Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2016 angezeigt.

Montagsmotivation: Lebe den Moment

Es ist wieder Montag. Eine neue Woche beginnt, neue Energie, ein frischer Start.
Ich war diesen Samstag bei der weltschönsten Babyparty überhaupt in Hamburg, kam nachts völlig erschöpft an und brachte den Sonntag komplette mit der Arbeit an einem Montagsmotivationspost für nächste Woche zu.
Abends war ich völlig erschöpft, aber sehr glücklich, obwohl ich den ganzen Tag gearbeitet hatte und, vom morgendlichen Sport einmal abgesehen, wirklich nicht das Gefühl bekam es sei Sonntag
Deswegen gibt es heute auch einen kleinen Post für euch.
Der große mit der vielen Arbeit kommt dann nächste Woche (da es eine Art Selbstexperiment ist finde ich eine Woche Wartezeit auch ganz gut.) ;)

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange kein Zitat meines Lieblingsautoren Hemingway mehr angebracht habe.
Höchste Zeit das hiermit zu ändern.
Da es ja Leute geben soll, die sich montags immer besonders darüber beschweren, es sei kein Wochenende mehr, man habe keine Zeit und man sei sowieso im Leben immer zu kurz gek…

Berlinurlaub Teil 1

Ich verbrachte das letzte Wochenende und einige Tage danach in der wunderschönen Hauptstadt Berlin.
Gemeinsam mit meiner Mutter machte ich die Stadt unsicher, genoss großartiges Essen und verliebte mich mit jedem Moment ein bisschen mehr in die Stadt.
Es war unser erster Mutter-Tochter Urlaub überhaupt. Bisher bin ich stets mit meinem Vater allein in den Urlaub (wenn meine Mutter Besuch von ihren Freundinnen bekam nahmen wir oft Reißaus) gefahren oder als ganze Familie.
Doch nur meine Mutter und ich- das gab es noch nie.
Dementsprechend wurde es höchste Zeit für einige Mädchentage und was eignet sich dafür besser als ein Städtetrip?
In fünf Tagen erlebten wir unglaublich viel, lachten ohne Ende und hatte mächtig Spaß.
Da ich das Ganze unmöglich in einen einzigen Post packen kann, gibt es heute nur Tipps für Unternehmungen und Museen.

In der nächsten Woche stelle ich euch meine liebsten Essensmöglichkeiten vor und schreibe ein bisschen was zu meiner Shoppingausbeute (wäre ja kein Fauen…

WGT Liebe - all alone

Wie die letzten zwei Jahre zuvor, war ich auch dieses Jahr Pfingsten auf dem WGT anzutreffen. Ich freute mich unbändig darauf, war voller Begeisterung und auch ein wenig aufgeregt.
Denn, im Gegensatz zu den letzten Jahren, war ich allein unterwegs.
Eigentlich gar kein Problem, da aber ein Freund während des Festivals völlig entgeistert fragte, wie es denn so sei allein auf die Konzerte, in die Ausstellungen oder zu den Veranstaltungen zu gehen, dachte ich, es wäre schön etwas darüber zu schreiben.
Offenbar scheint das Thema nämlich tatsächlich einige zu beschäftigen.
Allein auf ein Festival oder zu Konzerten/ins Kino zu gehen ist etwas, das ich sehr gerne mache. Natürlich teile ich meine Erlebnisse gerne und freue mich über Begleitung, ist diese aus irgendwelchen  Gründen jedoch nicht vorhanden, freue ich mich nicht weniger.
Ich genoss es auf dem WGT genau die Programmpunkte zu haben, die mich am allermeisten interessierten und dabei völlig egoistisch genau das zu tun was mir gefiel.

