Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2016 angezeigt.

"Plant based" leben und ein neues Kochbuch für Genießer

Seit ich für einige Zeit wieder zurück nach Leipzig gekommen bin, ist mir aufgefallen, dass meine Ernährung sich drastisch verändert hat- 


(kurze Info am Rande, ich bin nur für einen Monat nach Leipzig zurück gekommen um einige Erledigungen zu machen, bevor ich wieder an die Ostsee fahre um ein paar Tage auszuspannen und dann bei den Vorbereitungen für eine große Familienfeier zu helfen)
Mehr und mehr habe ich mich von Milchprodukten und Fleisch losgesagt und inzwischen esse ich quasi durchgängig vegan oder vielmehr "Plant Based". Plant based deswegen, weil ich immer mal wieder Honig integriere und deswegen nicht behaupten kann den harten Kriterien eines veganen Lebens zu entsprechen. Und jaaaa ich geben zu, bin ich mit Freunden Pizza essen oder anderweitig unterwegs, ist an plant based auch nicht zu denken. Gib mir den Käse und die Schokolade Baby, aber so richtig.  Bin ich allerdings zu Hause, und das ist dank Masterarbeit gar nicht so selten der Fall, gibt es bei mir weder…

Change you actions and you change your life - Warum Aktivitäten uns glücklich machen

Dieses Wochenende war eigentlich ganz anders geplant. Ich wollte durchpowern und an meiner Masterarbeit sitzen. Leider wartete ich vergeblich auf die dafür erforderliche letzte E-Mail und so saß ich hier, vor mir ein leeres Wochenende und wusste nicht so recht was ich jetzt tun sollte (Ich hatte sogar mega gesunde Brownies nach diesem Rezept zubereitet um beim Schreiben die nötige Schokoladenmotivation bereitstehen zu haben). Blöd für mich, die ich damit endete meine Masterarbeit auf doppelte Leerzeichen und Tippfehler durchzusehen und zum siebzehnten Mal das Literaturverzeichnis zu überprüfen.
ABER: Ich habe auch die Zeit gefunden eine neue  Montagsmotivation vorzubereiten und das ist natürlich ein durchaus erfreulicher Aspekt.

Heute soll es um Glück gehen und drum wie man es schafft dauerhaft glücklicher zu sein.
Dafür möchte ich euch ein kleines Modell vorstellen, das in der Forschung zum Glück benutzt wird.
Es nennt sich das Sustainable Happiness Model (grob übersetzt: Das Model v…

Lotte wird zum Beauty Blogger: Tipps zur Hautpflege

Meine Haut hat leider bisher noch nicht begriffen, dass wir beide schon eine Zeit lang der Pubertät den Rücken zugewendet haben. Sie führt sich nämlich immer noch gerne wie ein zickiger Teenager auf und reagiert auf Stress und schlechte Ernährung sofort zickig.
Das ist mehr als unangenehm, besonders, wenn man sich nicht hinter geschlossenen Vorhängen im Bett verbarrikadieren kann und warten bis es vorbei ist. (Geht leider eher selten)
Allerdings habe ich inzwischen einige Dinge entdeckt, die mir sehr gut helfen meine Haut klarer und reiner zu halten. Und die möchte ich heute mit euch teilen.
Vorab: Ich bekomme kein Geld für diesen Post (Haha um ehrlich zu sein frage ich mich gerade wer das jetzt sponsern würde...Naja) und meine Tipps helfen mir gut, es ist kein Patentrezept für ewige Glückseligkeit der Haut, da gibt es einfach zu viele Unterschiede zwischen den Menschen. Das übliche Bloggerdiclaimer ist hiermit abgeschlossen und wir widmen uns dem eigentlichen Blogpost ;)

Zunächst ein…

Herbstleuchten

Passend zum morgigen Herbstbeginn, habe ich gestern während meiner Bahnfahrt durch meine Fotos geschaut. Ist euch einmal aufgefallen, dass der späte Sommer/frühe Herbst ein ganz eignes Leuchten besitzt? Eines, bei dem das Licht beinahe golden wirkt und alles in warmen Tönen erstrahlt?
Ich liebe diese Zeit im Jahr, in der alles leuchtet, frische Äpfel an den Bäumen hängen und eine bekannte Kaffeemarke sich mit einem speziellen Kürbis-Kaffe-Milch Gemisch hervortut.
Ach Herbst, du wirst wieder einmal wundervoll.
Bei mir steht einiges an, von Umzugsplanung über einen weiteren Aufenthalt an der Küste (meine Mutter feiert groß ihren Geburtstag) und vielleicht verreise ich sogar mit meinen Mädels.
Der Herbst birgt aber in erster Linie eines: Am nächsten Freitag, dem 30.09., möchte ich meine Masterarbeit abgeben... Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Aber bis dahin genießen wir erst einmal das goldene Licht ;)






Ich wünsche euch den zauberhaftesten Start in den Mittwoch,
Lotte, d…

Der eine wahre Funken der Weisheit ;)

