gesagt: Häufig beschäftigen wir uns gar nicht so sehr mit dem was wir gerade tun, sondern sind in Gedanken ganz woanders.
Entgegen unserer alltäglichen Gewohnheiten gibt es einen Trend, der schon seit einiger Zeit durch die Dunstkreise der Psychologie wandert und inzwischen auch in diversen Lifestyleblogs und -magazinen angelangt ist:
Mindfulness ist das neue Schwarz. Das tragen jetzt alle.
Egal ob eine Tasse Kaffee trinken, die Steuererklärung machen oder in ein Pausenbrot beißen: Fortan machen wir das alles bewusst und achtsam. Ganz im Moment und bei der gegenwärtigen Tätigkeit.
Aber mac…

Sonntagsrituale - Eine blaue Stunde

Am Sonntag koche ich meistens für die gesamte Woche vor. Dieses Ritual besteht seit meinem Praktikum und ich kann mir vorstellen, dass ich es auch noch eine Weile beibehalten werde.
Außerdem arbeite ich meistens an dem Blogpost für Montagsmotivationsreihe. Das ist viel mehr Arbeit als man meint, da ich zunächst eine passende Studie finden, sie ausarbeiten und schließlich in Worte fassen muss, die jeder versteht.
Das macht natürlich alles sehr viel Spaß, ist aber auch eine Menge Arbeit. Und dann ist da ja auch noch die Masterarbeit ...
Damit der Sonntag jedoch nicht ausschließlich von Pflichten dominiert wird, habe ich ein festes Ritual entwickelt.
Jeden Sonntag nehme ich mir genau eine Stunde Zeit, die ausschließlich für mich bestimmt ist. Hierfür gehe ich in einen nahe gelegenen Cupcake Laden und suche mir einen wundervollen kleinen Cupcake aus. Dann schreite ich andächtig nach Hause, koche mir den leckersten und exquisiten Mango-Tee und setze mich  aufs Sofa.

Das Telefon ausgestöpels…

Bücherliebe zum Wochenende oder "Warum ich gerne lange Arbeitswege habe"

Zu meinem Praktikum, dessen vorletzte Woche heute beendet wird, fahre ich jeden Tag recht lange mit der Straßenbahn.
Das könnte unfassbar nervenaufreibend und langweilig sein, wenn es nicht diesen "Chinesisch und BWL" Studenten gäbe, der mich jeden Morgen angrinst  ich nicht jedes Mal gut gewappnet wäre mit einem wundervollen Buch, das mir den Weg versüßt.
Nachdem ich den Versuch wissenschaftliche Artikel zu lesen zähneknirschend nach einem Tag aufgab (Stoßzeit in der Straßenbahn bedeuten unsäglichen Lärm)´, begann ich mich in Werke zu vertiefen, die mich für kurze Zeit den Alltag und die frühen Morgenstunde/den aufziehenden Abend vergessen lassen.
Und so kommt es, dass ich euch heute einige wundervolle Bücher empfehlen kann, die perfekt fürs Wochenende sind.


1. Für Kunst- und Literaturliebhaber "1913" Ich las 1913 auf Empfehlung meiner Mutter hin, die derartig begeistert war, dass ich mit enorm hohen Erwartungen an die Lektüre ging. Tatsächlich wurde ich nicht enttäu…

Montagsmotivation: It's all about Gratitude- Warum Dankbarkeit den Alltag verändern kann

Ich verrate euch heute in der Montagsmotivationsreihe ein kleines Geheimnis.
Jeden Abend bevor ich schlafen gehe mache ich eine Millionen unnötige Dinge  habe ich ein festes Ritual.
Nachdem ich meditiert habe (Oh ja, das mache ich tatsächlich- dazu ein anderes Mal mehr), nehme ich mir ein winziges Büchlein und schreibe hinein wofür ich heute dankbar bin.
Das klingt erst einmal nicht spektakulär und es ist innerhalb weniger Augenblicke erledigt, aber es macht einen gewaltigen Unterschied.
Begonnen habe ich damit als ich mich in einer für mich persönlich sehr herausfordernden und schlimmen Situation befand.
Ich bemerkte, dass mein Fokus auf das Leben sich immer mehr hin zum negativen verschob, ich zunehmend trauriger, wütender und unausgeglichener wurde. Immer mehr verfiel ich in eine Art "Opferdenken", das gar nicht zu mir passt, aber immer hartnäckiger bei mir blieb.
Als mir dies auffiel, beschloss ich etwas zu ändern.
Anstatt mich auf die Dinge zu fixieren, die traurig, u…

Oh Berlin du bist so wundervoll!

