Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2016 angezeigt.

Schnelles Curry zum Meal Prep

Ich bin und bleibe ein großer Freund des Meal Prep. Nichts entspannt mich mehr als das Wissen darum, dass mein Essen für die nächsten Tage gesichert ist ;)
Da ich ja noch immer viel nach Dresden fahre sind gut zum Mitnehmen sind unverzichtbar. Perfekt hierfür eignen sich meiner Meinung nach Currys. Sie sind nahrhaft, lecker und unheimlich gut zu transportieren (vorausgesetzt eure Tupperdose ist tapferer als meine).
Noch dazu mag ich stark gewürztes Essen sehr gerne, wenn ich einen langen Tag hinter mir habe.
Dementsprechend ist dieses Rezept für Rotes Curry in absoluter Dauerbrenner (höhö es kalauert mal wieder) im Hause Fuchs, ganz besonders deswegen. weil es nur aus 5 Zutaten besteht- wenn man von den Gewürzen einmal absieht


Rotes Kichererbsen Curry
Das braucht ihr für ca 3-4 Portionen 1-2 Süßkartoffeln 1 Dose Kichererbsen  1 Dose Linsen (nicht gewürzt!) 2 TL rote Currypaste 1-2 Dosen Kokosmilch
(ich nehme jedoch immer ca 500ml andere Pflanzenmilch, da ich Kokosmilch nicht vertrage)
1 TL Ku…

Montagsmotivation: warum ich wählerisch dabei bin, mit wem ich meine Zeit verbringe

Zeit ist ein kostbares und knappes Gut.
Wir alle haben nur ein sehr begrenztes Kontingent davon, denn, das ist sicher, irgendwann wird es uns nicht mehr geben.
Umso wichtiger ist es die Zeit als etwas Kostbares und Wertvolles zu sehen, das man wertschätzt und bewusst investiert.
Klar kann ich meine Zeit vor Netflix und Youtube vertrödeln und mache das manches Mal auch mit großer Freude und Zufriedenheit. Auf Dauer macht es mich jedoch nicht glücklich.-
Viel glücklicher macht es mich am Abend noch einmal vor die Tür zu gehen, durch den Park zu wandern und mich zu bewegen oder etwas zu lesen, zu hören oder anzusehen. Sei es ein Kinofilm, ein Buch oder bewusst investierte Zeit mit Freunden- all das nutze ich viel lieber in meiner freien Zeit.
Ich bin inzwischen extrem wählerisch damit geworden wie ich meine Zeit nutzen möchte, gerade weil ich momentan so viel arbeite.
In einem Bereich ist mir aufgefallen, dass ich noch sehr viel wählerischer geworden bin und das ist der Folgende: Die Me…

Gesunde Schokobrownies zum Dahinschmelzen

Erinnert ihr euch noch an diesen Post und daran wie ich erzählt, dass ich mir nach einem 18 Stunden Tag gerne einen Brownie gönne?
Heute verrate ich euch das Rezept für super gesunde, vegane und dazu unglaublich leckere Schokobrownies, die euer Herz zum Schmelzen bringen und tatsächlich gesund sind.
Okay... ein bisschen Ahornsirup ist drin, aber im Vergleich zu sonstigen Brownies sind diese der absolute Überflieger und Streber.
Und hatte ich erwähnt dass sie lecker sind?
Ich friere sie übrigens mit großer Leidenschaft in riesigen Portionen ein, entnehme sie einzeln und lasse sie in der Mikrowelle heiß werden. Zusammen mit ein paar Tiefkühlfrüchten ist das einfach perfekt. Das Obst ergibt ein herrliches Fruchtmousse, dazu eine frische Nekatrine und ein wenig körnigen Frischkäse und fertig ist der gesunde (naja gesündere) Schokoladentraum.

Gesunde Brownies zum Dahinschmelzen


Ihr braucht 2 Süßkartoffeln 10 Datteln 100g gemahlene Haselnüsse 6TL geschmolzenes Kokosöl (passiert bei den Außentempe…

Die Königin vom Sorgenland

Die heutige Montagsmotivation beinhaltet ein Thema, das mich persönlich sehr oft betrifft.
Und ich denke damit bin ich nicht allein. ;)
Habe ich gerade genug Zeit zur Verfügung und befinde mich auf dem Weg zur Arbeit, beim einkaufen oder in der S-Bahn, kommt es vor, dass meine Gedanken mir entgleiten.
Und plötzlich, binnen weniger Augenblicke, befinde ich mich in Gedankenschleifen und -kreiseln, die immer wieder sehr ähnlich klingen.
Sie beginnen meist mit den Worten "Was ist wenn..."

Was ist wenn

... ich keine Stelle nach dem Studium finde 
... ich zwar eine Stelle finde, diese jedoch beginnt bevor ich meine Masterarbeit fertig geschrieben         habe
... ich nie wieder eine Beziehung haben werde
... ich alt und allein mit hundert Katzen leben werde
... ich meine Masterarbeit nicht gut genug schreibe
... ich sozial vereinsame, weil alle meine Freunde den Sommer über nicht in Leipzig sind
... ich in einer neuen Stadt keine Freunde finde+

usw.