Also eigentlich, ganz eigentlich, wollte ich euch heute eine Studie zum Multitasking präsentieren oder mit den Vorurteilen bezüglich der Ostdeutschen aufräumen...
Aber, wie es halt immer so ist, funkte mein Leben auf die wunderbarste Weise dazwischen.
Ich bin gerade beim Endspurt meiner Masterarbeit und die Aussagen "Ich mache nur mal eben schnell die Überarbeitung" löst bei mir inzwischen eine Art hysterisches Lachen aus.
Mein Statistikprogramm hat sich nämlich inzwischen dazu entschieden das entspannte Leben einer Schnecke zu führen. Das ist nicht besonders gut, wenn man bedenkt wie nervenaufreibend die Feststellung war, dass einige Daten einer Tabelle nicht so sind, wie sie eigentlich sein sollten. Außerdem habe ich festgestellt, dass es beim Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten weniger Shakespeare als Hemingway bedarf- auf Deutsch: Ich muss kürzen was das Zeug hält. ;)
Hinzu kommt mein momentan liebstes Hobby: Im Zug sitzen und durch Deutschland fahren ...
Ganz großes Ki…

Ein "Verfluchtes" Buch

Von all den Dingen, die man in Zeiten seiner Abschlussarbeit tuen sollte (ausschlafen, gut essen, sich auch mal verabreden) gibt es eine Sache, die man definitiv NICHT tun sollte. 
Keinesfalls sollte man das frisch geschenkte neue Harry Potter Buch zur Hand nehmen um "nur mal ganz kurz eine halbe Seite" zu lesen. Nein, nein, NEIN! Das ist mit Sicherheit die schlechteste Idee, die man in diesem Moment haben kann.  Und ratet mal wer genau dies tat? Ja, ich.  Nachdem ich mich der Illusion hingegeben habe "nur mal kurz eine halbe Seite" (wir erinnern uns) zu lesen, war ich innerhalb weniger Stunden fertig mit der Lektüre des neuen Potters. Dass ich dafür mehr als einen Tag brauchte war der Tatsache geschuldet, dass es irgendwie doch Unterbrechungen für die Masterarbeit gab - wenn auch vergleichsweise kurze ;) Aber zum Glück bin ich stolze Besitzerin eines Zeitumkehrers, sodass ich die verlorene Zeit aufholen konnte (was eine echte Hermine ist- die hat auch da vorgesorg…

Montagsmotivation: Schlimme Zeiten?

Heute habe ich nur ein kleines Zitat für euch dabei. Ich bin am Wochenende zurück nach Leipzig bekommen, bekam gleich Besuch und traf mich mit vielen, vielen großartigen Menschen.  Das Stadtleben hat mich wieder und mit ihm natürlich auch eine gewisse Hektik. Heute versuche ich wieder etwas Ordnung in meine Wohnung zu bekommen, die Basics zu bearbeiten und einen letzten Schliff für meine Masterarbeit zu gestalten, Morgen gehe ich arbeiten und Mittwoch bin ich schon wieder on the Road. Das Leben mag es gerade etwas bunt und durcheinander und ich genieße jede Sekunde.
Allerdings bleibt dementsprechend nicht viel Zeit Studien zu lesen und wissenschaftliche Artikel aufzuarbeiten.
Nächste Woche gibt es eine spannende Studie, von der ich schon bei den Instagram Stories berichtet habe, heute habe ich nur ein Zitat für euch, das den Nagel gut auf den Kopf trifft.
Kennt ihr diese sagen wir einmal "Stammtisch Mentalität", dass die Zeiten schlecht sind, die Menschen böse und früher alles…

Schaurig Schöne Ostsee

Vor einigen Tagen machte ich mit meiner Familie einen Tagesausflug nach Nienhagen. Dieses Örtchen liegt in der Nähe von Warnemünde und ist vor allem für eines bekannt: Seinen Wald.  Was jetzt erst einmal nicht besonders spektakulär klingt, Deutschland ist schließlich voll von Wäldern, entpuppte sich als schaurig schönes Ausflugsziel. 
Der Gespensterwald ist nämlich so wunderschön verwunschen, dass mein Kopf in einem Fort Geistergeschichten produzierte. Naja, das hätte er- wäre da nicht die Flut an Urlaubern gewesen, die ein wenig das Feeling für Gruselgeschichten zerstörten. Im November, bei grauem Wetter und Nieselregen wäre das allerdings sicher der Fall.  Und weil heute Freitag ist, also der ideale Tag um sich ein wenig zu gruseln, habe ich euch ein paar Fotos mitgebracht. Ohne die Urlauber, damit ihr in euren Köpfen hübsche Gruselgeschichten erdenken könnt. Lotte Fuchs- die Inspiration für Fantasie. Wenn das kein Leserservice ist, dann weiß ich auch nicht ;)










