Direkt zum Hauptbereich

Sommer Playlist für Lipstick Feminists, Powerfrauen und Accoustic Liebhaber

Manchmal braucht es ja ein wenig Ermutigung und den richtigen Rhythmus um in Fahrt zu kommen. Manchmal ist es schön das Frausein zu feiern.
Und weil ich es unglaublich schön finde das zu tun, habe ich heute zu  Beginn meiner kleine Playlist zwei Songs für alle Lipstick Feministinnen, die hier mitlesen.
Ohne viele Worte, einfach ein "Toll, dass es dich gibt" - mit einem persönlichen kleinen Shoutout für Bloggermaman Rike und ihrer unwiderstehlichen Ehrlichkeit.

What's wrong with being confident? Nichts denke ich. Ein Song, der mich beim Joggen jedes Mal schneller werden lässt und einfach Spaß macht

Oh ich liebe, liebe, liebe diesen Text. Ganz besonders mag ich die Anfangssequenz "You're not like most girls" --- "I gotta go" Genau die richtige Reaktion auf diesen Spruch. Ich musste das Lied gleich einer Kollegin schicken, denn es ist genau richtig für alle Powerfrauen, die den Alltag besser machen. "Most girls are smart and strong and beautiful"


Die Stimme von Sara Farell ist einfach nur schön. Und ganz ehrlich? Manchmal ist das Stärkste was man für sich selbst tun kann aus einer schlechten Beziehung zu gehen und zu sage: Nein, ich bin nicht mehr diejenige, die so etwas mitmacht.

Aber leider, leider gibt es nicht allzu viele Lieder, die Frauen gegenseitig ermutigen. Warum eigentlich nicht? Gerade die Botschaft von Most Girls finde ich absolut bezaubernd.
Da ich euch aber unmöglich eine Playlist aus nur drei Liedern präsentiere kann und will, habe ich ein bisschen in der Accoustic Kiste gekramt und einige Lieder für den Sommer gefunden.



Das Video ist bittersüß, traurig und macht Lust auf verliebt sein und reisen. Das schönste Lied für Sonnenuntergänge, der Erwartung eines Dates in einer Kunstgalerie und Wind am Meer.
Ein bisschen melancholisch und doch wunderschön.

Die meisten von euch kennen Walk off the Earth durch "Somebody that I used to know" bei dem gefühlt 100 Leute gemeinsam auf einer Gitarre spielen. Dieses Lied ist allerdings euch ein wundervolles Cover. Ich liebe den Ausdruck "If you don't like my fire then don't come around" Außerdem singen die Zwei am Strand, passt demnach zum Sommer.

Eigentlich kann ich Johnny Cash nicht leiden. Der ist mir irgendwie zu schnulzig und ich verstehe den Hype meiner Generation nicht wirklich. Das Lied finde ich allerdings wundervoll. Keine Ahnung warum. Vielleicht ist das meine extrem kitischige Seite, die Aufmerksamkeit will. Dann geben wir ihr die halt mal. ;)

Wider dem idealistischen Bild wie ein Partner sein müsste. Stattdessen einfach jemanden an den man sich wenden kann und jemanden zum küssen. Kein Superheld, kein perfekter Mensch - einfach ein Partner. Ich bin dabei.




Ein bisschen Roadtrip Musik schadet ja nie, oder? Ich mag den Rhythmus, der mir sofort Lust macht durch die Gegend zu laufen, spazieren zu gehen und zu tanzen.

Roadtrip Lied Nummer 2. Bei dem Lied fange ich automatisch an zu tanzen (und laut mit zu grölen...) Ist witzig für die Nachbarn, mir aber herzlich egal. Ein Lied für gute Stimmung, Wanderlust und Reisefieber.

Erinnert ihr euch noch wie vor zwei Jahren dieses Lied überall war? Ich habe Pitch Perfect leider noch nicht gesehen, der Song macht mir aber sofort gute Laune. Insbesondere dieses Cover könnte ich so sieben Mal hintereinander hören - würde mir nichts ausmachen. Die Vier haben aber auch sichtlich Spaß daran.

Was sind eure liebsten Sommerlieder? Ich bin nächstes Wochenende auf dem M'era Luna und denke darüber nach euch einmal eine Gothic Playlist zusammen zu stellen. Vielleicht räumt das ja mit Berührungsängsten auf?
Ich wünsche euch eine wundervolle Wochenmitte
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Mehr von dem guten Zeug bitte

Am Wochenende, während der Schnee die Welt ein bisschen weiß zauberte, kuschelte ich mich in Worte und Geschichten wie in eine warme Decke. Ich habe begonnen das erste Buch von Charlotte Eriksson zu lesen, ein Buch um das ich seit einem Jahr herum schlich. Gleich die ersten Sätze verzauberten mich und ich musste sie gleich allen möglichen Menschen schicken.  Ich las auch in "The Sun and her Flowers" von Rupi Kaur - noch so ein Buch, das ich schon ewig lesen wollte (und ja, ich muss dringend auch noch "Milk and Honey" dazu kaufen) und irgendwie bin ich gerade sowieso sehr sprach- und wortverliebt. Es gibt ja so Zeiten, gerade im Winter, da können Worte durchaus viel bewegen und verändern. 
Ich habe, während ich all die Gedichte und Geschichten las - und ich gebe zu das habe ich die ganze letzte Woche gemacht, wenn ich Zeit dafür fand-  gespürt wie ich innerlich ruhiger wurde und mir über viel Dinge klar wurde.  Und auf einmal führt dieser Post in eine völlig andere…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…