Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2016 angezeigt.

Ostseebilder + Wie soll es weiter gehen?

Zwischen der Masterarbeit und dem Blog nehme ich mir hier an der Ostsee Zeit um die Landschaft und das Leben so richtig zu genießen. Eine kleine Stadtpflanze, wie ich es geworden bin, kann sich kaum satt sehen an spektakulären Sonnenuntergängen über endlosen Feldern, Rehen im Garten und den Farben des Meeres.
Ich versuche jeden Tag einen Spaziergang zu machen und die unendliche Weite um mich herum zu genießen und auch meine Eltern sind dankenswerter Weise bereit dazu kleinere Ausflüge zu machen. Ein paar Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten, bevor es an ein Thema geht, bei dem ich dringend eure Hilfe benötige.





Soviel zur Romantik ;) Nun seid ihr gefragt:
Seit einigen Wochen bin ich nun schon am überlegen und nachdenken. Ich liebe meinen Blog und möchte ihn auf jeden Fall weiter führen. Aber in den letzten Wochen und Monaten hat er sich ein wenig verändert. Das begann bereits nach meiner längeren Blogpause in der Zeit einer kleinen Krise bei mir und ging damit weiter, dass ich die

Go with the Flow- Wenn arbeiten Freude macht

Habt ihr euch jemals gefragt, wie es möglich ist, dass manche Menschen stundenlang an einem Computerspiel sitzen können? Oder wolltet ihr schon immer wissen, warum einige Leute dermaßen in ihrer Arbeit versinken, dass sie völlig vergessen zu essen? Dann ist der heutige Montagsmotivationspost für euch.

Das Zauberwort von erfüllender Arbeit lautet: FLOW und nein, damit ist nicht ein Magazin gemeint, das mit Vorliebe von diversen Hipstern gelesen wird.
Vielmehr ist es ein Zustand der höchsten Konzentration, bei dem die Arbeit wie in einem Fluss von der Hand geht.
Vor einiger Zeit waren diverse Lifestyleheftchen voll von diesem Begriff, inzwischen ist er wieder ein wenig verschwunden.
Zu Unrecht, wenn ihr mich fragt, denn was nach Esoterik, Duftkerzen und Klangschalen klingt, ist in Wahrheit ein psychologisches Konstrukt, das sich großartig eignet um die Arbeitsmotivation zu verbessern.

Aber ganz von Anfang an: Was ist eigentlich Flow?
Mihály Csíkszentmihályi, DER Forscher zum Thema besch…

Die beste Bolognese der Welt oder: Wenn Märchen wahr werden

Das folgende Rezept ist quasi zum Verlieben und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn es beinhaltet die niedlichste Geschichte seit Erfindung der Spaghetti.

Die ehemalige Mitbewohnerin meiner Mutter lud zu einmal einen jungen Mann zu einem Date in ihre Wohnung ein. Und, wie es sich gehört, wurde die Dame vom Herren auf das Feinste bekocht.
Es gab Spaghetti Bolognese nach einem herausragenden Rezept.
Und weil die Spaghetti so fantastisch schmeckten gab die Dame dem Herren einen Kuss in den Nacken. Dieser Kuss verzauberte den Herren dermaßen, dass bald darauf eine Ehe entstand, die bis heute fortbesteht.
Manchmal ist ein Rezept schon beinahe eine Art Märchen.

Meine Mutter, sicherlich von dieser Geschichte inspiriert, übernahm ebenjenes Rezept für die perfekten Spaghetti Bolognese und kocht sie seither immer. Jedes Mal, wenn ich zu Besuch komme, gibt es dieses Essen mindestens einmal. Ich liebe es abgöttisch, könnte drin baden und hoffe auch einmal selbst eine solche Liebesgeschichte zu erle…

Geduld im Hause Fuchs

Lotte Fuchs meldet sich aus dem Lager der Masterarbeitsverfasser.
Dank meiner kleinen Hybris "Das bisschen schreiben wird wohl nicht so schlimm", bekomme ich gerade die volle Wucht der akadamischen Welt zu spüren. Ich schreibe und schreibe und schreibe.
Dann rechne ich noch einmal ein bisschen und schreibe dann weiter. Juchhei!
Dazwischen genieße ich Ausblicke auf das Meer oder den Bodden, bringe tonnenweise gutes Essen in mich und stecke meine Eltern mit meiner "Homeland" Sucht an. (Muahahah Ziel erreicht).
Da es beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten häufig so aussieht, als sei kein Ende in Sicht, habe ich das passende Zitat zu Mittwoch für euch.