Ich wünsche euch den h…

Kichererbsen-Spinat Liebe

Passend zu meinem Post von Montag, bringe ich euch heute ein Rezept mit, das sich perfekt zum Genießen eignet und gleich zwei meiner allerliebsten Zutaten miteinander vereint: Spinat und Kichererbsen. Seit ich Kichererbsen das erste Mal gegessen habe hege ich eine große Leidenschaft für sie. Ich püriere, röste und backe was das Zeug hält und integriere die Hülsenfrüchte mindestens ein Mal pro Woche (eher mehr) in meinen Essensplan, was man an diversen Blogeinträgen nach verfolgen kann. Heute gibt es ein Rezept für all jene unter euch, die zudem auch noch Fans von Popey sind ;) In Kombination mit jungen Spinatblättern, Zitrone und Currypaste wird aus den Kichererbsen im Handumdrehen der perfekte Salat. Dazu mache ich ein paar Konjaknudeln oder wahlweise Reisnudeln und fertig ist das perfekte Essen. 

Spinat-Kichererbsen Salat mit Konjaknudeln
Das braucht ihr (für 2 Personen) 1 Packung Babyspinat 1 Dose Kichererbsen  1 Packung Konjaknudeln (gibt es beim Biodealer oder in asiatischen Supermär…

Du bist was du isst

Der ein oder andere wird vielleicht mitbekommen haben, dass ich derzeit bei meinen Eltern an der Ostsee bin.
Mein Aufenthalt hier beinhaltet jedes Mal aufs Neue Unmengen an gutem und leckeren Essen und die großartige Küche meiner Mutter. Das ist einzigartig gut und ich genieße den Aufenthalt hier sehr. Allerdings ist die Ernährung bei meinen Eltern etwas anders als bei mir in Leipzig.
Ich esse um einiges mehr an Kohlehydraten und auch Zucker ist in Form von Toffifee und Co. sind hier häufiger auf meinem Speiseplan als es in Leipzig der Fall ist. Nichtsdestotrotz achten wir sehr darauf uns ausgewogen und gesund zu ernähren.
Für das sonntägliche Frühstück bei Regen machen wir gebackene Bohnen auf Toast nach diesem Rezept statt aus der Dose (soooo gut und viel gesünder als die Dosenvariante). Und nach und nach haben sich einige Leipziger Gerichte auch hierher verirrt. Der Schlüssel während meines Aufenthalts hier ist Ausgewogenheit. Und das ist, wenn ihr mich fragt, das A und O gesunder Er…

Du hast die Wahl

Mein heutiger Blogpost richtet sich ganz speziell an alle Leser aus Mecklenburg-Vorpommern:
Morgen sind Wahlen!
Und nein, das ist kein "Ach naja ich kleiner Hansel kann ja eh nichts bewirken" Blödsinn, sondern einer der wichtigsten Sonntage für euer Bundesland überhaupt.
Politikverdrossenheit trägt momentan jeder zur Schau. Gerne wird auf "DIE da Oben" geschimpft und gemeckert was das Zeug hält.
Stellt euch vor: Morgen ist der Tag an dem IHR etwas ändern könnt, der Tag an dem IHR eure Stimme zum Ausdruck bringen dürft, der Tag, an dem Demokratie lebt.
Natürlich ändert eine einzige Stimme überhaupt nichts, selbstverständlich werdet ihr damit die Welt nicht aus den Angeln heben, so funktioniert Demokratie nicht (wäre auch schlimm. Stellt euch einmal vor jede Stimme an die Rechten würde sofort die Welt aus den Angeln heben)



Was eure Wahl jedoch verändert ist Folgendes:
Mit eurer Stimme gebt ihr ein Signal, eine Richtung, einen Anstoß.
Je geringer die Wahlbeteiligung, desto w…

Freundschaft im Wandel der Zeiten

Kennt ihr diesen wahnsinnig kitschigen Spruch von wegen Freunde seien wie Sterne man könne sie nicht immer sehen, aber sie seien immer da?
Um ehrlich zu sein löst dieser Spruch bei mir einen akuten Würgereiz aus, auch wenn ich zugeben muss, dass an ihm viel Wahres ist.
Tatsächlich ist es ganz häufig so, dass die Menschen, denen man emotional am nächsten steht nicht unbedingt in derselben Stadt oder in demselben Land sind wie man selbst.
Meine Familie hat einen leichten Hang dazu auszuwandern. Ein Onkel von mir lebt in Südfrankreich, eine meiner Cousinen ist vor kurzem nach Amerika ausgewandert und ich habe Verwandte über die gesamte Welt verteilt - bis nach Australien.
Meine Eltern gingen mit mir als ganz kleinem Kind 800km weit von ihrer Heimat weg, in eine Gegend, in der sie niemanden kannten und die dazu auch noch extrem einsam ist.
Ich entschied mich für mein Studium in eine fremde Stadt zu gehen, in der es ausnahmsweise keinerlei Verwandtschaft von mir gibt.
Insgesamt gesehen sind wir …