Montagsmotivation ... Zurück zum Kinderbuch

Momentan höre ich während ich abwasche, koche oder Staub wische die Harry Potter Hörbücher.
Als Kind begleitete mich Harry Potter quasi täglich. Ich wartete sehnsüchtig auf meinen Hogwarts Brief, aß mit großer Leidenschaft Schokofrösche und freute mich auf jedes neue Buch/jeden neuen Film (Glorreich wurden die Zeiten, als ich gut genug Englisch konnte um die Bücher vor ihrem Erscheinen auf Deutsch bereits auf Englisch lesen zu können)
Harry Potter war - neben der Lehrerin- unter anderem verantwortlich für mein früher ziemlich gutes Französisch. Während meines Frankreichaustausch las ich nämlich alle Bücher auf Französisch, erweiterte so meinen Wortschatz und lernte eine ganze Menge.
Und es brachte mir bei Familie und einigen engen Freunden den Spitznamen "Die einzig wahre Hermine ein", was für mich bis heute ein unheimlich großes Kompliment ist.
Ich liebte die Bücher abgöttisch und mochte tatsächlich auch die Filme sehr.
Und jetzt, Jahre später, entdecke ich die Geschichte noc…

Zwei simple Picknick Ideen für Zwischendurch

Einer meiner allerliebsten Programmpunkte beim WGT ist das Viktorianische Picknick.
Dort trifft man sich mit wundervollen Menschen, die allesamt ausnehmend schön gekleidet sind, sitzt beisammen, trinkt das ein oder andere Gläschen Wein und picknickt immer unter der Aufsicht zahlreicher Fotografen   im Clara Park.
Das Picknick ist für mich der traditionelle Beginn des WGTs und ich freue mich jedes Jahr darauf.
Leider musste es durch ein Vorstellungsgespräch im letzten Jahr ausfallen, umso freudiger erwartete ich es dann letzten Freitag.
Gemeinsam mit großartigen Menschen zusammen sitzen und essen ist fantastisch, dies dann auch noch unter freiem Himmel in entsprechender Kleidung zu tun, ist noch ein wenig fantastischer.
Natürlich darf in diesem Fall auch das entsprechende Essen nicht fehlen und da die Picknicksaison ja gerade erst begonnen hat, teile ich heute zwei extrem einfach und leckere Ideen für ein Picknick mit euch.

Schnelle Pizzastangen 
Das braucht ihr 1 Packung gekühlten Pizzat…

Montagsmotivation: An alle 20somethings da draußen

Da ich heute noch auf dem WGT herumtanze, gibt es zur Montagsmotivation einen kleinen TED Talk für euch, der mich sehr bewegte.  Ich kann mir vorstellen, dass dieses Thema einige meiner Leser betrifft. Zumindest die 20somethigs unter euch ;)
Heute soll es darum gehen , die Zeit zwischen zwanzig und dreißig zu nutzen anstatt sie zu vertrödeln. Und der TED Talk von Meg Jay hat mir ein wenig die Augen geöffnet.

In 15 Minuten beschreibt Meg Jay genau das Problem, das ich bei vielen Menschen in meiner Generation der 20somthings finde.
Anstatt unser Leben bereits jetzt in die Hand zu nehmen trödeln wir herum, haben Beziehungen mit Menschen, die uns nicht gut tun und sind sicher, dass wir Unmengen an Zeit haben.
Ich schließe mich selbst da gar nicht aus.
Als ich den TED Talk sah, wurde mir jedoch bewusst, dass es genau jetzt an der Zeit ist tatsächlich erwachsen zu werden und sich zu entwickeln. Nicht zu warten bis irgendwann eine Sternschnuppe vom Himmel fällt und bis dahin Zeit absitzen.
Jetzt…

Bastel an deinen Zielen

Ähhh ja, heute kommt der letzte Teil zur Themenwoche "Ziele".
Mir persönlich hat es richtig Spaß gemacht mal eine Woche komplett zu einem bestimmten Thema zu gestalten. Wie hat es euch gefallen? Habt ihr Wünsche für eine Themenwoche (zum Beispiel: Was isst Lotte in Wirklichkeit, was tut sie für ihre Gesundheit... Chips und Burger all Day sag ich euch)

Als kleinen Bonus und Abschluss habe ich heute eine Bastelanleitung für euch.
Und ganz ehrlich: Basteln ist nicht meine Stärke. Wunderschöne DIY Projekte müsst ihr leider auf anderen Blogs suchen, bei mir gibt es so etwas nicht...
ABER ich habe mich zusammengerissen und tatsächlich etwas gebastelt. Um ehrlich zu sein, entstand aus ebenjener Bastelei meine Idee für die Themenwoche.
Ich habe mich schon lange bevor ich hier darüber schrieb, mit Zielsetzung und Planung beschäftigt und viel dazu gelesen und (ich gebe es zu) auch auf diversen Medien angeschaut.
Ich persönlich habe dieses Jahr viele Veränderungen und unsichere Situationen…