Den letzten Samstag verbrachte ich in Berlin. Unter anderem besuchte ich eine bewegende Ausstellung (genaueres könnt ihr hier nachlesen) und schlenderte genüsslich mit meiner Familie durch den Sonnenschein.  Da schlendern und laufen bekanntlich sehr hungrig macht habe ich heute einen kleinen Tipp für ein wundervolles  Restaurant direkt in Berlin Mitte, in dem man zu angemessenen Preisen gut Essen kann.
Die Maultasche bietet herrliche schwäbische Küche in Portionen, die zwar sättigen, aber nicht stopfen. Man ist also nach einem Besuch dort durchaus noch dazu in der Lage sich zu bewegen.
Da ich kein Schweinefleisch esse probierte ich die dortige vegetarische Version der schwäbischen Spezialität aus und muss sagen: Ich bin nachhaltig begeistert. Die Maultasche befindet sich in der Charlottenstraße zwischen "Unter den Linden" und der Friedrichsstraße. Sie ist also perfekt gelegen. Man erreicht von dort in wenigen Schritten die Galerie Lafayette um sich eine vorzüglich kleine Pr…

Kunst ...

Den letzten Samstag verbrachte ich in der wunderschönen Hauptstadt. Dafür, dass Leipzig und Berlin so dicht beieinander liegen, bin ich leider viel zu selten dort.
Doch letzte Woche war die letzte Möglichkeit die Ausstellung "Kunst aus dem Holocaust" zu besuchen, von der mir bereits vorgeschwärmt wurde.
Und so traf ich mich mit meinen Eltern in Berlin, besuchte mit meinem Vater die Ausstellung und verbrachte den Rest des Tages immer wandelnd zwischen Cafés, Buchläden und der Galerie Lafayette- die perfekte Art den ersten wirklich warmen Samstag des Jahres zu verbringen, wenn ihr mich fragt.



Die Ausstellung im Deutschen Historischen Museum war auf viele Arten berührend und bewegend.
Hundert Kunstwerke aus der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem zeigten wie Kunst sogar hinter den Mauern der Ghettos und Konzentrationslager zustande kam.
Bilder, die aufwühlender nicht sein könnten.
Besonders im Gedächtnis blieb meinem Vater und mir ein kleines Bild, das sinngemäß mit den Worten ti…

Montagsmotivation nach Steve Jobs

Da ich an diesem Wochenende in Berlin war (mehr dazu erfahrt ihr bald) und zusätzlich dazu eine große "Ich entrümple meine Wohnung" Aktion gestartet und an meiner Masterarbeit geschrieben habe, blieb leider keine Zeit übrig eine umfassende Recherche für die Montagsmotivation zu starten.
Deswegen gibt es heute nur ein kleines Zitat von Steve Jobs für euch.  Momentan bin ich ganz versessen darauf alle möglichen Biografien über den Mitbegründer von Apple zu lesen und bin danach jedes Mal hoch motiviert fleißig zu sein.  Vielleicht geht es euch ja auch so.  Liebste Grüße und einen wundervollen Start in die Woche wünscht euch Lotte

Vegane Kaffeeliebe oder wie Stralsund hip wurde

Während meines Kurzurlaubs an der Ostsee suchte ich gemeinsam mit meiner Mutter einen der schönsten Orte in ganz Stralsund auf.
Insgesamt gesehen ist das ziemlich schwer, denn die kleine Hansestadt steckt voller Sehenswürdigkeiten und wunderschöner Plätze, die es zu entdecken gibt.
Doch bei diesem Besuch entwickelte ich einen ganz klare Favoriten.
In der Fährstrasse 26 unweit des Marktes befindet sich das weltschönste "Mutter-Tochter-Projekt" überhaupt.
Ich sage nur: malerischer kleiner Buchladen meets hippes veganes Café mit wundervollen Macarons, Panini und Kuchen.
Stralsund ist seit jeher eher eine behäbige Stadt, die zwar wunderschön ist, in der Trends allerdings erst etwas später auftauchen - um nicht zu sagen Jahre später.
Und so ist das vegane Café Coffifee das einzige seiner Art und einfach nur zauberhaft. Der Kaffee schmeckt ausgezeichnet und die Macarons sind ein echtes Gedicht. (Ich empfehle die Sorte Apfel, meine Mutter schwört hingegen auf Lavendel-Zitrone)
Aufs…