Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2017 angezeigt.

Bücherliste März - Ein bisschen Psycho geht immer

Der März gestaltete sich hier als fantastischer Monat voller Überraschungen und allerlei Schabernack. Nichtsdestotrotz habe ich es geschafft meine Lesechallenge zu erfüllen. Und irgendwie war das Motto des Monats "Psycho". Für irgendetwas muss der Beruf ja auch gut sein ;)
1. Die Long-Life Formel von Howard Friedman und Leslie Martin Über dieses Buch habe ich bereits in einer vorigen Montagsmotivation geschrieben
(einmal hier entlang bitte). Das Buch kann ich empfehlen, aber eine kritische Betrachtung der eigenen Lobpreisung durch die Autoren ist dabei durchaus notwendig.

2. Küche totalitär - Das Kochbuch des Sozialismus von Wladimir Kaminer
Charmante Geschichten, die durch die unterschiedlichen Länder der früheren Sowjetunion führen und dabei ganz nebenher fantastisch klingende Rezepte vorstellen. Wenn ihr mich fragt, gibt es kaum eine bessere Kombination bei Büchern als imaginäres Reisen plus Essen. Allerdings sollte man beim Genuss dieser Lektüre gegessen haben, sonst wir…

Frühlingsmenü für laue Abende

Am letzten Wochenende bekam ich Besuch und hatte die Ehre beim Kochen ein wenig anzugeben. Und um ehrlich zu sein: Hin und wieder mache ich das ganz gerne. Und da der Frühling so richtig in der Luft war, schmiss ich kurzerhand dieses Menü über Bord und entschied mich für eine frühlingshaft, leichte Variante mit viel frischem Gemüse und leichtem Dessert - eine wirklich gute Entscheidung.
Als Vorspeise servierte ich kurz in Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer angebratenen grünen Spargel mit Radieschen und Kresse.
Mein Hauptgericht bestand aus diesem Rezept (Ich habe statt der Schweinelende Rinderfilet verwendet und statt des Schweinebacons Geflügelbacon. Außerdem habe ich das Fleisch nach dem Anbraten bei 80°C Umluft für 2 Stunden weiter schmoren lassen).

Und mein Nachtisch stammt von Donna Hay. Hierbei handelt es sich um Passionsfrucht Pudding, der herrlich erfrischend und leicht schmeckt. Und weil die Nächte lauer werden und zu kleinen Gelagen am See oder in den eigenen vier Wän…

Altern mit Stil - jetzt und für die Zukunft

Vor einigen Tagen sah ich mir auf youtube ein Video an, bei dem drei Hundertjährige (um ehrlich zu sein waren sie sogar schon älter) zu ihrem Leben befragt wurden.  Das Video war so wunderschön, dass ich es gleich per Whatsapp weiter schicken musste und es heute euch ans Herz lege. 


Was nich daran am meisten beeindruckte war nicht wie fit diese drei Menschen in ihrem hohen Alter noch waren, sondern die Freude und Gelassenheit, die sie ausstrahlten.
Wie häufig haben wir Angst vor dem Altern, betrachten es als Verfallsprozess und fürchten dessen schwer wiegende Folgen.
Dabei gibt es auch das, was die Forschung als "erfolgreiches Altern" bezeichnet. Einen Prozess, bei dem man auf sein Leben zurück schaut, sich die eigenen Unzulänglichkeiten vergibt und ohne Reue auf sein Leben blicken kann.
Dass geschieht nicht von heute auf Morgen und man kann gar nicht früh genug damit anfangen.
Also springt in den Pool, geht auf Reisen, lächelt am Montagmorgen einen Kollegen an und tanzt als gä…

Die mit den Walen flüstert

Heute habe ich einen ganz besonderen Blogpost für euch. Meine liebe Freundin Alina, die ich unglaublich für ihre freigeistige Haltung und weltoffene Einstellung schätze und aus vielerlei anderen Gründen bewundere nimmt euch heute mit in die Dominikanische Republik.  Seit ich in Hannover wohne ist Alina, die ich auch davor schon kannte, eine feste Konstante in meinem Freundeskreis. Sie ist lebenslustig, humorvoll und wunderbar aber allem voran ist sie der Inbegriff des Weltenbummlers. Im letzten Monat war Alina als Walflüsterin unterwegs und hat sich bereit erklärt einige meiner Fragen für den Blog zu beantworten.. Ich wünsche euch viel Spaß beim Eintauchen in andere Welten und ferne Gegenden.
Liebste Alina Vielen, vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast einige Fragen zum Thema Walflüsterer zu beantworten. Ich freue mich spannende Geschichten von dir zu hören und ein wenig mehr über diesen ungewöhnlichen Weg zu erfahren. Danke, dass du diese Geschichten auch mit meinen Lesern te…

