Direkt zum Hauptbereich

Pferdemädchen Attitüde to go - 4 Gute Laune Momente fürs Wochenende


Vor kurzem wurde mir gesagt ich sei ein Pferdemädchen und wolle es nur nicht wahrhaben. Pferdemädchen -zur Erklärung für alle Unwissenden - sind all jene Menschen, deren Welt quasi aus rosa Zuckerwatte besteht, die auch in schwierigen Momenten optimistisch bleiben, die sich ihrer eigenen Stärken bewusst sind und mit einem Strahlen durchs Leben marschieren, das wirklich ansteckend ist. Pferdemädchen sind quasi die Einhörner unter Lebewesen und irgendwie am besten durch Farben wie roségold und mauve mit Tüll zu charakterisieren. 
Die Vorstellung ich könne ein verkapptes Pferdemädchen sein hat mich ein bisschen zum Schmunzeln gebracht. 
Trotzdem, einige Hinweise verdichten sich... Auch wenn ich es vielleicht nicht so gerne wahrhaben möchte. Schließlich ist düster nun einmal geheimnisvoller und, wenn man ganz ehrlich ist, auch ein wenig romantischer. 
Nichtsdestotrotz und mit den Worten eines Kollegen im Kopf ("Das ist heute das erste Mal, dass ich dich nicht strahlend erlebe" - an einem wirklich, wirklich grauen Tag mit 3 Stunden Schlaf und Kopfschmerzen) und den nachdrücklichen Bekräftigungen einer Freundin, kann ich nicht umhin zuzugeben: Manchmal, in sehr seltenen Ausnahmefällen, tendiere ich in Richtung Pferdemädchen. 
Das beweist leider auch eines meiner Lieblingszitate für gute Laune, meine momentane Vorliebe für fröhliche Indieplaylists und die Tatsache, dass ich ein Tüllkeid voller Blumen für die kommenden drei Hochzeiten in diesem Jahr gekauft habe ... Wahrscheinlich bin ich dann demnächst auch blond. 


1. Zitat für Pferdemädchen und gute Laune


"I believe in pink. I believe that laughing is the best calorie burner. I believe in kissing, kissing a lot. I believe in being strong when everything seems to be going wrong. I believe that happy girls are the prettiest girls. I believe that tomorrow is another day and I believe in miracles."
Audrey Hepburn


2. Playlist für gute Laune 
Ok, ein bisschen selbstherrlich. Aber gute Laune habe ich meistens von genau den Liedern,
die ich auch in diversen Playlists auf dem Blog veröffentlicht habe.
Für Frühlingsmusik hier entlang
Für lange Roadtrips einmal hier vorbei schauen
Und das ultimative Lied für gute Laune gibt es hier.

3. Pferdemädchenkleid
In Hannover gibt es einen Second Hand Laden, in den ich mich sehr verliebt habe.
Die Boutique Petit Pompös hat so viele zauberhafte Sachen, das ich eigentlich locker mein Einkommen dort verprassen könnte. Dass ich das nicht tue liegt an meiner bewundernswerten Selbstbeherrschung und meiner Vorliebe dafür gleichzeitig zu wohnen und zu essen.
Verrückt, ich weiß. Dennoch, als ich vor einigen Tagen am Schaufenster stehen blieb, habe ich mich sehr spontan in viele Dinge mit Blumenmuster verliebt. Unter anderem in Schuhe und ein Kleid.
Da trifft es sich ja ganz gut, dass dieses Jahr 3 Hochzeiten anstehen.
Dementsprechend entscheid ich mich für Blümchenkleid und Pferdemädchen und bin seither noch ein bisschen mehr in diesen Laden verliebt. Geht auch nicht anders bei dem Kleid.



4. Alte Freunde
Ich bin ein bisschen nervös, denn am Samstag fahre ich nach Hamburg. Dort treffe ich eine alte Schulfreundin und auch meinen alten Sandkastenfreund. Oh das wird aufregend. Denn obwohl wir regelmäßig voneinander hören und miteinander schreiben, haben wir uns seit 5 Jahren nicht gesehen. Seltsam, manchmal passieren die blödesten Dinge und man verliert sich aus den Augen. So auch bei uns. Umso aufregender alte Freundschaften mit neuem Leben zu füllen und sich am Ende doch wiederzusehen. Ich freue mich sehr, bin aber auch ziemlich nervös.


