Direkt zum Hauptbereich

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten, dem aufgeregten Warten auf die neue Game of Thrones Staffel, den "Ich sitze auf dem Boden und schaue alte Asterixfilme" Momenten und ganz besonders mit meiner Einhorntasche (die übrigens die stilvollste Verpackung für Martini ist, die man sich vorstellen kann).
Also habe ich beschlossen meine Einhorntasche stolz ins Büro zu tragen und den Gedanken "Aber was denken mein Kollegen über mich" aus meinem Kopf zu streichen. Ich habe nicht vor eine bösartige Hexe zu werden, die sich nicht darum schert wie es anderen Menschen geht, aber mir ist klar geworden, dass wir alle sehr viel mehr voneinander haben, wenn wir ehrlich zu uns stehen. Genau so wie wir nun einmal sind. Mit all unseren Besonderheiten, unseren Auffälligkeiten und vielleicht auch dem Hauch von Exzentrik, der das Leben besonders machen kann.
Vielfalt ist so unendlich kostbar, wundervoll und lehrreich, dass wir sie nicht verstecken sollten, nur weil andere vielleicht komisch gucken könnten. Im Gegenteil, wir sollten sie feiern im Großen und im Kleinen und dadurch Toleranz lernen - uns selbst aber vor allem auch anderen gegenüber. Denn nur, wenn wir uns in unseren Besonderheiten akzeptieren, können wir das auch bei anderen.
Meine heutige Montagsmotivation geht an alle, die sich trauen wollen mehr sie selbst zu sein: Viel Spaß! Feiert das Leben, lasst euch von seltsamen Blicken nicht aus der Fassung bringen und geht auf jeden Fall auf Partys, die Dinosaurier beherbergen - das sind die Besten.


Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

Montagsmotivation - die bohrende, gemeine Frage

Als ich auf dem Weg nach Hamburg überlegte welches Thema meine Montagsmotivation haben sollte, dachte ich an eine Rede von Steve Jobs zurück. Um ehrlich zu sein war sei einen Tag zuvor Thema in einem Gespräch und ich musste mehrfach die Posts auf meinem Blog durchschauen, um zu erfahren, ob ich darüber nicht schon geschrieben habe.  Tatsächlich habe ich das vor anderthalb Jahren schon einmal, aber nicht ganz so ausführlich. Und deswegen kommt es heute einfach noch einmal.  Immer mal wieder schaue ich mir die bekannte Stanford Rede von Steve Jobs an. Zusammen mit J.K Rowlings Rede über das Scheitern vor den Absloventen von Harvards und Brené Browns Ted Talks (über die ich wahrscheinlich nächsten Montag auch dringend schreiben muss), ist sie ein absoluter Dauerbrenner. Und besonders eine Sequenz daraus hat es mir angetan. 
"“If today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today?” And whenever the answer has been “No” for too many days in a row, I kn…

Liebe Populisten - Warum der Wahnsinn keine Methode haben sollte oder Goethes Osterspaziergang in deutlich

Gestern las ich einen Artikel, der mich wirklich wütend machte. (http://m.spiegel.de/gesundheit/psychologie/bayern-will-daten-von-psychiatrie-patienten-ueber-jahre-speichern-a-1203187.html)Dabei geht es darum, dass die  bayrische Regierung ein Gesetz prüft nach dem Daten psychisch Kranker, die aufgrund von Eigen-/Fremdgefährdung behandelt wurden, 5 Jahre gespeichert und zu Sicherheitszwecken verwendet werden. Dieser Gesetzesentwurf, der unter anderem besagt es gehe vorrangig nicht um Linderung von Leid sondern um Sicherung, ist nicht nur ein buchstäblicher Schlag ins Gesicht all jener Menschen, die unter einer solchen Erkrankung leiden, er gefährdet auch nachhaltig die Menschlichkeit im Umgang mit Anderen. Aus diesem Grund gibt es heute einen politischen Beitrag, denn sowohl meine politische Einstellung als auch meine berufliche Perspektive machen es mir unmöglich hier zu schweigen. Vorweg gestellt sei, fasslich großartige Menschen aus Bayern kenne und weiß, dass es dort Freigeister u…

Montagsmotivation am Freitag

Da war ich doch tatsächlich vorschnell in der letzten Woche. Meine geplante Montagsmotivation ging schon am Freitag online - das kommt davon, wenn man Posts früher schreibt und dann voraus plant - und da ich so liebe Rückmeldungen zu dem Post bekommen habe, wollte ich ihn ungern löschen. An alle, die gern noch einmal schauen wollen. Einfach den letzten Post anklicken und so tun als wäre er ganz neu.

"Have no fear of perfection - you'll never reach it.”  Salvador Dalí
Habt einen wunderbaren Start in die Woche
Lotte