Ich arbeite also stetig daraufhin zu einem Fluss zu werden (oder wahlweise ins Flow zu kommen) und wünsche euch den zauberhaftesten Mittwoch. 


Liebste Grüße Lotte

PS: Ahhhh Entscheidungshilfe: wollt ihr am Freitag lieber ein paar Bilder aus Münster sehen oder das weltbeste Rezept für die Spaghetti Bolognese mein…

Montagsmotivation: Working from Home Edition

Wer mir auf Instagram folgt, weiß: Ich bin seit Mitte letzter Woche bei meinen Eltern eingekehrt um in einer Art inneren und äußeren Emigration meine Masterarbeit zu schreiben.
Die letzten Monate waren verrückt und voller Chaos, ich hatte 80 Stunden Wochen und händelte unzählige Dinge gleichzeitig und so bin ich mehr als glücklich und zufrieden jetzt in aller Ruhe und Abgeschiedenheit einfach nur noch zu schreiben.
Diese Zeit ist unendlich kostbar, birgt jedoch auch die ein oder andere Tücke. Wie viel leichter ist es schließlich, sich rundherum anderen Dingen zu widmen, wenn man nicht in einem Büro sitzt, sondern Zuhause, also quasi direkt an der Quelle von diversen Ablenkungen. Da heißt es Disziplin, Disziplin, Disziplin und das Kunststück sich nicht zu überarbeiten, obwohl man auch durchgehend etwas schaffen könnte.
Für alle von euch, die öfter von Zuhause aus arbeiten ist der heutige Post gedacht. (Und irgendwie auch für mich, denn ich muss das dringend einmal wieder verinnerlichen…

Schrecklich gute Bücher zum Wochenende

Dieser Post ist eigentlich überfällig, denn die Bücher, die ich euch heute vorstellen möchte, habe ich schon vor langer Zeit gelesen.
Einer der spannendsten  Bereiche in der Psychologie ist und bleibt für mich die Rechtspsychologie, ein Themenfeld, das sich, wie der Name schon sagt, mit den dunklen Seiten, den menschlichen Abgründen und den schwärzesten Momenten der Menschen befasst.
Warum begehen Menschen Straftaten? Wie kommt es zu Morden, Vergewaltigungen und Raubüberfällen? Was sind die Hintergründe?
All das sind Fragen, die rein psychologisch betrachtet unglaublich spannend sind und mich faszinieren.
Es ist, so makaber das klingen mag, einer meiner Lieblingsbereiche der Psychologie. Natürlich ist das nur ein winzig kleines Feld. Nur sehr wenige Psychologen arbeiten in diesem Bereich und setzen sich tagtäglich mit dem "Bösen" auseinander. Profiling, wie ihr es aus diversen amerikanischen Serien gibt, ist ziemlicher Unsinn (auch wenn es die sogenannte Operative Fallanaly…

Schnell, schneller, Quinoa

An manchen Abenden bin ich so geschafft, dass die Vorstellung jetzt noch einen zweiten Topf aus dem Regal zu heben, zu einem kleinen Schwächeanfall führen kann.
Für solche Abende habe ich ein großartiges Geheimrezept, das lecker ist, wenig Aufwand macht und das nur eine einzige Pfanne erfordert.
Jawohl. Lotte, bei der One Pot Pasta nie so der Renner war, macht jetzt "One Pfanne Quinoa" und ist ganz begeistert.
Das Beste an diesem Essen? Weiß ich gar nicht. Vielleicht ist es der würzige Geschmack, vielleicht die schnelle Zubereitung und vielleicht auch nur die Tatsache, dass ich, während das Essen sich von alleine kocht, einfach unter die Dusche springen kann. Wahrscheinlich ist es aber ein Konglomerat aus allen drei Faktoren.
Falls ihr auch einen solch einfachen Weg ins Glück haben wollt, dann probiert einfach diese würzige Quinoapfanne einmal aus. (Heilversprechen à la Lotte Fuchs: einfach essen. Das  hilft immer ;))