Ein SMART Goal zum Mitnehmen bitte

Am Mittwoch schrieb ich über die sogenannten "SMART Goals" und wie sie helfen können ein Ziel zu formulieren und zu erreichen. Das klang alles sehr theoretisch und auch ein bisschen ehrgeizig. Deswegen heute das perfekte SMART Goal zum Freitag für euch. Leider habe ich es nicht formuliert, sonder Papst Johannes XXIII (ich bin nicht katholisch, aber diese Worte haben mich tief berührt).
Heute also 10 kleine Ziele zum Freitag, die unsere Welt ein bisschen schöner machen können.

1. Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.
2. Nur für heute werde ich große Sorgfalt in mein Auftreten legen: vornehm in meinem Verhalten; ich werde niemand kritisieren, ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern - nur mich selbst.
3. Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, dass ich für das Glück geschaffen bin - nicht für die andere, sondern auch für diese Welt.
4. Nur fü…

Der Weg ist das Ziel

Einer der wichtigsten Punkte bei der Erreichung von Zielen ist - Oh Wunder- welche Ziele man sich steckt und wie man sie formuliert.
Was banal klingt, macht tatsächlich einen enormen Unterschied im Hinblick auf das Erreichen eines Ziels. Ein kleines Beispiel gefällig?

Ziel 1: Ich möchte irgendwann einmal auf einer Bühne stehen.
Ziel 2: Ich möchte in Chor xy/Band xy mitmachen und gehe deswegen zu der Aufnahmeprüfung.

Das Ergebnis der beiden Ziele könnte dasselbe sein-  wenn man bei Ziel 1 Glück hat- die Herangehensweise ist allerdings völlig unterschiedlich.
Während Ziel 1 vage und schwammig formuliert ist, hat Ziel 2 bereits einen konkreten Plan und einzelne Schritte, wie man am Ende zu demselben Ergebnis kommt (mal angenommen es handelt sich nicht um einen Chor/eine Band, die nie auftritt).
Und genau darum soll es heute gehen.
Ist man sich nicht sicher was man eigentlich genau erreichen möchte, wird man nie wissen ob man tatsächlich dort angekommen ist. ;)
Das hat nichts mit "…

Montagsmotivation: Zielsetzung kann glücklich machen

Heute geht es in der Montagsmotivation um ein Thema, das mir irgendwie besonders viel Spaß macht: Zielsetzung.
Ich mag es mir Ziele zu setzten, mir zu überlegen, wie ich sie erreichen kann und dann die nächsten logischen Schritte dorthin zu machen. Und außerdem bin ich wirklich gerne fleißig :)
Natürlich können sich Ziele verändern. Und selbstverständlich sollten sie erreichbar bleiben und Freude bringen. Auch bin ich kein Fan davon vor lauter Zielen und Plänen das Leben zu vergessen. Im Gegenteil, das Leben besteht schließlich nicht nur aus To Do Listen und konkreter Zielabsteckung. Das wäre nun auch ein bisschen langweilig.  Trotzdem eine Richtung zu haben, in die ich mich bewege finde ich sehr wichtig und dafür mag ich Ziele, die man verfolgt. Sei es der Studienabschluss, die Suche nach einem Job, das Ziel gesund zu leben oder eben die Sache mit der Weltherrschaft. ;)


In ihrer Studie aus dem Jahr 2008 untersuchten McLeod et al* inwiefern sich Gruppen in ihrem Wohlbefinden untersch…