Sie lasen: Den random Beitrag des Monats zur Verfügung gestellt von Lotte Fuchs, aber manchmal darf es gerne auch einfach eine Portion gute Laune zum Wochenende sein. So völlig ohne tieferen Sinn und Zweck. 
Habt einen wunderbaren Start ins Wochenende
Lotte


Kommentare

Beliebte Posts

Montagsmotivation ... Warum sind eigentlich immer die Eltern schuld?

Vor anderthalb Jahren schrieb ich einen Post darüber, woran meine Mutter "offiziell schuld ist" und machte einen Beitrag über die Dinge, die sie mir beigebracht hat.  Psychologen neigen je klischeemäßig dazu zu schauen, wo es Defizite im Elternhaus gab und was anders hätte laufen können und auch nicht zu unrecht. 
Trotzdem habe ich heute das Gefühl es wäre dran einen zweiten Teil zu schreiben. Ich habe das Glück auch mit einem Vater aufgewachsen zu sein und wenn es Dinge gibt für die meine Mum sicher die Verantwortung hat, so gibt es auch einige Dinge, die er mir beigebracht hat und für die ich dankbar bin. Also heute einmal Teil Zwei, ein bisschen rührselig und sicherlich wird der ein oder andere Kollege etwas von wegen "idealisiertes Bild" vor sich hin murmeln, aber während es manchmal leicht sein kann den Eltern die Verantwortung für die eigene Verkorkstheit zu geben, finde ich es wichtig auch die Geschenke zu betrachten, die wir bekommen haben. Also habe ich f…

Liebe Populisten - Warum der Wahnsinn keine Methode haben sollte oder Goethes Osterspaziergang in deutlich

Gestern las ich einen Artikel, der mich wirklich wütend machte. (http://m.spiegel.de/gesundheit/psychologie/bayern-will-daten-von-psychiatrie-patienten-ueber-jahre-speichern-a-1203187.html)Dabei geht es darum, dass die  bayrische Regierung ein Gesetz prüft nach dem Daten psychisch Kranker, die aufgrund von Eigen-/Fremdgefährdung behandelt wurden, 5 Jahre gespeichert und zu Sicherheitszwecken verwendet werden. Dieser Gesetzesentwurf, der unter anderem besagt es gehe vorrangig nicht um Linderung von Leid sondern um Sicherung, ist nicht nur ein buchstäblicher Schlag ins Gesicht all jener Menschen, die unter einer solchen Erkrankung leiden, er gefährdet auch nachhaltig die Menschlichkeit im Umgang mit Anderen. Aus diesem Grund gibt es heute einen politischen Beitrag, denn sowohl meine politische Einstellung als auch meine berufliche Perspektive machen es mir unmöglich hier zu schweigen. Vorweg gestellt sei, fasslich großartige Menschen aus Bayern kenne und weiß, dass es dort Freigeister u…

Allzu Menschliches

Manchmal, wenn ich Sonntage zum Abschalten nutze, schaue ich flache Unterhaltung, seichte Filme oder stöbere durch die Welt der oberflächlichen youtube Kanäle. Das macht mitunter ziemlich Spaß und ich genieße es sehr, einmal nicht viel nachdenken zu müssen und mich treiben zu lassen. Dann wiederum gibt es andere Tage, Tage, an denen ich auf der Suche nach einem weiteren Blick und ein bisschen Inspiration bin.  Für solche Tage sind Dokumentationen wie geschaffen, gerne auch Dokumentationen fernab des üblichen historischen BlingBling.  Vor einiger Zeit sah ich an einem solchen Tag "human - die Menschheit" und bin seither begeistert. Von den Aufnahmen, der Geschichte, der Idee, der Musik. Zugegeben, zum Teil ist das alles recht pathetisch, dennoch berührend, aufwühlend und inspirierend. Da der Film über zweieinhalb Stunden geht, habe ich immer mal wieder eine halbe Stunde angeschaut und dann etwas anderes gemacht, denn Interviews mit 2000 Menschen zu den verschiedensten Themen,…