Würzige Quinoa Pfanne

Das braucht ihr
eine gehackte Zwiebel e…

Montagsmotivation: Steh nicht nur so rum

Vor einiger Zeit bekam ich eine E-Mail von einer Leserin. Darin wies sie mich auf einen Artikel hin, der aus der Sicht einer jungen Frau erzählt war, die von sexuellen Belästigungen in einem Zugabteil sprach.
Wir tauschten uns viel über diesen Artikel aus, schrieben die ein oder andere E-Mail und ich versprach dies zum Anlass zu nehmen um etwas über "Prosoziales Verhalten" in meiner Montagsmotivation zu schreiben.
Die Frage, die vielen Menschen. beim Lesen eines solchen Artikels in den Sinn kommt ist ziemlich einfach: "Die Frau sitzt mitten in einem vollen Zug. Warum hilft ihr niemand?"
Diese Frage, die uns zurecht auch ein wenig wütend machen kann, ist relativ einfach zu beantworten:
Es liegt an dem sogenannten Bystander Effekt.
Der Bystander Effekt beschreibt eine paradoxe Situation. Je mehr Menschen zugegen sind, wenn etwas passiert, sei es ein Unfall, ein Verbrechen oder eine sonstige Notsituation, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Hilfe geleistet wird.
Ode…

Morning Routine und zwei Frühstücksideen für jede Gelegenheit

Heute bringe ich euch zwei Ideen für ein fantastisches Frühstück mit. Und, damit es nicht nur ein langweiliger Rezeptpost wird, dachte ich, dass ich euch ein bisschen was von meiner Morgenroutine verrate. Die hat sich seit geraumer Zeit eingschlichen und ist mein persönlicher Garant für einen gut gelaunten Start in den Tag. Viel Spaß beim Lesen ;)

Mein Wecker klingelt noch immer sehr früh, so früh, dass es für mich reines ausschlafen ist, wenn ich einmal am Wochenende bis 7.30Uhr schlafe (Der puuure Luxus, aber irgendwie ist dann ja der halbe Tag vorbei, oder?).
Nachdem ich Bella begrüßt habe, die seit neustem mein Kissen klaut und nachts darauf schläft, sodass ich mich nicht mehr bewegen darf, ist mein erster Gang meist an den Laptop.
Das klingt nach Nerdklischee, dient aber nur der sportlichen Ertüchtigung. Dort suche ich mir nämlich jeden Morgen ein kurzes Workout heraus, mit dem ich den Tag beginne. Ohne viel nachzudenken (ist so früh am Morgen ohnehin nicht möglich) schlüpfe ich…

Sleeping Beauty

Heute möchte ich mit euch über ein schwer unterschätztes Thema reden (besonders unter den 20somethings hippen Studenten). Passend zum Montagmorgen geht es heute um Schlaf.
Paradoxerweise beschäftigte ich mich im Zusammenhang mit einer meiner ersten Vorlesungen in Psychologie überhaupt, der Biopsychologie, mit Schlaf.
Das ist beinahe ein bisschen witzig, wenn man bedenkt, dass wir alle gerade mehr oder weniger frisch von Zuhause ausgezogen waren und dabei waren das studentische Leben in vollen Zügen zu genießen.
Nun muss ich gestehen, dass ich damals meinem Studium vielleicht nicht immer die Aufmerksamkeit schenkte, die es verdiente und entsprechend alles was wir zum Thema Schlaf lernten in den Prüfungen herbeten konnte, jedoch nicht wirklich beherzigte.
Schade, denn eigentlich bekam ich schon damals eine wichtige Grundlage auf dem Silbertablett präsentiert, für die man eigentlich jahrelange Erfahrung braucht. ;) (Und eine Portion gesunden Menschenverstand, aber wer hat die bitte mit A…