Gesunde Snacks Teil, dreihundertsiebenundzwanzig oder so

Heute ist der Abend aller Abende, beinahe alle deutschen Fernsehzuschauer versammeln sich um in öffentlich rechtlichen  Fernsehprogrammen zuzuschauen wie ein Mord aufgeklärt wird. Oder wir sitzen gebannt vor Netflix, oder schauen irgendwo total legal die neue Staffel Game of Thrones.
Was auch immer an einem Sonntagabend zelebriert wird, alles ist irgendwie besser, wenn es dazu etwas Essbares gibt.
Und, weil wir ja alle so wahnsinnig healthy lifestyle mäßig drauf sind, habe ich ein Rezept für einen gesunden Fernsehsnack für euch.
Ausgetestet habe ich ihn dieses Wochenende bei einem Mädelsabend und er wurde allgemein für gut befunden. Tatsächlich ist der Snack sogar derartig wandelbar, dass es auch vorzüglich funktioniert ihn zusammen mit Süßkartoffelspalten und Käse in Racletteförmchen zu packen und zu überbacke, (wobei- schmeckt nicht irgendwie alles zusammen mit Käse untd Süßkartoffeln? Fokussieren wir also lieber auf das gesund ;))
Und, nachdem ich jetzt lange genug in Rätseln gesproche…

Idee zum Wochenende

Hallo ihr Lieben,
Hoffentlich habt ihr den Feiertag gut überstanden und einen fantastischen Tag gehabt.
Ich war bei einem Mädelsabend und habe dort einen neuen vergleichsweise gesunden Snack ausprobiert. Dazu dann ein anderes Mal mehr ;)
Heute bringe ich euch einen kleinen Denkanstoß zum Wochenende mit. Wie wäre es, wenn wir dieses Wochenende einfach mal nicht vorgeben völlig normal und wie alle anderen zu sein, sondern ein wenig mehr so sind, wie wir tatsächlich sind.
Singend durch die Küche tanzen eingeschlossen- Ihr hättet Bellas Blick sehen sollen

In diesem Sinne habt einen wundervollen Freitag
Liebste Grüße
Lotte

Willkommen in der Gegenwart oder: Lotte entdeckt Youtube

Bis vor wenigen Wochen rang mir Youtube nur ein müdes Lächeln ab. Ich nutze es allerhöchstens um alte Folgen der Anstalt oder der heute show zu sehen (by the way: die letzten Ausgaben der beiden Sendungen waren enorm gut - ich kann sie nur empfehlen!)
Wie Menschen Stunden vor dem Bildschirm verbringen konnten, um sich durch Youtube zu arbeiten, blieb mir jedoch ein Rätsel. Bis zu dem Tag, an dem eine Freundin mich anfixte. (Vielen Dank noch einmal liebe J- jetzt sitze ich kleiner Junkie hier)
Und da ja morgen Feiertag ist und wir alle unheimlich viel Zeit zur Verfügung haben -kleiner Scherz am Rande- möchte ich euch heute fünf meiner liebsten Youtube Kanäle vorstellen, denen ich mit großer Begeisterung folge.



Rachel Aust ist Australierin, Minimalistin, wunderschön und hat einen so unglaublich tollen Geschmack, dass ich beim Anschauen ihrer Einrichtung jedes Mal versonnen seufze. Ihre Fitnessvideos begleiten mich inzwischen beinahe täglich, während der Praktikumszeit habe ich ihre Ideen…

GREAT DREAMS ... Der Weg zum Glück?

Irgendwie war ich gestern etwas unstet in meiner Suche nach einer passenden Montagsmotivation. Ich las Studien zu Meditation und wie diese unser Gehirn und Immunsystem positiv beeinflussen kann, einen Artikel über Akzeptanz und begann einen Post zu Carl Rogers und seinen Prinzipien der Psychotherapie.
Doch wirklich zufrieden mit dem was ich las war ich nicht. Und dann stieß ich ganz zufällig auf einen kurzen Artikel zum Thema Glück.
Dieser stellte die Ergebnisse einer Befragung im Rahmen von "Action for Happiness" vor, die mich faszinierten und begeisterten.
Im Rahmen dieser Befragung wurden 5000 Menschen aufgefordert auf einer Skala von 1-10 zu beantworten wie häufig sie diesen "Schlüssel zum Glück" praktizieren.
Die 10 Schlüssel sind übrigens von Karen Pine und ihren Kollegen entwickelt und getestet worden. Mehr über ihr Projekt "Do something different" könnt ihr hier nachlesen.
Fügt man die Anfangsbuchstaben aller 10 Begriffe zusammen ergeben sich im E…