Montagsmotivation: Wie ich meinen Tag beginne

Heue habe ich einen kleinen Beitrag für alle, die morgens früh aufstehen müssen und danach dauerhaft müde sind. Es ist eine Art Instant "Ich habe gute Laune und bin augenblicklich wach" Rezept, das bei mir wirklich jedes Mal funktioniert. Na, seid ihre gespannt und voller Vorfreude? Dann macht euch darauf gefasst gleich die Augen zu verdrehen und den Kopf zu schütteln.
Mein perfekter Start in den Morgen beginnt nämlich nicht mit einem siebenfachen Espresso und einer Koffeintabletten, sondern (Achtung festhalten) mit SPORT.
Ja, ihr habt richtig gelesen. Nichts macht mich schneller wach, versorgt mich besser mit Energie und lässt mich fröhlicher werden als ein wenig Frühsport. Meine erste Amtshandlung des Tages (und zwar unabhängig davon, ob ich um 5,30  oder 10 Uhr aufstehe) besteht darin meine Yogamatte auszurollen und ein wenig Sport zu machen.
Dabei habe ich keineswegs den Anspruch Höchstleistungen zu vollbringen, ganz im Gegenteil, 15 Minuten Pilates oder Poweryoga reichen …

25 Dinge, die ich in 25 Jahren gelernt habe

Mein Geburtstag ist inzwischen eine ganze Weile her, aber um ehrlich zu sein waren die Monate nach meinem Geburtstag so voll gepackt mit neuen Erfahrungen, dass ich kaum hinterher kam. Nichtsdestotrotz wollte ich unbedingt einen Post darüber machen welche 25 Dinge ich in den letzten 25 Jahren gelernt habe. Mal ganz abgesehen von laufen und sprechen ist da nämlich ein bisschen was zusammen gekommen ;) Und jetzt, da ich langsam in Hannover ankomme, finde ich den Zeitpunkt einfach perfekt. Also hoffe ich, dass ihr über die Verspätung hinweg sehen könnt und wünsche euch viel Spaß beim Lesen. Einige dieser Sätze sind ernst gemeint, andere sind es nicht ganz so sehr.

1. Aller Anfang ist schwer
Egal ob im Studium, bei einer neuen Arbeit oder in welchem Bereich auch immer. Jedes Mal, wenn ich etwas Neues beginne, habe ich das Gefühl ich würde das nicht schaffen. Völlig unabhängig von meinen bisherigen Erfahrungen, die das Gegenteil beweisen, fällt es mir schwer einen neuen Anfang ganz entspann…

Montagsmotivation: Höher, schneller, besser

Vor einiger Zeit las ich das Buch "Wie Sie unvermeidlich glücklich werden" von dem bekannten Psychiater Manfred Lütz. Darin beschrieb er die folgende kleine Geschichte: Zum Geburtstag seiner Töchter, die 16 und 18 wurden, hielt er eine kleine Ansprache. Darin sagte er: "Ich wünsche Euch viel Glück, aber keinen Erfolg im Leben. Den braucht man nicht zu haben. Ihr sollt die Fähigkeiten, die Ihr mitbekommen habt, fleißig einsetzen. Ob man damit dann Erfolg hat, hängt von so vielen Zufällen ab. Das ist nicht wirklich wichtig"
Im ersten Moment klingt das ja ein wenig paradox. Ein Vater, der seinen Kindern keinen Erfolg wünscht. Bei genauerer Betrachtung gefiel mir dieser Ausspruch jedoch immer mehr.
Wir leben in einer Welt der Selbstoptimierung. Alle müssen erfolgreich und produktiv sein und am besten sehr viel Geld verdienen. Unser Credo ist: Wenn du nur fleißig genug bist, dann wirst unweigerlich Erfolg haben.
Das muss aber gar nicht so sein. Tatsächlich hat Lütz rech…

Gut gelaunt ins Wochenende

Heute möchte ich fünf Dinge mit euch teilen, die mir gute Laune machen. Immerhin ist Freitag und da kann gute Laune ja nicht schaden, oder?
1. Gute Musik
Vor einigen Tagen fiel meinen Kollegen folgendes auf: Ich war unglaublich gut gelaunt. Das liegt zum Einen daran, dass ich wirklich oft gute Laune habe, zum anderen aber auch daran, dass ich mit wirklich guter Musik in meinen Tag startete. Manchmal ist es nämlich so: Wenn die richtige Musik zur richtigen Zeit kommt kann ich gar nicht anders als mit einem breiten Grinsen durch den Tag zu laufen. Ungefähr so erging es mir, als ich die Postmodern Jukebox auf youtube entdeckte. Hits aus den aktuellen Charts werden im Stil der 20er/30er oder auch 60er neu interpretiert und entsprechend performt. Was zunächst befremdlich klingen mag ist ein absoluter Garant für gute Laune und einem guten Start in den Tag. Besonders die Darstellung von "Umbrella" hat mir fantastisch gefallen.
2.Dinge erledigen