Der Bauch ist nicht nur für Schmetterlinge

Vor kurzem stand bei mir eine wichtige Entscheidung an. Es war die Entscheidung zwischen (vermeintlicher) Sicherheit und einem leisen inneren Stimmchen in mir, das mich permanent darauf hinwies, dies sei nicht mein Weg.
Entgegen aller objektiven Argumente und all den Worten von Außen, die mir entgegen brüllten ich solle diese kleine Stimme ignorieren, tat ich es letztendlich nicht.
Ich habe ein großes Stück Sicherheit aufgegeben, obwohl es rein von Außen betrachtet das Dümmste ist, was ich tun konnte.
Und soll ich euch etwas verraten?
Obwohl ich seither mit mir hadere und manchmal zweifle, weiß ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, als ich auf diese Stimme hörte.
Ich habe in meinem Leben schon so manche Dinge anders gemacht als es "die Gesellschaft" oder das Prestige vielleicht erwarten würde, einfach, weil irgendetwas in mir sagte: NEIN. Das bist du nicht, das ist nicht dein Weg. Und am Ende stellte es sich immer als die beste Entscheidung heraus, die ich …

Sommerliche Dessertparty

Bei der Gartenparty meiner Eltern war ich unter anderem für die Desserts zuständig.
Das ist eine etwas tückische Aufgabe, denn meine Familie isst zwar gerne und viel, was Dessertvariationen angeht haben wir jedoch nicht besonders viel in petto.
Meine Mutter zaubert eine wahnsinnig gute "Elfencreme", die zum Großteil aus Sahne und Zitrone besteht und einfach göttlich schmeckt.
Da ich Sahne jedoch nicht vertrage und auch etwas Süßes essen wollte, war es an mir etwas Neues zu kreieren.
Wunderbar, mit der Ausnahme, dass ich extrem pingelig bin und mir die meisten süßen Sachen nicht schmecken. Mit mir Kuchen zu essen ist übrigens eine kleine Katastrophe:
kein Streuselkuchen da er zu trocken ist,
nichts mit Sahne, weil ich das nicht vertrage,
KEIN KÄSEKUCHEN - Wer hat das erfunden???
Und bitte nichts allzu schweres...
Ich glaube ihr versteht was ich mit pingelig meine, oder?
Bei Desserts ist es ganz ähnlich.
Und so war es tatsächlich das Beste mir die Zubereitung der Süßspeisen …

Montagsmotivation- Warum Seesterne das Leben schöner machen

Vor kurzem hatte ich ein Date mit einem Mann, der sich als Inbegriff des Nihilisten herausstellte. Im Studium habe ich einiges zu Menschen, mit einer depressiven Persönlichkeitsstruktur gelernt, bin mit diversen gebeutelten Künstlern ausgegangen und beschäftige mich gerne mit menschlichen Abgründen.
Dieser Mann jedoch schoss den Vogel ab. Alles war schlecht, schlimm, fürchterlich und grauenvoll.
Er meckerte in einem Fort, beschwerte sich über die böse, schlechte Welt, deren Opfer er war (rein objektiv betrachtet gehörte er zu dem geringen Prozentsatz der Menschheit, die sich absolut glücklich schätzen dürfen) und jammerte ohne Unterlass.
Und das beim ersten Date! Kleiner Tipp am Rande: DAS IST NICHT SEXY!
Irgendwann war es tatsächlich soweit, dass mein Geduldsfaden riss (und der hält einiges aus) und ich sagte "Dann ändere doch einfach etwas in der Welt, wenn du sie so schrecklich findest. Tue doch einfach etwas dafür, damit sie besser wird!"
Daraufhin erzählte er mir diese …