Sorgen sind eine großartige Ablenkung v…

Gesunde Müsliriegel

Häufig, wenn ich unterwegs bin, bekomme ich mit einem Mal Hunger und habe keine Zeit "richtig" zu essen. Sei es, weil ich in 5 Minuten einen Probanden untersuchen muss, oder auf dem Weg zum Zug bin.
Ich glaube wir alle kennen dieses Gefühl bitte JETZT etwas essen zu müssen, weil man ansonsten umfällt oder wahlweise den nächsten Passanten anfällt um ihn nach Essbarem zu durchsuchen.
Für solche Gelegenheiten hat die Industrie den Schokoriegel erfunden und, für die Gesundheitsbewussten unter den Snackenden, den Müsliriegel.
Da mir diese Produkte allerdings zu viel Zucker und zu viele Zutaten enthalten, die ich nicht einmal aussprechen kann, esse ich diese äußerst ungern.
Damit ich jedoch nicht zur Diva werde oder Passanten nach Essen anflehe habe ich eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Riegel gefunden, die ich seither mit großer Begeisterung esse.
Sie sättigt, ist unkompliziert in der Herstellung und dazu noch extrem lecker.
Was braucht man mehr unmittelbar vor einem Ter…

Kurzurlaub zum Durchatmen

Das letzte Wochenende verbrachte ich bei meinen Eltern an der Ostsee. Wir feierten den Geburtstag meines Vaters, fuhren an den Strand (nur mein Vater und ich), schlenderten durch das wundervolle Stralsund (nur meine Mutter und ich), fuhren sonntags durch wunderschöne Felder und malerische Landschaften mit dem Fahrrad zur Kirche und lauschten abends einem herrlichen Gospelkonzert. Außerdem sahen wir natürlich das Fußballspiel- versteht sich ja von selbst ;)
Ein Wochenende voller Freude, gutem Essen und viel Spaß.
Und, wie könnte es anders sein, ich habe euch natürlich ein paar Bilder mitgebracht.
Allen, die in der nächsten Zeit nach Zingst fahren, kann ich übrigens die Bilder des "horizonte" Umweltfestivals nur empfehlen.
Besonders die Aufnahmen von Alxander Gerst aus dem Weltall sind unglaublich, bewegend und einzigartig.
Obwohl das Festival schon vorbei ist, bleiben die Fotos von Alexander Gerst noch bis zum 15.08. zur Besichtigung in Zingst.
Ein völlig anderer Blick auf …

Montagsmotivation: Warum Meditaion nicht nur für Esoteriker ist

Während meines Studiums lernte ich in verschiedenen Vorlesungen und Seminaren die unterschiedlichsten Formen von Entspannungsverfahren kennen. Wir behandelten Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen oder auch Hypnose.
Gemeinsam hatten diese Dinge bei mir genau Eines: Sie entspannten mich keineswegs, eher im Gegenteil: Ich bekam augenblicklich das Bedürfnis meine Laufschuhe anzuziehen und zu rennen.
Lange Zeit glaubte ich Joggen sei die einzige Entspannung zu der ich fähig bin.
Doch dann begann ich mich ein wenig mit Meditation zu beschäftigen, genau genommen der Mindfulness Meditation und wurde eines Besseren belehrt.

Mittlerweile meditiere ich seit über neun Monaten und könnte die abendliche Meditation nicht mehr aus meinem Leben wegdenken.
Nichts hilft mir so gut nach einem anstrengenden Tag wieder "runter zu kommen" und mich zu entspannen wie einige Minuten achtsamkeitsbasierter Meditation.
Und damit bin ich nicht alleine. So schwören Stars und Ste…

Ein hochherrschaftlicher Ausflug

Eine Kleinigkeit habe ich euch nicht verraten als ich am Mittwoch darüber schrieb, wie ich lange Arbeitstage überstehe, dabei ist das ein absolut wichtiger Bereich:
Bei all der Arbeit und dem fleißig sein, bin ich bereit von jetzt auf gleich alles stehen und liegen zu lassen für Menschen, die mir wichtig sind oder Aktionen, die mir viel Freude bringen.
So auch letzten Sonntag. Eigentlich hatte ich einen Tag eingeplant, der meiner Masterarbeit gewidmet sein sollte. Dann klingelte mein Telefon und eine meiner liebsten und besten Freundinnen rief mich an.
Spontan fragte sie mich, ob ich nicht Lust hätte mit ihr, ihren kleinen Schwestern, ihrem Vater und einer ihrer Freundinnen das Püchauer Schloss zu besuchen.
Zunächst schwirrten mir all die Dinge im Kopf herum, die ich noch zu erledigen hatte, To Do Listen tanzten vor meinen Augen und ich war kurz davor abzusagen. Doch dann kam mir wieder ein Zitat von Steve Jobs in den Kopf, nach dem ich sehr häufig entscheide ob ich etwas mache oder n…