Am letzten Wochenende setzte ich mich …

Nach den Sternen greifen - Ein inspirierender Film

Vor einigen Tagen war ich im Kino. Ganz allein mit mir. Ich liebe es alleine ins Kino zu gehen. Fragt mich nicht warum, aber für mich ist das der Inbegriff von Luxus. Meistens kaufe ich mir dazu eine kleine Tüte Popcorn und genieße diese Momente für mich.
Wenn der Film dazu auch noch gut ist, dann ist es natürlich nur umso schöner.
Mein letztes Kinodate mit mir selbst beinhaltete tatsächlich einen Film, den ich unglaublich gut fand und hiermit jedem ans Herz legen möchte:
Hidden Figures behandelt die Rolle von afroamerikanischen Frauen bei der NASA. Anhand der Geschichte von drei Freundinnen, wird dezidiert geschildert welche Rolle diese Damen bei der Entwicklung der Raumfahrt in den 60er Jahren spielten und wie schwer es für sie war ihre Position zu finden.
Ähnlich wie der Film "The Help" spiegelt der Film eine Gesellschaft wieder, die eine strenge Trennung zwischen afroamerikanischer Bevölkerung und "Den Weißen" betreibt und andererseits auf die Hilfe und Kompetenz …

Montagsmotivation: Langes Leben here we go oder Warum Langweiler älter werden

Vor einer Woche fiel mir beim Gang durch die Stadtbibliothek ein Buch in die Hände, dessen provokanter Titel mich zum Lachen brachte. "Die Long-Life Formel" prangte groß und deutlich auf dem Cover und ganz ehrlich? Das klang ein bisschen lächerlich. Von dem Cover irritiert schnappte ich mir das Buch und schlug es auf und siehe da: Es handelte von der Terman Studie.
Für alle Nicht Psychologen: Terman sammelte seit 1928 die Daten von 1528 Kindern, die seiner Meinung nach hochbegabt waren. alle 12 Jahre wurden diese Kinder untersucht und zwischendurch sollten sie Fragebögen per Post beantworten. Die Studie ist einerseits unglaublich interessant, da sie  eine Langzeituntersuchung einer großen Stichprobe ist, andererseits steht sie auch immer wieder in der Kritik, da sie sich beinahe ausschließlich auf Kinder bezog, die aus einem entsprechend hohen sozioökonomischen Status kamen. Zudem wird häufig kritisiert, dass die angebliche Hochbegabung der Teilnehmer nicht richtig getestet …

Gesunde Brownies mit Karamell? Ja, das geht.

Ohhh ich muss gestehen, in den ersten Monaten hier in Hannover habe ich gesunde und ausgewogene Ernährung sträflich vernachlässigt. Ich habe in der Kantine gegessen, die Keksdose im Büro geplündert und dafür gesorgt, dass bei mir Zuhause stets eine Daimtorte vorhanden war. Dann war Weihnachten. Irgendwann Ende des letzten Jahres habe ich dann festgestellt, dass ich mich dauerhaft müde und unwohl fühle, und irgendwie ganz schön in Richtung Zucker tendiere sobald es ums Essen geht. Also habe ich ein paar Entscheidungen getroffen und versucht meine Ernährung wieder auszugleichen. Ich bin kein Fan von Diäten, ganz im Gegenteil, und nach einem langen Arbeitstag greife ich auch mal in die Keksdose im Büro, aber trotzdem versuche ich mehr gesunde Lebensmittel in den Alltag zu integrieren. Ich finde es immer etwas leichter Ziele zu haben, die etwas einschließen anstatt negativ formulierte Ziele, die etwas begrenzen- Dementsprechend war mein Ziel für das neue Jahr: Ich möchte mehr gesunde Nah…

Auf dünnem Eis

Völlig entsprechend meiner Montagsmotivation habe ich am letzten Wochenende etwas gemacht, was ich bisher noch nie getan habe: Ich war Schlittschuhlaufen.  Eine liebe Freundin fragte mich, ob ich nicht Lust hätte mit ihr und einem Kollegen von ihr ins Eisstadion in Hannover zu fahren und Schlittschuh zu laufen.  Relativ spontan entschied ich mich dazu zuzusagen. Und ganz ehrlich? Es war unglaublich lustig. Wahrscheinlich besonders für alle Menschen um mich herum. Kennt ihr jene Leute, die grazil und elegant wirken, ganz egal welche Sportart sie gerade betreiben? Ich gehöre definitiv nicht dazu. Mehr stolpernd als grazil schwebend bewegt ich mich durchs Stadion, hielt mich wahlweise immer mal wieder am Rand oder am Kollegen meiner Freundin fest, der sich als Psychologenkollege mit Eishockeyvergangenheit heraus stellte, schaffte es aber nicht ein einziges Mal hinzufallen.  Das macht mich insgesamt schon ein bisschen stolz.

Wenn ihr mich fragt ist die beste Möglichkeit dem Alltagstrott …