How I survive a 18 hours work day--- 18 Stunden Tage mit Freude überstehen

Ich habe ja ständig geschrieben vielleicht ein bis zwei Mal kurz erwähnt, dass ich in letzter Zeit viel zu tun habe. Nun ist viel zu tun ein eher subjektives und wenig greifbares Maß für Arbeit.
Bei mir heißt das konkret: Ich bin manchmal 18 Stunden außer Haus und arbeite.
Das ist nicht besonders wenig, kann sehr anstrengend sein und ein ums andere Mal das Gefühl vermitteln man sei ein kleiner Workaholic.
In den letzten Wochen habe ich jedoch eine gewisse Routine entwickelt was solche "Monster Tage" angeht.
Meine Woche ist wenig planbar derzeit. Es kann sein, dass ich den ganzen Tag von Zuhause aus an meiner Masterarbeit schreibe und an einem weiteren Forschungsprojekt arbeite, an anderen Tagen verlasse ich früh um 6.30 Uhr das Haus in Richtung Dresden und bin nicht vor 21 Uhr wieder zurück, während ich versuche ein wenig an diversen Projekten im Zug zu arbeiten, nur um dann am nächsten Tag zu meiner Arbeitsstelle in Leipzig zu gehen und dort zu arbeiten.
Ein ziemliches Durc…

Montagsmotivation: Der Traum der leeren Schränke

Die heutige Montagsmotivation beschäftigt sich mit einem Thema, das momentan einmal wieder durch alle Lifestyleblogs, Zeitschriften und Radiosendungen wandert:
Der "Magie" des Aufräumens und Ausmistens.
Da ich mich in letzter Zeit immer mehr mit dem Thema Minimalismus beschäftige, ging der neue Hype auch an mir nicht vorbei.
Lange darum herum geschlichen, viel darüber nachgedacht und gezögert, wanderte das Buch "Magic Cleaning - Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert" in Berlin letztendlich in den Einkaufskorb. Voller Neugier verschlang ich es während einer langen Zugfahrt von Hamburg nach Leipzig und freute mich unbändig darauf meine Wohnung zu entrümpeln, aufzuräumen und - so verspricht es die Autorin- letztendlich mein Leben für immer zu verändern.
Wenn das mal nichts ist ;)
Und so war es Sonntag vor einer Woche endlich soweit. Ich hatte Müllsäcke gekauft, mich von der Welt abgesondert und begab mich morgens um neun daran alles aus meinen Schränken zu krame…

Backkartoffel? Nicht mit mir

Ich mag keine Kartoffeln. Ganz Deutschland ist verliebt in dieses Gemüse, ich hingegen würde niemals auf die Idee kommen mir Kartoffeln zu kochen.
Allerhöchstens einmal Kartoffelspalten oder Bratkartoffeln, aber auch das eher selten bis nie.
Wovon ich hingegen überhaupt nicht genug bekommen kann sind Süßkartoffeln.
Ihre orange Farbe macht mich fröhlich, ich verwende sie in Currys, als Beilage oder in einer Suppe. Großartig sind Süßkartoffelpommes von denen ich im Pub niemals die Finger lassen kann sobald sie auf dem Tisch stehen.
Und vor kurzen, Rachel Austs Videos sei Dank, kam ich auf die weltbewegend neue Idee (Mit dem Zaunpfahl der Ironie winkende Lotte im Anmarsch) die allseits bekannten und beliebten Backkartoffeln einfach aus Süßkartoffeln zu machen.
Und was soll ich sagen? Sie waren einfach perfekt.
Sättigend, lecker und gesund. Was möchte Fräulein Fuchs denn mehr am Abend.
Einziger Nachteil: Sie benötigen etwas Zeit. Ihr Vorteil: Dabei brauchen sie jedoch keinerlei Aufmerksamkeit.
W…

Lotte aka Rotkäppchen oder warum ich mich auf kühle Sommertage freue

Alle Welt freut sich derzeit auf Hitze, Eisessen und wenig anziehen müssen.
Das ist, insgesamt betrachtet, natürlich eine famose Sache, ich hingegen freue mich besonders auf Kühle Sommerabende und eine frische Brise an der Ostsee.
Der Grund dafür ist recht einfach: Lotte heißt fortan Rotkäppchen und würde ihren neuen Mantel aus Berlin am allerliebsten IMMER anziehen. Und mit immer meine ich tatsächlich immer, sprich gerne auch unter der Dusche, beim Joggen oder bei 40° im Schatten.
Das gute Stück war schließlich teuer (okayyyyy ich hatte ordentlich ein wenig Unterstützung bei der Anschaffung ich verwöhntes Kind) und dann sollte sich die Investition auch lohnen.
Außerdem ist er schön und rot. Eine völlig neue Farbe für mich, die mich tatsächlich begeistert.
In letzter Zeit bin ich darauf umgestiegen lieber weniger zu kaufen, dafür aber auf hohe Qualität und gute Verarbeitung zu achten. Der Unterschied macht sich tatsächlich bemerkbar, die Kleidung fällt ganz anders und ich fühle mich um …